Continental streicht Türkei in Werbefilm von der Karte

in Welt

Automobilzulieferer Continental hat in einem Image-Video die Türkei von der Landkarte entfernt. Ein fataler Fehler, der heftige Reaktionen aus der Türkei auslöst. 

„Weniger ist oftmals mehr“, heißt es in einem Imagevideo von Continental CONTINENTAL AG O.N. Aktie. Doch in dem Film ist ein Land zu wenig, und das bringt dem DAX-Konzern nun viel Ärger ein. Continental hat auf den aufziehenden Proteststurm schnell reagiert und den Film von der Seite genommen. Die Entschuldigung finden viele Türken aber halbherzig.

Film „nur“ auf der Unternehmensseite

Der 2:56 Minuten lange Film stand auf der Seite der Continental-Division Powertrain, der für die Entwicklung von Verbrennungs- und Elektromotoren zuständigen Konzernsparte. Das Unternehmen mit einem 2017er-Umsatz von rund 44 Milliarden Euro hat zwar auch Youtube-Kanäle, dort fand sich der Spot aber nicht. Dafür sind dort nun einige Varianten zu sehen, die Nutzer mit empörten Kommentaren hochgeladen haben.

Wie lange der Spot mit der im Meer versunkenen Türkei bereits auf der Unternehmensseite abrufbar war, erklärt die Pressestelle auch auf Nachfrage nicht. Am Donnerstagabend jedoch fiel der Fehler auf, zuerst in einer knapp 7.000 Mitglieder zählenden Facebook-Gruppe. Von dort schwappte die Nachricht kurze Zeit später auch auf Twitter über.

— Mert Yılmaz (@Mertolias) February 8, 2018

Boykottaufrufe: Keine Continental-Reifen mehr

Am Freitagmorgen gab es schnell Hunderte Postings, die den Fauxpas auf der deutschen Seite anprangerten. Türkische Medien schrieben fast einhellig vom „Skandal“. Boykottforderungen, keine Reifen von Continental mehr zu kaufen, machen seither die Runde. In sozialen Netzwerken geriet auch der Account der US-Niederlassung unter Beschuss. Dort und auf dem globalen Account wurde schließlich das Statement veröffentlicht, das zur Mittagszeit bereits in türkischer Sprache von Continental Türkei verbreitet worden war.

Posted by Continental on Freitag, 9. Februar 2018

Man habe die Hinweise erhalten, dass unglücklicherweise ein fehlerhaftes Video auf die Unternehmensseite hochgeladen worden sei, heißt es. „Wir danken der Social Media Community, uns auf den Umstand aufmerksam zu machen und haben das Video umgehend zurückgezogen. Wir entschuldigen uns sehr für diesen Fehler.“

Continental spricht von „handwerklichem Fehler“

Mehr als 2.000 zum erheblichen Teil wütende Kommentare gab es alleine auf den entsprechenden Tweet, ebenso viele Antworten auf das Facebook-Posting. Nutzer fordern Konsequenzen und nennen die Entschuldigung unaufrichtig. Sie unterstellen dem deutschen Konzern reihenweise, dass die Türkei absichtlich entfernt wurde.

 Weiterlesen auf t-online.de
Tretet unserer Facebook neuen Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren
loading...

Loading...

6 Comments

  1. (#Mert Yilmaz:
    Können Sie bitte auf einer deutschsprachigen Seite in deutscher Sprache kommentieren)

    Ist es eigentlich der Rede wert, wenn die Türkei von einem Bild verschwunden ist?
    Ist ja nur ein Bild und nicht die Wirklichkeit.
    Etwas Humor und nicht so viel Jammerei um nichts.

    • ?? Zu doof um zu sehen das der Linke von „Mert Yilmaz“ eine Verlinkung seitens des Wächters auf Twitter ist?

      Typisch Köter-Klugscheißen.

      Bitte bestellen Sie das nächste mal wenn Sie einen Döner wollen auf Türkisch!

  2. Wenn jedes Land, welches direkt oder indirekt andere Länder völkerrechtswidrig angreift, von der Landkarte „verschwindet“, wären sicherlich einige sehr verwundert, was die eigene Regierung so treibt.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*