Tag archive

Drittes Reich

Archäologen haben gerade Hitlers dunkles Geheimnis zutage gefördert

in Welt
Loading...

Die Nazis begingen während des Zweiten Weltkrieges viele Gräueltaten, aber die wichtigste davon war ihr Versuch, das jüdische Volk auszurotten, neben anderen Minderheiten und Randgruppen.

Als sich die Niederlage anbahnte, versuchten die Nazis die Beweise für ihre Taten zu vertuschen, indem sie die Zeugen töteten und ihre Vernichtungslager niederbrannten. Einer dieser Schauplätze, ein Vernichtungslager in Sobibor (Polen), wurde kürzlich ausgegraben, und was dort gefunden wurde, ist zu schockierend, um es in Worte zu fassen.

Unter den vielen Gräueltaten der Nazis während des Zweiten Weltkriegs, waren wohl die in ganz Europa errichteten Hinrichtungslager zur Ausrottung des jüdischen Volkes am schlimmsten.

Polen, das Deutschland von Beginn des Krieges an besetzte, war der Sitz vieler der schlimmsten Lager, einschließlich Auschwitz und Treblinka.

Karte: “Hinrichtungslager im besetzten Polen 1942”

Sobibor war ein weieres Lager, wo Juden und andere Randgruppen in den Tod geschickt wurden.

Das Lager war Teil von Operation Reinhard, unter der zwei Millionen Leute systematisch ermordet wurden.

Lageplan: “Sobibor nach der Erinnerung des SS-Oberscharführers Erich Hermann Bauer und des Überlebenden Thomas Blatt”

Zugladungen mit Opfern wurden auf genau diesen Gleisen hineintransportiert und kamen nie wieder hinaus.

Gegen Ende des Krieges, als die Niederlage unvermeidlich schien, begannen die Nazis damit, ihre Spuren zu verwischen. Sie brannten die Lager nieder und füllten die Gräber mit Beton.

Kürzlich kam ein Team aus polnischen und israelischen Archäologen zum Gelände von Sobibor, mit dem Auftrag, die Verbrechen ans Tageslicht zu bringen.

Sie hofften herauszufinden, was sich dort zugetragen hatte, und vielleicht den Seelen der Verstorbenen etwas Frieden zu bringen.

Einer der israelischen Archäologen, Yoram Haimi, hatte zwei Onkel, die in dem Lager ums Leben gekommen waren.

Loading...

Die Gegenstände, die sie fanden, wie eine Reihe solcher Schlösser und Schlüssel, die dafür sorgten, dass die Gefangenen in ihren Zellen blieben, waren von großer Bedeutung.

Es gab auch viele persönliche Gegenstände unter den Ruinen, wie dieser Ring, auf dem steht: “Siehe, Du bist mir geweiht.”

Sie fanden auch Skelette in einer erschreckend hohen Zahl.

Weniger als 60 Gefangene schafften es, bis zum Kriegsende lebend aus dem Lager hinauszukommen. Der Rest wurde in Massengräbern wie diesem verscharrt.

Dieses Skelett wurde mit dem Kopf nach unten gefunden, und wenn man sich die Schädelbasis betrachtet, kann man die Schusswunde klar erkennen. Diese Person wurde von hinten exekutiert.

Ein großer Teil des Lagers wurde zerstört, aber die erschreckendsten Denkmäler sind geblieben, so wie diese Mauern von Gaskammern.

Millionen wurden auf diesen Fundamenten getötet.

Dies war ein Brunnen, der von den Gefangenen benutzt wurde. Viele versuchten wahrscheinlich durch das furchteinflößende Loch zu entkommen, aber nur wenige hatten das Glück, diesen Gräueltaten zu entfliehen.

