Investigativ & Unabhängig – Mit der Kraft des Internets

Tag archive

Weltfrieden

1 Million Kinder meditieren in Thailand für den Weltfrieden

in Welt

5000 Schulen tun sich zusammen. 1 Million Kinder meditieren für den Weltfrieden am Phra-Shammakaya-Tempel in Thailand.

Meditation funktioniert nur für ein Individuum, das inneren Frieden besitzt; sie funktioniert nicht für gierige und korrupte Menschen. Denn diese haben kein Herz und keine Seele und von ihnen wird nichts als Krieg ausgehen.

Friedvolle und noble Gedanken zu haben ist hingegen großartig, denn dadurch werden positive Schwingungen erzeugt. Doch Dharma muss uns gleichzeitig auch beibringen, dass wir so stark sein müssen, so dass die bösen Kräfte nicht angreifen und die Macht über uns erlangen können. Wir müssen dazu in der Lage sein, unser Dharma zu beschützen.

Übrigens: Das alte Afghanistan war einst ein buddhistisches Land; heute findet sich dort keine Spur des Buddhismus mehr – sogar die Buddha-Statuen in Bamyan wurden zerstört.

5352745-789357-1-buddha2-1
Die Buddha Statue in Bamyan: Vorher – Nachher

Je mehr Positives nach außen strahlt… Desto mehr Positives die Welt erschafft…

Natürlich möchte die dunkle Seite kein Licht auf der Welt, deshalb wird sich die Dunkelheit auf Dinge wie „Geld, Korruption, illegale Handlungen etc.“ konzentrieren. Lasst uns das Licht sein und die positiven Dinge verbreiten…

Wir können die Welt verändern, indem wir die Arbeit im Inneren leisten. Die Meditation ist der Schlüssel dazu, das eigene Potenzial voll zu entfalten, das Ego aufzulösen und die Lebensenergie zu erwsecken, die in jedem von uns jederzeit fließt.

Wir sind Lebewesen, die aus Liebe und Licht bestehen. Je mehr Licht wir durch die Arbeit im Inneren vermehren, desto mehr erhöhen wir die Frequenz der Menschheit und von Mutter Erde. Wir sind ein globales Kollektiv und wir sind völlig mit einander auf Pfaden verbunden, die nur einige wenige wirklich verstehen. Was wir nach außen geben, das erhalten wir auch zurück – so einfach ist es.

DGSDDgG-768x512[1]

Das universale Gesetz des Einen

Lasst uns unsere eigene Realität heute zusammen erschaffen als eine Menschheit – und zwar nicht getrennt durch Rasse, Religion, Farbe, Geschlecht oder Grenzen. Wir sind alle Menschen; erinnern wir uns stets daran, dass wir zusammen eins sind. Wenn wir uns dafür entscheiden, dass wir zusammenarbeiten, dann können wir das Schicksal dieses Planeten in einer sehr kurzen Zeit zum Guten wenden. Es ist jetzt an der Zeit, dass wir alle uns erheben und unser gottgegebenes Recht zurückerlangen – das Recht auf eine Welt voller Frieden und Liebe.

Es wird alles beginnen, wenn ihr euch daran erinnert. Ihr seid grenzenlos und tragt einen Geist und eine Seele und Funken des Göttlichen in euch.

„Konzentriert euch auf das Licht, ihr seid das Licht.“

Von Nate Max für in5d.com. Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Loading...

Muslimisches Dorf baut Kirche für christliche Nachbarn in Pakistan [VIDEO]

in Welt

Wie können diese Toleranz und solche Harmonie an einem Ort existieren, der für seine religiös motivierte Gewalt bekannt ist?

Pakistan mag zwar ein Land sein, das für Gewalt bekannt ist, die im Namen von Religionen ausgeübt wird. Das heißt aber nicht, dass es dort nicht auch gute Menschen gibt, die dazu bereit sind, Außergewöhnliches zu leisten, um ihren Nachbarn zu helfen.

