Investigativ & Unabhängig – Mit der Kraft des Internets

Ein Friedensnobelpreisträger warf 2016 26.000 Bomben ab

in Politik

Laut einer Schätzung, die von Micah Zenko, einem Senior Fellow des Council on Foreign Relations (CFR), sowie der Expertin für nationale Sicherheit und wissenschaftlichen Mitarbeiterin des CFR, Jennifer Wilson, angefertigt wurde, warf US-Präsident Obama im Jahre 2016 über 26.0000 Bomben ab.

Syrien wurde von 12.192 Bomben getroffen, der höchsten Zahl aller Länder auf Obamas Liste. Irak rangiert knapp dahinter an zweiter Stelle, indem es 12.095 Bomben abbekam. Insgesamt warf der Friedensnobelpreisträger letztes Jahr in sieben Ländern mindestens 26.171 Bomben ab.

Wie Zenko und Wilson anmerkten, sind die Schätzungen noch relativ zurückhaltend:

In Präsident Obamas letztem Jahr im Amt warfen die Vereinigten Staaten 26,171 Bomben in sieben Ländern ab. Diese Schätzung ist zweifellos gering, angesichts dessen, dass zuverlässige Daten nur für Luftangriffe in Pakistan, Jemen, Somalia und Libyen verfügbar sind und ein einzelner ‚Angriff‘ laut Definition des Pentagon mehrere Bomben oder Arten der Munition beinhalten kann. 2016 warfen die Vereinigten Staaten 3.027 mehr Bomben ab als 2015 – und noch in einem weiteren Land: Libyen.

Zenkos Zahlen fielen für 2015 niedriger aus. Er schätzte, dass in diesem Jahr 23.144 Bomben abgeworfen wurden – fast 3.000 weniger als 2016. Dies markiert einen steilen Anstieg bei Obamas Bereitwilligkeit, den Auslöser zu betätigen, wenn es um den Einsatz hochentwickelter Waffen geht, obwohl die Ziele der Bomben die gleichen geblieben sind: Die überwiegende Mehrheit seiner Bomben von 2015 (22.100) wurden in Irak und Syrien abgeworfen.

Wenn ein Präsident, der mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde, in mindestens sieben Ländern so viele Bomben zur Explosion bringen kann, können wir uns auf einiges gefasst machen, das uns noch bevor stehen könnte.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com
 

Verwandte Artikel:


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Loading...

3 Comments

  1. Der Friedensnobelpreis = Gefühlskälte ,Menschen aus Eis,Machtgefühl,keine Moral von Reue,keine Skrupel ,rücksichtslos ,Eiskalte Flüssigkeit läuft durch die Adern,kein Herz,keine Seele,Macht,Geld,rücksichtslos für den Erfolg leben,Machthunger,Nervenkitzel,ein Spiel gleichzusetzen wie Schach,zerstörerische Drang ,etc etc …..nun erscheint der Friendensnobelpreis im ganz anderen Licht ,nicht wahr,sie leben für die Macht koste es was es wolle,mit Taktiken ,herabsetzen anderer Menschen scheint das einzige Mittel zu sein um Macht auszuüben-andere zu beherrschen um zu siegen-mehr gibt es da nicht ,die nicht mitspielen sind dumm-mit Geschäftspraktiken -grenzenlosen Reichtum -walzen schutzlose Menschen nieder usw usw -Herzlichen Glückwunsch zu so einem Preis !!!!

  2. Ihr merkt selber nicht, dass ihr selber das Problem seit, dass ihr hier anprangert. Verschwörungstheroretiker seit ihr, Menschen, die es in ihrer Kindheit nicht leicht gehabt haben. Vermutlich einen Vater, der ausgefallen, abgehauen oder anderweitig sich nicht gut um euch gekümmert hat. Deshalb seit ihr bisher nicht im Leben, in der Realität angekommen. Nicht der Welt fehlt Lieben, EUCH fehlt sie.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Die Neuesten von Politik

Gehe zu Top