Obama tötete einen amerikanischen Jugendlichen im Jemen – Trump tötete soeben seine 8-jährige Schwester

in Geopolitik/Welt

Nach Informationen der Vereinten Nationen sind in Jemen mittlerweile über 10.000 Todesopfer zu beklagen.

Vor sieben Jahren erteilte der damalige Präsident der Vereinigten Staaten der Central Intelligence Agency (CIA) den Befehl, einen amerikanischen Bürger namens Anwar al-Awlaki. zu ermorden. Präsident Barack Obama wusste, dass Anwar niemals wegen „irgendeines“ Verbrechens angeklagt worden war, aber die CIA führte den Auftrag aus und tötete den Mann tatsächlich im Jahr 2011 mittels Drohnen-Technologie. Der Drohnenangriff löste eine weit verbreitete Debatte über die Machtausübung des Präsidenten aus, während kurz darauf bereits ein weiterer Drohnenangriff folgte, der wichtiger war, jedoch nicht die Aufmerksamkeit bakam, die er verdient hätte.

 

Fast einen halben Monat nach der Ermordung von Anwar al-Awlaki tötete ein weiterer Drohnenangriff in der gleichen Region einen sechzehn Jahre alten Jugendlichen – Anwar al-Awlaki’s in Amerika geborenen Sohn, Abdul Rehman. Rehman wurde mit seinem siebzehnjährigen Cousin und zusammen mit vielen weiteren unschuldigen Jemeniten getötet, die alle am falschen Ort zur falschen Zeit waren. Nachdem der Fall Aufmerksamkeit erregt hatte, erklärte die Regierung der Vereinigten Staaten, dass der Junge ein „Kollateralschaden“ sei, und dass sie ihn „nicht mit Absicht“ getötet hätten.

Einige Ereignisse, wie das oben beschriebene, zeigen Obama’s wahres Gesicht. Der Tag, als er seinen Friedensnobelpreis erhielt, war derselbe Tag, an dem Obama Streubomben im Jemen einsetzte, die mehr als dreißig Frauen und Kinder töteten.

Jemen wurde durch den Krieg und die US-Beteiligung verwüstet. Der Krieg wurde im Laufe der Jahre unter der Führung des seinerzeitigen Präsidenten immer stärker und färbte zusammen mit seinen Verbündeten den Jemen in rot mit dem Blut, das durch ihre Bombardierungen vergossen wurde. Jemen sieht sich nun einer weit ausgedehnten Hungersnot ausgesetzt, die im Namen der Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten ausgelöst wurde, während sie dem Terrorismus „ein Ende setzen“.

Bildquelle: Al Jazeera – Die UNO stuft den Konflikt im Jemen als eine der schlimmsten humanitären Krisen der Welt ein.

In einem weiteren Akt, der die Nation vom Terrorismus befreien sollte, forderte das amerikanische Militär das Leben eines weiteren unschuldigen Mitglieds der al-Awlaki Familie, Nassar, der eine seiner Enkelinnen verlor.

Präsident Trump betonte den Tod der amerikanischen Männer und Frauen, die vor kurzem Opfer geworden waren, aber er versäumte es, die Zivilisten zu erwähnen, die ermordet wurden. Das Militär stellt auch in Abrede, dass es Todesopfer unter Zivilisten gegeben habe, was nachfolgend (in der üblichen Tradition der Massenmedien) von einem CNN-Bericht abgerundet wurde, der erwähnte, dass keine Zivilisten zu Schaden gekommen seien.

Allerdings machten Nachrichten aus dem Jemen schnell Schlagzeilen, die berichteten, dass mehr als 25 Menschen getötet worden seien, unter ihnen Frauen und kleine Kinder, und dass die achtjährige Enkelin von Nasser al-Awlaki, die Tochter von Anwar al-Awlaki, ebenfalls um Leben gekommen war.

Das Bild auf Twitter betrachten

Jeremy Scahill, Schriftsteller und Mitglied am National Institute, befragte Familienmitglieder, die sagten, dass der Enkelin in den Hals geschossen sei, woraufhin sie über zwei qualvolle Stunden hinweg verblutet sei.

Nach Angaben der New York Times hatten Armeeoffiziere die Razzia während der Obama-Amtszeit schon lange geplant. Allerdings war es Präsident Trump, der nun grünes Licht für den Angriff gab, nur ein paar Wochen nach seinem Amtsantritt.

Bildquelle: The Intercept – Ein jemenitischer Mann von Al Joob hebt die Thobe, ein traditionelles Gewand, um einen Granatsplitter an einem Jungen aus dem Dorf  zu zeigen. Die Krankenhäuser sind ohnehin bereits mit Patienten überfüllt, die an allgemeinen Krankheiten und Unterernährung leiden aufgrund verschmutzten Wassers und fehlender Elektrizität.