Wir werden vielleicht nie wissen, wie jemand dazu in der Lage war, solch entsetzliche Verbrechen zu begehen. Aber zumindest wurden die Opfer dieses schrecklichen Ortes endlich gefunden und erhielten das respektvolle Begräbnis, das sie verdienen. Möge sich niemals wieder etwas wie dies wiederholen.

Teilen Sie unten diese herzzerreißende Geschichte mit Ihren Freunden.

Via boredomtherapy

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/archaeologists-just-unearthed-hitlers-dark-secret/

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Die 105-jährige Sekretärin von Goebbels hat Recht: Die wenigsten von uns hätten sich gegen die Nazis aufgelehnt

in Menschenrechte
Loading...

Brunhilde Pomsel, die als Joseph Goebbels’ Sekretärin im Zentrum der Nazi-Propagandamaschinerie arbeitete, gab kürzlich The Guardian ein Interview – im Alter von 105 Jahren wird es wahrscheinlich ihr letztes sein. In diesem Interview sagte sie [sinngemäß]:

Ich glaube den Leuten von heute – die sagen, dass sie sich gegen die Nazis aufgelehnt hätten – zwar, dass sie das aufrichtig meinen, aber glauben Sie mir, die meisten von ihnen hätten es nicht getan.

(Sie können im unten angezeigten Trailer zur Dokumentation Ein deutsches Leben / A German Life Pomsel sehen, wie sie Goebbels beschreibt).

Natürlich denken wir, dass wir das Richtige getan hätten, dass wir sozusagen unserem moralischen Kompass gefolgt wären und “nein” gesagt hätten zu den Missetaten der Machthaber, weil wir uns für gute und mitfühlende Leute halten.

Aber so einfach ist es nicht. Und es kann durchaus sein, dass Pomsel recht hat. Aber selbst mit den besten Absichten sind gutherzige Leute imstande, abscheuliche Taten zu begehen, wenn es ihnen von einer Autoritätsperson befohlen wird. Ein Experiment, das von einem Psychologen namens Stanley Milgram an der Universität Yale Anfang der 1960er Jahre durchgeführt wurde, verdeutlicht, wie Gehorsam gegenüber Autoritäten leicht das persönliche Gewissen überwindet.

Milgrams Experiment

Bei Milgrams Experiment waren die Versuchspersonen (diejenigen, deren Reaktionen studiert wurden) “Lehrer”, die unter der Anweisung eines “Forschers” (in einer Autoritätsposition) arbeiteten.

Den Lehrern wurde von den Forschern gesagt, einem “Lernenden” jedesmal einen elektrischen Schlag zu verabreichen, er einen Fehler beging, wobei der Stromschlag jedesmal stärker wurde. Bei dem Lernenden handelte es sich jedoch in Wirklichkeit um einen Schauspieler, der nur so tat, als ob ihm ein schmerzhafter Stromschlag zugefügt wird.

Wenn der Lehrer sich weigerte, dem Lernenden einen Stromschlag zu verpassen, spornte ihn der Forscher weiter an, während die Intensität seiner “Anstöße” weiter zunahm – von “bitte weitermachen” bis “Sie haben keine andere Wahl, als weiterzumachen”.

In dem Experiment machten 65% der Teilnehmer (Lehrer) mit der höchsten Intensität an Stromschlägen weiter, potenziell tödlichen 450 Volt, und alle machten weiter bis 300 Volt – trotz der offensichtlichen Schmerzen und der Verzweiflung, die dies dem Lernenden offenbar verursachte. Die Teilnehmer machten weiter damit, diese Stromschläge auszuführen, obwohl sie eindeutig darüber bestürzt waren, einer anderen Person Schaden zuzufügen.

Man kann in dem folgenden kurzen Ausschnitt sehen, wie einer der Teilnehmer mit seinem Gewissen rang (die ganze Dokumentation ist ebenfalls auf YouTube):

Während Milgrams ursprüngliches Experiment Gegenstand vieler Kontroversen war, insbesondere aufgrund ethischer und methodologischer Probleme, argumentieren viele Psychologen, dass die festgestellte menschliche Tendenz zum Gehorsam grundsätzlich Gültigkeit beanspruchen könne.