Tatsächlich hat der BBC vor kurzem darüber berichtet, wie die Bauern in einem muslimischen Dorf zusammengearbeitet haben – indem sie ihre Ersparnisse und ihre Arbeitskraft zur Verfügung stellten – um dabei zu helfen, eine Kirche für die Christen in der Gegend zu erbauen.

Ein pakistanischer Christ erzählte den Medien:

„Dass diese Kirche von Muslimen in einer kleinen Gemeinschaft errichtet wird, hat eine große Bedeutung. Es zeigt, dass die Menschen Liebe in ihren Herzen tragen und auch wenn es solche gibt, die Öl ins Feuer gießen, so gibt es doch auch solche, die die Flammen löschen.“

Die einzige Möglichkeit, wie wir den Frieden auf diesem Planeten ermöglichen können, ist diese: Die Anhänger aller Glaubensrichtungen müssen einander gegenseitigen Respekt und Verständnis entgegenbringen. Können wir das schaffen? Diese guten Nachrichten deuten zumindest darauf hin, dass es möglich sein könnte.

Klickt auf das Bild, um euch das Video auf der Website der BBC anzusehen:

Muslim-farmers-build-church-for-Christian-neighbours[1]

Bitte kommentiert unten, sagt uns was ihr denkt und teilt diese Nachricht!

für trueactivist.com. Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Loading...

Nur 10 Länder auf der ganzen Welt befinden sich nicht im Krieg

in Politik/Welt

Vereinigte Staaten Ein beunruhigender Bericht vom Institute for Economics and Peace (IEP, etwa: Institut für Wirtschaft und Frieden) ergab, dass lediglich zehn Nationen auf dem Planeten sich nicht im Krieg befinden und völlig frei von Konflikten sind. Laut des Global Peace Index (GPI, Weltfriedensindex) sind nur die folgenden Länder konfliktfrei: Botswana, Chile, Costa Rica, Japan, Mauritius, Panama, Katar, Schweiz, Uruguay und Vietnam. Island führt die Liste der friedfertigsten Länder der Welt, danach folgen Dänemark, Österreich, Neuseeland, Portugal, die Tschechische Republik, Schweiz, Kanada, Japan und Slowenien – während die Vereinigten Staaten viel weiter unten auf dieser Liste rangieren, nämlich auf Platz 103. Palästina, das in diesem Jahr zum ersten Mal auf diesem Index aus insgesamt 163 Staaten landete, belegte Platz 148.

Das vom Krieg zerrüttete Syrien befindet sich am untersten Ende der Liste, weiter unten sogar noch als Südsudan, Irak, Afghanistan, Somalia, Jemen, die Zentralafrikanische Republik, Ukraine, Sudan und Libyen.

„Der Index erfasst den weltweiten Frieden anhand von drei umfassenden Themenbereichen: das Niveau von Schutz und Sicherheit in der Gesellschaft; das Ausmaß von inländischen oder internationalen Konflikten; und der Grad der Militarisierung“, heißt es in dem Bericht.

Obwohl 81 Länder ihr Friedensniveau anhand dieser Kriterien verbessert haben, wird dieser Erfolg dadurch getrübt, dass sich die Friedenssituation in 79 anderen Ländern verschlechtert hat. Im letzten Jahrzehnt „hat sich der durchschnittliche Punktewert pro Land um 2,44 Prozent verschlechtert. Dabei haben sich 77 Länder verbessert, während die Lage in 85 Ländern schlechter wurde. Dabei rücken die globale Komplexität des Friedens und seine ungleichmäßige Verteilung in den Vordergrund.“

Während Zentral- und Südamerika weiterhin die schlechtesten Noten für soziale Sicherheit und Schutz bekommen, stellen die Vereinigten Staaten aufgrund ihrer „unverhältnismäßigen Gefangenenrate“ eine der einzigen Ausnahmen dar.

Insgesamt bewahrte Europa seine Position als die allgemein friedfertigste Region, während Nahost und die nordafrikanische Region (Middle East and North Africa, MENA) weiterhin die turbulentesten Regionen auf der Erde bleiben.

