Niederlande lässt Streit eskalieren: Polizei veprügelt türkische Demonstranten und lässt Hunde auf sie los

in Welt
Loading...

Der Streit zwischen den Niederlanden und Türkei ist eskaliert.

Nachdem die niederländische Regierung dem türkischen Außenminister keine Landeerlaubnis auf niederländischem Boden gab, haben niederländische Polizisten gestern auch die türkische Familienministerin Fatma Betül Sayan Kaya daran gehindert, das türkische Konsulat in Rotterdam zu betreten.

Ein türkischer Protestierender wird von der niederländischen Polizei “friedlich” – laut Aussage der niederländischen Polizei – im Zaum gehalten.

Siehe Video:


Mehrere Medien berichteten, dass sie festgenommen worden sei und auf schnellstem Weg aus dem Land gebracht werden solle. Auch ihre Bodyguards wurden demnach festgesetzt.

Derweilen kamen mehr als Tausend Erdogan-Anhänger vor dem türkischen Konsulat zusammen, schwenkten Fahnen und protestierten.

Am Sonntag gegen 1.30 Uhr Ortszeit begannen Polizisten, die Demonstration mit Wasserwerfern aufzulösen. Mehrere Demonstranten warfen Steine und andere Gegenstände.

Auf Bildern des türkischen Fernsehens war zu sehen, wie teilweise schwer bewaffnete Polizisten einige Demonstranten unter Einsatz von Hunden und Schlagstöcken abdrängten. Ein Sondereinsatzkommando ist ebenfalls vor Ort.

Loading...

Hier ein Video, wo festgehalten wurde, wie ein Hund auf die Demonstranten losgelassen wurde:

Dabei bekamen die Demonstranten Hilfe aus Deutschland. Auf Facebook kursierten Videos, in denen Türken aus Deutschland dazu aufrufen, einen Autokorso ins Nachbarland zu starten.

Die Polizeileitstelle am Grenzübergang Venlo bereitet sich bereits darauf vor, mögliche türkische Autokorsos nach Rotterdam an der Grenze abzufangen.

Der Bürgermeister der Stadt Rotterdam, Ahmed Aboutaleb, hat noch in der Nacht für den gesamten Stadtkern eine Notverordnung in Kraft gesetzt, derzufolge Ansammlungen nicht gestattet sind.

Nach Angaben der niederländischen Nachrichtenagentur ANP rief ein türkischer Abgeordneter die Demonstranten auf, solange zu bleiben, bis die Ministerin zu ihnen spricht.  

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

21 Comments

    • Hallo Peter,

      weil die Niederlande ein souveräner Staat sind und es nicht sein kann, dass ausländische Politiker sagen, dass sie “dahin gehen, wo sie wollen”.

      • Gehören die Schlagstöcke und Hunde auch zu deren souveranität oder wird dies nur dann kritisiert und live von den medien aufgefilmt, wenn es in der Türkei passiert?

      • 1. Es waren Minister der Türkei.
        2. Darf ein Minister nicht sein Konsulat im Ausland besuchen??
        3. Es gibt niemanden das Recht, egal was der Anlass dafür war, so mit Menschen umzugehen..
        4. Würde mich zu gern fragen, wenn es andersrum gewesen wäre, wenn Holländer in der Türkei durch Polizeigewalt so regelrecht verprügelt würden,wie die deutschen Medien Hass und Hetze über Erdogan berichtet hätten

  1. weil akepe ein terror organization ist und die anhänger des diktators erdogan in europa nichts zu suchen haben!

    ps: und das schreibt ein Türke!

    • Und genau solche wie DU – leiden dann am meisten unter dieser angeheizten neuen Hass-welle!
      Ich habe einige GUTE Kollegen und Freunde mit “Migrationshintergrund”
      ( Schon schlimm genug, das so etwas überhaupt ein Tema wird )
      Aber unsere Volksverräter sorgen schon für “Zündstoff”!

      Alle über einen Kamm!
      Deutsche = Nazis
      Osmanen = Terroristen

      Schöne neue Welt!!

  2. Geheime absprache zwischen türkische regierung& niederlaendische regierung
    Beide seiten bekommen jetz pluspunkte bei den wahlen+referendum das volk wurde nur aufgehetzt.

  3. Hallo,

    Wenn wir Europaeer in der Tuerkei fuer unsere zwecke demonstieren wollten, so wuerde der Tuerkische Staat mit uns nicht zimperlich Verfahren, sondern prutal gegen uns vorgehen. Warum sollten die Europaeer die Interessen der Tuerken befolgen. Wenn es den tuerkischen Moslems nicht passt, wir sollten ihnen sagen, dass sie hingehen sollten, wo sie herkommen. Ich finde, dass es sich jeder europaeische Staat ein Beispiel von Holland nehmen sollte. Wir leben in europaeischen Staaten in Demokratien und man kann, ich hoffe, seine Meinung dazu frei aeussern.

  4. Jedoch ist es als Grundrecht des Menschen sich dort zu befinden , wenn man dadurch niemandem schadet, wo man will.Ausserdem wurden viele Reporter verletzt und dazu aufgefordert die Kameras wegzuräumen, wo bleibt die Pressefreiheit?Sobald man Türkei und Holland eingibt bekommt man Artikel wie, “die Türkei droht” oder “Erdoğan redet von Konsequenzen “, wieso werden nicht auch gleich die “Taten” von Holland geschildert?

  5. Hier wurde wieder einmal mehr gezeigt, wie die Werte der westlichen Gemeinschaft mit Füßen getreten wurde. Anscheinend haben die Diplomaten keine Immunität mehr was ein Verstoß des Wiener übereinkommen.
    @Claus
    komischer Weise darf die Opposition in Deutschland und andere Länder auftreten. Deutsche Parteien machen sich aktiv in die Geschehnisse der innen Politik der Türkei ein. Es wird Meinungsfreiheit, Menschenrechte usw. gefordert aber selbst dieses verbieten. Diese Doppelmoral stinkt gewaltig.

  6. recht so, endlich tut jemand mal was dagegen, kann doch nicht sein dass in unserem land jeder machen kann was er will, sollen die doch in ihren ländern demonstrieren und die leute aufhetzen, so langsam ist es genug was wir uns alles gefallen lassen sollen

  7. Also ich würde mich Anweisungen der Polizei schon in meinem eigenen Land nicht widersetzen, erst recht nicht in einem fremden Land.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*