Ein modernes Milgram-Experiment

Anfang dieses Jahres wurde eine “aktualisierte” Version von Milgrams Experiment in Current Biology veröffentlicht.

Loading...

Die unter Führung von Patrick Haggard, einem kognitiven Neurowissenschaftler an der University of London, durchgeführte Studie, zielte darauf ab, den Sinn für die Handlungskompetenz zu bestimmen – d.h. das unbewusste Gefühl, die Kontrolle über die eigenen Handlungen auszuüben.

In diesem Experiment saßen “Agenten” (deren Handlungen studiert wurden) “Opfern” gegenüber. Agenten konnten eine von zwei Tasten drücken. Bei allen Paaren hatte die erste Taste keinerlei Auswirkung. Bei manchen der Agent/Opfer-Paare überwies die zweite Taste einen kleinen Geldbetrag vom Opfer an den Agenten. Bei anderen Paaren übermittelte die zweite Taste einen schmerzvollen, aber erträglichen elektrischen Stromschlag (im Unterschied zu Milgrams Original-Experiment also einen echten Stromschlag).

Ein Ton erklang einige Hundert Millisekunden nachdem eine der Tasten gedrückt wurde und sowohl Opfer als auch Agenten gebten wurden, die Länge des Intervalls zwischen dem Drücken der Taste und dem Ton zu beurteilen.

Die von den Agenten wahrgenommene Zeit zwischen dem Drücken der Taste und dem erklingenden Ton wurde benutzt, um ihren Sinn der Handlungskompetenz zu bestimmen, weil die Leute die Zeitspanne zwischen einer Handlung und einem Ergebnis als kürzer beurteilen, wenn die Handlung aufgrund ihres eigenen freien Willens ausgeführt wird.

Wenn Agenten von einer Autoritätsperson angewiesen wurden, die Taste zu drücken, nahmen sie die Zeitspanne zwischen dem Drücken und dem Ton als länger war. Dies bedeutet, dass wenn ihnen befohlen wurde, die Taste zu drücken, ihre Handlung passiver und ihre Handlungskompetenz eingeschränkt war.

Interessanterweise wurde dieser Effekt – die Reduzierung der Handlungskompetenz, wenn ihnen die Ausführung einer Aktion befohlen wurde – sogar dann festgestellt, wenn die Agenten die Taste drückten, die keine Auswirkung hatte (d.h. dem Opfer keinen physischen oder finanziellen Schaden zufügte).

Die Lektion

Wenn wir das Gefühl haben, dass unsere persönliche Verantwortung durch die Anweisungen einer höheren Autorität vermindert wird, ist es umso wahrscheinlicher, dass wir gegen unser eigenes Gewissen handeln. Pomsel hat recht: Viele von uns hätten sich wahrscheinlich nicht gegen die Nazis aufgelehnt, obwohl wir dazu neigen, so zu denken.

Die entscheidene Lektion hieraus ist, dass blinder Gehorsam gegenüber Autoritäten problematisch ist, aber eine aufmerksame Überprüfung der Anweisungen von Autoritätspersonen (und ihre Auswirkungen), könnten es leichter machen, Befehlen zu widerstehen, die mit unserem Gewissen unvereinbar sind.

Verweise:

https://www.theguardian.com/world/2016/aug/15/brunhilde-pomsel-nazi-joseph-goebbels-propaganda-machine

http://www.a-german-life.com/synopsis/

http://www.simplypsychology.org/milgram.html

http://www.theatlantic.com/health/archive/2015/01/rethinking-one-of-psychologys-most-infamous-experiments/384913/

http://www.nature.com/news/modern-milgram-experiment-sheds-light-on-power-of-authority-1.19408

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...
Gehe zu Top