„Der historische 10-jährige Rückgang des Friedens wurde hauptsächlich von den zunehmenden Konflikten in der MENA-Region angetrieben“, heißt es in dem Bericht. „Der Terrorismus befindet sich ebenfalls auf einem Allzeit-Hoch, die Zahl der Gefechtstoten aus Kämpfen ist auf einem 25-Jahres-Hoch und die Anzahl der Flüchtlinge und Vertriebenen befindet sich auf einem Höchststand wie in den letzten 60 Jahren nicht mehr.“

„Auffällig ist, dass die Quellen für diese drei Dynamiken ineinandergreifen und von einer kleinen Anzahl Länder ausgehen. Damit werden die weltweiten Auswirkungen der Zerstörung von Friedfertigkeit sichtbar.“

Laut dem Bericht geben die Vereinigten Staaten alleine eine unerhört hohe Prozentzahl der weltweiten Militärausgaben aus – nämlich 38 Prozent – wohingegen China, das Land an zweiter Stelle der höchsten Militärausgaben, weit weniger Geld für das Militär ausgibt, nämlich 10 Prozent des weltweiten Anteils. In der Rangliste der Militarisierung gehören die folgenden Länder zu den am wenigsten friedfertigen Nationen: Israel, Russland, Nordkorea, Syrien und die Vereinigten Staaten.

Besonders bemerkenswert ist an dieser zehnten Jubiläumsausgabe des Index – der gleichzeitig der umfassendste bislang ist – dass die Globalisierung der Konflikte mit ihren Auswirkungen wie etwa der sich weiter zuspitzenden Flüchtlingskrise, eine wachsende Ungleichheit zwischen den am wenigsten und den am meisten friedvollen Nationen schafft.

Tatsächlich ist „die Anzahl der Flüchtlinge und der Vertriebenen im Verlauf des letzten Jahrzehnts dramatisch gestiegen, hat sich von 2007 bis 2015 gar auf ungefähr 60 Millionen Menschen verdoppelt. Insgesamt gibt es neun Länder, in denen mehr als 10 Prozent der Bevölkerung als Flüchtlinge oder Vertriebene gelten, wobei in Somalia und Südsudan mehr als 20 Prozent der Gesamtbevölkerung vertrieben wurden und in Syrien sind es sogar mehr als 60 Prozent.“

Während die tatsächlichen terroristischen Aktivitäten die größten Auswirkungen auf Syrien, den Irak, Nigeria, Afghanistan und Pakistan haben, breitet sich ihre Wirkung weltweit aus.

„Viele Länder befinden sich auf einem Rekordhoch in Bezug auf die Friedfertigkeit, wohingegen in den 20 Ländern auf den untersten Rängen nach und nach sogar noch viel weniger Frieden herrscht. Dadurch steigt das Niveau der Ungleichverteilung des globalen Friedens an“, erläutert der Bericht.

Während die Welt insgesamt zu einem weitaus weniger friedlichen Lebensraum wird, zeichnen sich die erschütternden Kosten der Militarisierung und der Gefahr schmerzlich ab: 13,3 Prozent der gesamten wirtschaftlichen Aktivitäten weltweit, also rund 13,6 Billionen US-Dollar in Kaufkraftparität, betrafen gewaltsame Auseinandersetzungen. Das entspricht etwa „1.876 US-Dollar für jeden Menschen auf dieser Welt.“

Die Bemühungen in Richtung Weltfrieden setzen voraus, dass die internationale Gemeinschaft friedliche, gerechte und inklusive Gesellschaften fördert: Dazu drängt das IEP zum Schluss, obwohl derartige Ziele weder schnell noch leicht zu erreichen sein werden.

Von Claire Bernish für theantimedia.org. Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Loading...

Endlich eine Idee, die Weltfrieden bringen könnte – und sie verbreitet sich viral

in Politik/Wirtschaft

Vereinigtes Königreich Eine Aktivistengruppe, die sich der Mission verschrieben hat, den unerbittlichen Zyklus von Kriegen zu beenden, hat innerhalb eines Monats bereits 100.000 $ zur Erreichung ihres Ziels gesammelt. Der Aufruf von World Citizen Solutions (Weltbürgerinitiative, hier die deutsche Kampagnenseite) richtet sich an alle, die genug davon haben, dass ihre Steuerzahlungen zur Finanzierung von Kriegen verwendet werden, gegen die sie sich vehement aussprechen. Das Ergebnis: ein bemerkenswerter Geldfluss zur Unterstützung.

