Premier Netanjahu bestätigt: Israel unterhält „verdeckte“ Beziehungen zu arabischen Staaten

in Geopolitik

Von rt.com
 
Der israelische Premierminister Netanjahu hat bestätigt, dass Israel heimlich mit einigen arabischen Nationen gegen den Iran kooperiert. Die offizielle Bestätigung von zwischenstaatlichen Beziehungen kommt nur wenige Tage, nachdem der israelische Generalstabschef bekannt gab, dass Israel bereit ist, mit Saudi-Arabien Geheimdienstinformationen über den Iran zu teilen.

„Die gewinnbringende Zusammenarbeit mit arabischen Ländern ist normalerweise verdeckt“, sagte Netanjahu bei einer Gedenkveranstaltung über Israels ersten Premierminister David Ben-Gurion am Donnerstag. Diese Beziehungen werden „unter dem Deckmantel der Geheimhaltung fortgeführt“, betonte er.

„Ich glaube, dass sich die Beziehungen mit arabischen Staaten weiter entwickeln werden, und ich glaube, dass sie Früchte für die Ausweitung des Friedens tragen werden“, zitiert das Nachrichtenportal Ynet den Premierminister. „Die Bewohner der Nachbarländer werden mit uns zusammenarbeiten, weil sie sonst mit ausländischen Sklavenhändlern zusammenarbeiten müssen.“

Israel verfolgt mit dem Machtantritt des saudischen Königs Salman in Saudi-Arabien 2015 und der Machtkonsolidierung von Kronprinz Muhammed bin Salman, der Irans Revolutionsführer Ali Chamanei am Donnerstag erst den „neuen Hitler des Nahen Ostens“ nannte, eine Annäherungspolitik mit zahlreichen autokratischen arabischen Golfmonarchien. Diese wird auch von der Trump-Administration in Washington unterstützt. Dabei geht es der neuen israelisch-arabischen Allianz um eine gemeinsame Kooperationsbasis gegen den Iran. Tel Aviv und Riad betrachten beide die Islamische Republik als regionalen Erzfeind, die im Zuge des Syrien-Konflikts deutlich an regionalem Einfluss hinzugewonnen hat.

Offizielle diplomatische Beziehungen zu arabischen Staaten unterhält Israel nur mit Ägypten und Jordanien. Alle anderen arabischen Regierungen lehnen diplomatische Beziehungen mit Israel ab. Die Regierung hält an der Forderung fest, dass die israelische Armee zunächst auf die Grenzen von vor dem Sechs-Tage-Krieg 1967 abziehen soll, bevor eine Normalisierung der Beziehungen eingeleitet wird.

Vergangene Woche deutete Israels Energieminister Yuval Steinitz an, dass es in dieser Frage Bewegung bei den arabischen Staaten gibt. Dem israelische Armee-Radio sagte er:

Wir haben Beziehungen, die in der Tat teilweise mit vielen muslimischen und arabischen Ländern verdeckt sind, und wir sind die Partei, die sich nicht schämt.“

„Es ist die andere Seite, die daran interessiert ist, die Füße still zu halten. Bei uns gibt es in der Regel kein Problem, aber wir respektieren den Wunsch der anderen Seite, wenn sich Bindungen entwickeln, sei es mit Saudi-Arabien oder mit anderen arabischen Ländern oder anderen muslimischen Ländern, und es gibt noch viel mehr, aber wir halten es geheim“, sagte Steinitz.

Anfang November machte der israelische Generalstabschef, Generalleutnant Gadi Eizenkot, gegenüber der saudi-arabischen Zeitung Alaf klar, dass sein Land bereit ist, „Geheimdienstinformationen“ mit Riad im Rahmen der Konfrontation von Teheran zu teilen.

Du willst uns unterstützen? Klick HIER

loading...

Loading...

3 Comments

  1. Israel geht der Hintern auf Glatteis, jetzt wo Syrien von der IS fast gereinigt wurde und iran sich mehr mit Russland beschaeftigt. Aber eins koennen die Juden (Israelis) nicht, den Moslemen vertrauen, den die wollen Israel genau so vernichten wie alle andere Mosleme.