Darüber hinaus wurde der Angriff mit dem Hinweis verteidigt, dass man das Gebäude zerstören wollte, da Terroristen in ihm Computer mit zukünftigen Terrorplänen untergebracht hätten. Lokale Untersuchungen fanden später heraus, dass mindestens zehn Frauen und sechs Kinder im Alter zwischen 3 und 13 Jahren bei der Operation getötet worden waren, die auch zur Zerstörung öffentlicher Gebäude, eines Gotteshauses, eines Krankenhauses und einer Schule geführt hatte.

Dem Artikel in The Intercept zufolge, sagte der Enthüllungsjournalist Matthew Cole Journalist, das Navy Seal Team sei für „Rache-Operationen“ berüchtigt. Außerdem hatte der derzeitige Präsident während seiner Wahlkampagne versichert, nicht nur auf Terroristen abzuzielen, sondern auch ihre Familienangehörigen.

Bildquelle: The Intercept – jemenitische Männer besuchen den neuen Friedhof in Al Joob, der speziell für die 30 Männer, Frauen und Kinder angelegt wurde, die bei den beiden Angriffen auf einem öffentlichen Markt und entlang einer Straße getötet worden waren.

Schreckliche und traurige Wahrheit ist die Tatsache, dass al-Qaida sehr wenig Präsenz im Jemen hatte, bevor Obama mit Bombardierungen begann.

Nach Ansicht eines jungen jemenitischen Schriftstellers, Ibrahim Mothana, tun die Vereinigten Staaten sich mit den Drohnen-Bombardierungen selbst keinen Gefallen, vielmehr bekräftigten die Bombenanschläge die Notwendigkeit für die Bürger des Jemen, sich gegen die sogenannte Alliierte Front zu verteidigen.

Er erklärte weiter, dass während der Regierung von Präsident Bush eine enorme Wut aufgekommen war, jedoch sei Obama’s Regierung in vielerlei Hinsicht über die Politik von Bush gar hinausgegangen.

Mothana erklärte, dass Menschen, die Menschenrechte verstehen, sich gegen das stellen müssten, was im Jemen geschieht, denn es beende den Terrorismus nicht, sondern trage zu seiner Verschärfung bei.

Bildquelle: The Intercept – jemenitische Kinder stehen außerhalb des Huwaiti Hauses, für eine Mutter, die ihre beiden Söhne im Alter von 14 und 17 verlor.

Wenn man all das berücksichtigt, darf der Jemen-Missbrauch nicht übersehen werden. Die aktuelle US-Regierung und ihre Nachfolgerinnen dürfen in Ihrem Willen, seine Verbrechen gegen die Menschlichkeit fortzusetzen, nicht weiter geduldet werden. Es gibt laufende Mißbräuche, an deren Teilnahme sich Donald Trump bereits schuldig gemacht hat, und die Lobby mit ihrer alten Geisteshaltung und ihrem System der Geschäftemacherei mit Krieg und Gier wird in der Tat falls erforderlich jeden und alles beugen.

Die traurige Ironie will es, dass während Trump Jemeniten den Erhalt von Visa verwehrt und Flüchtlinge an der Einreise in die USA hindern will, die Vereinigten Staaten die ganze Zeit über die Menschen im Jemen. direkt und über ihre Verbündeten, weiterhin bombardieren und töten.

Bildquelle: The Intercept – Hani al Ahnooni, 12 Jahre alt, liegt verletzt in einem Krankenhaus in Amran, Jemen im vergangenen Jahr.. Er war auf der Seite der Straße in Al Joob um Tomaten zu verkaufen, als ein Luftangriff dort neun Kinder tötete. Sein rechter Arm wurde zerschmettert, und Granatsplitter bleiben in seinem Kopf und der linken Hand.

Letztendlich ist es nicht nur Präsident Trump, sondern die Haltung derer, die vom Krieg profitieren wollen. Die Mentalität muss geändert werden.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von  AnonHQ.com  http://anonhq.com/former-president-obama-killed-an-american-teenager-in-yemen-while-president-trump-had-his-8-year-old-sister-killed/

 

Verwandter Artikel:

Kriegsverbrechen im Jemen: US-Soldaten schossen auf alles, auch auf Frauen und Kinder

Kriegsverbrechen im Jemen: US-Soldaten schossen auf alles, auch auf Frauen und Kinder

 

 


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Loading...

2 Comments

  1. chitauri reptilian sie bringen nur Leid,Verzweiflung ,Elend usw auf diesen Planeten nur negativ dunkel ,kein Frieden ,kein Glück ,keine Liebe ,kein Licht

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*