In der Indiegogo-Kampagne (welche aber schon beendet wurde) versprechen wagemutige Behauptungen den Unterstützern, dass sie „Teil von etwas Wegweisendem“ sein werden. Spendern wird angeboten, echte und nachhaltige Veränderungen zu bewirken und damit die Menschheit positiv zu beeinflussen, sowohl heute als auch in Zukunft. Es gibt aber eine neue Kampagne, um das Projekt via Bitcoins zu unterstützen: https://www.startjoin.com/BRY5st

Unsere Macht zurückholen

Ken O’Keefe, der Gründer der World Citizen Solutions sagte:

„Die Herausforderung an die Menschheit an diesem entscheidenden Zeitpunkt in der Geschichte ist es, einem Monster entgegenzutreten, das alles daran setzt, sein tyrannisches System der menschlichen Versklavung auszuweiten. Gleichzeitig erweitert sich das menschliche Bewusstsein zu einer nie dagewesenen Ausbreitung: Das stellt für die Tyrannen eine schwerwiegende Bedrohung dar. Nur eine dieser Mächte, die Menschheit oder die Tyrannei, kann Erfolg haben. Die Welt, die wir an unsere Kinder und an zukünftige Generationen übergeben, wird von unserem Erfolg oder unserem Versagen in dieser Frage definiert werden. Ironisch daran ist, dass die Tyrannen keine Macht haben außer jener, die wir unbeabsichtigt an sie abgetreten haben… Um eine bessere Welt zu erschaffen, müssen wir unsere Macht einfach wieder zurückholen. Das ist mein ultimatives Ziel: eine bessere Welt. Meine Erkenntnisse dazu beruhen auf dem Wissen, dass die Erreichung dieses Ziels nicht allein an mir liegt, sondern an uns.“

Die Kampagne wird bereits von mehr als 1.300 Leuten unterstützt und verspricht ihren Anhängern eine gesetzlich zulässige Möglichkeit, sie von ihren steuerlichen Verpflichtungen zu entbinden. Die Kampagne behauptet, dass Steuerzahler zu Komplizen des ständigen Krieges gemacht werden und Kriegsverbrechen mitfinanzieren.

Hört sich gut an, oder?

Mit ihrer Behauptung, zu 100% der Mission verschrieben zu sein, den andauernden Zyklus der Kriege zu beenden, verfolgt World Citizen Solutions die Mission, ein Zeitalter einzuleiten, die sie „eine bleibende Ära von Frieden und Gerechtigkeit“ nennen. Das Team entwickelt gesetzmäßige und soziale strategische Initiativen, von denen es behauptet, sie werden tiefgreifende Auswirkungen haben, die Menschheit aus ihrem aktuellen Paradigma zu erlösen.

„Die Träne unter meinem Auge steht für die Trauer, die ich empfinde, wenn ich all den Wahnsinn sehe, in den die Menschheit involviert ist“ Ken O’Keefe

Das Projekt ist das Baby des Ex-US-Marinesoldaten Ken O’Keefe, der heute ein Konfrontationen nicht scheuender Anti-Kriegs-Aktivist ist. Er ist ein vielfach respektierter Autor und Dozent, der seine US-amerikanische Staatsbürgerschaft offiziell abgelegt hat; heute ist er irischer, hawaiianische und palästinensischer Staatsbürger. Er ist der Gründer der Human Shield Action to Iraq (etwa: Aktion menschlicher Schutzschild im Irak) und diente auch als Kapitän in der Free Gaza Mission im Jahr 2008 (Mission zur Befreiung von Gaza). Er überlebte Israels Angriff auf die Mavi Marmara im Jahr 2010.

