Russland erhöht massiv seine Goldreserven mit einem Ziel: Keine Abhängigkeit mehr vom US-Dollar

in Geopolitik

Von rt.com

 

Die russische Zentralbank (CBR) hat die Anschaffung von Goldreserven im letzten Jahrzehnt mehr als verdoppelt. 1250 Tonnen Gold kamen hinzu, um sich von ausländischen Währungen, insbesondere dem US-Dollar, angesichts der Anti-Russland Politik Washingtons, unabhängig zu machen.

 

Russland kehrt ausländischen Währungen den Rücken, um sich gegen eine Fortsetzung des Trends der Anti-Russland Politik zu wappnen und investiert weiterhin in Goldreserven. Anschaffungen ausländischer Währungen werden weiterhin reduziert.

Aus einem Bericht der russischen Zentralbank:

Die sechst höchsten Goldreserven weltweit machen 17 Prozent des Reichtums der Nation aus.

Falls sich der Trend auf gleiche Weise fortsetze, werde in diesem Jahr mehr als 200 Tonnen Gold eingekauft, dies entspricht den Einkäufen aus den beiden Vorjahren 2015 und 2016 zusammengerechnet. Dem „World Gold Council“ nach ist Russland nicht nur der größte Abnehmer von Gold, aber auch der weltweit drittgrößte Produzent des Edelmetalls. Die Zentralbank erwirbt das Gold von heimischen Gruben über kommerzielle Banken. Weiterhin heißt es im Bericht:

Heute ist Russland ein wichtiger Spieler auf dem globalen Goldmarkt bei Versorgung, wie auch Abnahme. Es ist der drittgrößte Produzent, mit einer 200 jährigen Geschichte des Goldabbaus.

Allein in den vergangenen zehn Jahren, hat das Land mehr als 2000 Tonnen abgebaut, mit einer Produktion von mehr als 300 Tonnen, die für dieses Jahr prognostiziert werden. Bis 2030 wird sich diese Zahl auf 400 Tonnen erhöhen, so Sergey Kashuba, Vorsitzender der russischen Goldproduzenten-Union.

Das Wachstum wurde durch eine Reihe von Faktoren angekurbelt, speziell durch die Privatisierung  staatlich kontrollierter Goldabbaufirmen und der Stärkung kleinerer Goldproduzenten. Beides erlaubte den russischen Bergbaubetreibenden sich auf globaler Ebene zu behaupten. Die fünf grössten Minenfirmen sind: Polyus, Polymetall, Kinross, Petropavlovsk, and Nordgold. Sie produzieren mehr als 120 Tonnen Gold pro Jahr, 50 Prozent von Russlands Gesamtproduktion.

Das „Steuersystem für den Golderwerb für Einzelpersonen und Institutionen zu erleichtern“ und auch den „heimischen Gold Investitionsmarkt zu öffnen“ könnte die russische Position auf der globalen Bühne erleichtern und der heimischen Wirtschaft förderlich sein, so die Experten.

Du willst uns unterstützen? Klick HIER

loading...

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*