  2. Problem beim Juden wo die sind wollen eigene Staat haben, in Marokko leben schon viele, es ist anscheined nur Frage der Zeit bis da eigen Staat bauen wollen. Moslems haben gegen die Juden wenn die sich verpissen und Palestina für die Plasetinern lassen. wenn du ein Finger gibst, man will dir ganzen Arm nehmen und so sind die Juden, deswegen kein Vertrauen genauso wie Iraner

  3. Netanjahu ist ja nur ein israelischer beamteter Politiker, der an sein
    Amt gebunden ist.
    Er steht in der Öffentlichkeit und muß ständig auf Trab sein.

    Deswegen kann er niemals jemand sein, der eigenständig etwas
    bestimmen darf. Alles,was er tun darf, muß vorher mit den
    Freimaurern oder deren Mentoren, besprochen und erfüllt
    werden.

    Angriffe oder Ungerechtigkeiten oder Ähnliche laufende
    Aktivitäten werden in Wahrheit nur von den 12 Oberen der
    Freimaurerei bestimmt und angewiesen. Diese allerdings
    achten aber stets darauf, dass ihr Gesetz eingehalten wird.
    Deswegen auch immer die Geheimnistuerei.

    Bis 1949 haben die Freimaurer die bekanntesten Revolutionen
    praktiziert, sind für die härtesten unsäglichen Großstraftaten
    historisch verantwortlich, haben immer aus der Anonymität
    heraus gehandelt und sind aufgrund ihres umfangreichen
    Gesetzes ( der Talmud ) so erfolgreich gewesen.

    Doch seit 1949 ist das etwas anders : Die Freimaurer haben
    einen eigenen Staat namens Israel.
    Seit dieser Zeit brennt der Nahe Osten !

    Und das wird auch in Zukunft so weitergehen…

    Denn,egal wie lange eine solche Okkupationspolitik
    durchgehen mag, eines Tages wird die große Ungerech-
    tigkeit das Maß überschwappen lassen.
    Und genau DAS haben wir heute.
    Donald Trump hat als rechter Freimaurer, Israel ewige
    Treue geschworen, deswegen wird er auch ewig in
    Ruhe gelassen werden und er darf sein Amt, egal was
    er tut, weitermachen.
    Er kann auch einen Weltkrieg entfachen…die Freimaurer
    werden ihn immer zur Seite stehen, auch dann, wenn
    die USA den Krieg dabei verlieren werden oder könnten.

    Wenn die USA den Krieg verlieren,dann wird halt die
    EU der zukünftige Sitz der Freimaurerei werden.
    Wenn die USA den Krieg gewinnen würde, dann bliebe
    alles beim alten.

    So ist das mit den Juden,die mit der Freimaurerei aktiv
    sind, sie betreiben nicht nur welthandel,weltweite Frei-
    maurerei, weltarmeen und Weltzentralbanken, sondern
    sie sind auch noch in beiden „Lagern“ vertreten.
    Verliert die eine, dann sitzen entsprechende Leute eben
    in der einen Seite und können „rücksichtslos“ die andere
    ausplündern; gewinnt aber die andere Seite, dann sitzen
    sie auch in der anderen Seite und können dann die andere
    rücksichtslos ausplündern…

    Es geht also immer nur um das rücksichtslose ausplündern
    „der Verliererseite“ bis zu deren „Weißbluten“…

    Netanjahu und Trump sorgen dafür, das jetzt die Palästinenser
    weißbluten ! 1945 sorgten die Freimaurer für das Weißbluten
    des Deutschen Volkes ! 1918 sorgten die Freimaurer für das
    Weißbluten des Deutschen Volkes ! 1648 sorgten die Freimaurer
    für das Weißbluten des Deutschen Volkes ( am Leben blieben nur
    noch 8 Millionen Deutsche damals ! ), 1525 sorgten die Freimaurer
    für das Weißbluten des Deutschen Volkes !
    Und in der Zeit der Kolonisation kann man sich ja vorstellen,
    wieviel Völker in Afrika z.B. „weißgeblutet“ haben und bis heute
    noch weißbluten.

    Solange die Völker Das mit den Freimaurern nicht verstehen,
    solange wird es immer und immer wieder „das Weißbluten“
    geben.

    Man muß,egal,in welch einem Volk man gerade lebt, die
    historischen Schlüsse daraus ziehen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*