Zudem ist er ein Bootskapitän, Tauchlehrer und sozialer Unternehmer. O’Keefes Bemühungen retteten bereits bedrohte Schildkröten auf Hawaii und jede Menge andere Meereslebewesen. Er war zudem erfolgreicher Lobbyist für die Erbauung des Marineschutzgebietes an der Nordküste und gründete Deep Ecology (Tiefenökologie) — einen Tauchbetrieb auf Hawaii, dessen Schwerpunkte auch auf Bildung und Umweltschutz liegen. Als rechtmäßig anerkannter Weltbürger behauptet O’Keefe, dass seine vorbehaltlose Loyalität seiner gesamten menschlichen Familie und dem Planeten Erde gilt.

Das Video kann mit deutschen Untertiteln angesehen werden. Im Video zur Kampagne von World Citizen Solutions kommen verschiedene Unterstützer zu Wort:

Wir haben ein wunderschönes Zuhause, unseren Planeten, den wir umsorgen müssen. Doch das 20. Jahrhundert war das bisher blutigste Jahrhundert in unserer Geschichte: zwei Weltkriege, Atombomben, der komplette Wahnsinn. Heute sind wir sieben Milliarden und wir glauben, dass wir unsere eigene Wirklichkeit erschaffen können. Wir befinden uns momentan vor dem Abgrund eines dritten Weltkriegs. Wenn wir pessimistisch sind, glauben wir, dass wir nichts tun können und dass es immer schon so war. O’Keefe jedoch lehnt diese Weltsicht ab und glaubt daran, dass wir eine bessere Wirklichkeit erschaffen können, wenn wir die Verantwortung dafür übernehmen. Die so genannten demokratischen Führer heute dienen nur den Banken und einem System, das gemacht ist, um uns finanziell zu versklaven und uns mit unseren Steuern für die Kriege zahlen zu lassen. Wir können uns aus diesem System zurückziehen, indem wir uns von dem Vertrag lösen, der durch die Staatsbürgerschaft geschlossen wird und der uns dazu bringt, für diese Kriege zu zahlen. Denn so sind wir zu Komplizen geworden. Dieser Ausstieg ist friedlich und rechtlich zulässig. Wir glauben an die Macht, die in den Menschen liegt; O’Keefe selbst ist jedoch nur ein Einzelner, der seine Ideen vorbringen kann, aber er ist nicht alleine, denn andere glauben auch daran, dass wir diese Welt zum Besseren verändern können. Auf der ganzen Welt haben die Menschen aufgehört zu glauben, dass sich die Liebe zum eigenen Vaterland dadurch ausdrückt, dass man andere Länder zerstört. Protest alleine reicht jedoch nicht, wir müssen aufhören, diese Kriege mit unseren Steuergeldern mitzufinanzieren.

O’Keefe sagte, die Unterstützung der Kampagne und die schiere Menge der Menschen, die ihre Macht zurückerlangen wollten und ihre Menschlichkeit wiedergewinnen wollten, haben ihn inspiriert und motiviert. Alle Spenden — der höchste Einzelbetrag liegt bisher bei 3.000 $, die große Mehrzahl ist jedoch geringer — werden verwendet, um die „bescheidenen, aber realistischen“ Löhne für ein kleines Team zu zahlen, das die wesentliche Arbeit leistet.

„Glaubt mir, ich habe versucht, die Welt ehrenamtlich zu verändern und das funktioniert einfach nicht“, sagte er. „Man kann sich darauf nicht verlassen und leider werden die etablierten Mächte Eindringlinge einsetzen, die über die ‚ehrenamtliche Tätigkeit‘ nahe an einen herankommen.“ Nachdem er behauptet, „das schon mitgemacht zu haben“, bezahlt O’Keefe gerne ein kleines Team, dem er dafür komplett vertrauen kann.

Obwohl World Citizen Solutions bislang noch nicht genauer erläutert hat, wie die angekündigten Ziele erreicht werden sollen — das Unterfangen findet bislang bei mehr als 1.300 Unterstützern Anklang – sind viele zweifellos inspiriert von der Integrität von O’Keefe, der sein Können definitiv unter Beweis stellt. Updates zur Kampagne findet ihr hier und hier auf der deutschen Seite der Kampagne.

Von Michaela Whitton bei theantimedia.org. Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Loading...
Gehe zu Top