China gab soeben eine “nukleare Warnung” an Donald Trump und die USA heraus

in Geopolitik
Loading...

Von James Holbrooks in theantimedia.org

Peking – In Reaktion auf Bemerkungen seitens des Sprechers des Weißen Hauses, Sean Spicer, am Montag, als er sagte, die Vereinigten Staaten würden ihre Interessen im Südchinesischen Meer unbedingt schützen, hat die asiatische Supermacht durch ihre staatlichen Medien zurückgefeuert – was sogar so weit ging, einen Ausbau von China’s nuklearem Arsenal in Betracht zu ziehen angesichts Donald Trump’s Präsidentschaft.

Wie  die Nachrichtenagentur Agence-France Presse (AFP) am Dienstag berichtete, sind “in den letzten Tagen in chinesischen Sozialen Medien Bilder aufgetaucht, die den Einsatz eines modernen Interkontinentalraketen-Systems im Nordosten zu zeigen scheinen.”

Das Raketensystem mit der Bezeichnung ‘Dongfeng-41’ wurde  von China’s staatlicher Global Times in einem redaktionellen Artikel am Dienstag als “Mobiles Nuklearfestbrennstoff” System mit “einer Reichweite von 14.000 Kilometern und einer Nutzlast von 10 bis 12 Atomsprengköpfen” beschrieben,  das “Ziele überall in der Welt” treffen könne  und “weithin als eines der fortschrittlichsten Langstreckenraketen-Systeme betrachtet” werde.

Wie AFP bemerkt, deutete die Global Times selbst an, dass die Dongfeng-41-Bilder möglicherweise durch das chinesische Militär, die Volksbefreiungsarmee,  in die Sozialen-Medien gebracht wurden, um als Warnschuss an Donald Trump zu dienen.

Am Montag, schien der Sprecher des Weißen Hauses Sean Spicer, Äußerungen von Rex Tillerson, Trump’s Wahl als künftiger Außenminister, zu wiederholen. Bei seiner jüngsten Anhörung durch den Senat, der einer Ministerernennung zustimmen muss, erregte Tillerson Erstaunen, als er vorschlug, die Vereinigten Staaten sollten China’s Zugang zu seinen künstlichen Inseln im Südchinesischen Meer sperren.

Spicer sagte “Die USA werden sicherstellen, dass unsere Interessen dort geschützt sind” und fuhr fort:

Loading...

“Die Frage ist, ob diese Inseln innerhalb internationaler Gewässer sind und nicht eigentlicher Teil von China, dann ja, werden wir sicherstellen, dass internationales Territorium vor der Übernahne durch ein Land bewahrt wird.”

Als Antwort darauf bekräftigte das chinesische Außenministerium in einer Erklärung seine unveränderliche Position hinsichtlich seiner Souveränitätsansprüche. Sprecherin Hua Chunying nannte diese Ansprüche “unumstößlich” und sagte “Die Vereinigten Staaten sind nicht Partei im Streit über das Südchinesische Meer”, und dass China von der USA erwarte, dass sie “die Tatsachen respektieren, mit Bedacht reden und umsichtig handeln, um den Frieden und die Stabilität des Südchinesischen Meeres nicht zu gefährden”.

Unterdessen legten die staatlichen Medien des Landes nahe, dass es an der Zeit sei, seine atomare Kapazität zu stärken.

Woher auch immer die Bilder des Dongfeng-41-Systems stammen, China wird sich sicherlich nicht der Möglichkeit begeben, seine militärische Macht zur Schau stellen, und die Leitartikel der Global Times – wie mittlerweile auch immer mehr andere – sind sehr deutlich und uneinsichtig in ihrem Wortlaut.

Mit der Aussage, die USA brächten “dem chinesischen Militär nicht genügend Respekt entgegen”, fährt der Artikel fort :

“China’s atomares Potential sollte so stark sein, dass kein anderes Land eine militärische Auseinandersetzung mit China wagen würde, und dass China gegen jegliche militärischen Provokationen zurückschlagen kann. Ein militärischer Konflikt mit den USA ist das letzte, was China möchte, aber China’s Atomarsenal sollte die USA jedenfalls davon abhalten können.

Übersetzt aus dem Englischen von   AnonHQ.com http://anonhq.com/china-just-issued-nuclear-warning-donald-trump-united-states/

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

7 Comments

  1. Was ist das für eine kack Welt !
    Mit Hillary hätte es einen Krieg mit Russland gegeben und nun legt sich die Trump-Regierung mit China an.
    Also war die Wahl in den USA eine Wahl zwischen Pest und Cholera !

  2. …”unsere Interessen schützen”, welches Interesse? Interesse = Rohstoff- / Ressourcendiebstahl und Unterdrückung konkurierender Systeme und unabhängiger Zentralbanken! Die Welt braucht Russland und China, als Schutz vor der USA / NATO…

  3. …USA ist USA und hat außerhalb der USA nicht zu suchen – gilt für jedes Land. Wer ausschließlich fairen Handel betreibt hat auch nichts zu befürchten von anderen ( außer von Raubtier- / Schurkenstaaten )…

  4. Gilt eigentlich auch,aber nur im Sinne einer Gleichmacherei.
    Die USA sind als die stärkste Freimaurermacht weltweit militärisch anwesend,
    während dagegen China eine jetzt erst beginnende Machtentfaltung erlebt.
    Jedoch intervenieren die Chinesen überall weltweit,sodaß es also zu Interessens-
    konflikten kommt und zwar nicht nur mit den USA, sondern auch mit anderen
    Staaten und Völkern weltweit.

    Eine militärische Konfrontation wäre Wahnsinn, kann aber dennoch passieren,
    denn irgendwann ist die gegenseitige Interessenslage so gravierend, dass es
    zwangsläufig zu solchen Ereignissen kommen kann.

    Hinzu kommt ja,dass die Chinesen im konventionellen Bereich den USA überlegen
    sind,während die USA im ABC-Bereich wesentlich überlegen ist. d. h. das die USA
    irgendwie im Vorteil ist.

    Hinzu kommt,dass die Nato eine viel zu große Gefahr für Russland wäre.
    d.h. Russland und China sind im Nachteil…denn die Nato gibt 910 Mrd.Dollar aus
    während China und Russland etwa 220 Mrd.Dollar ausgeben (pro Jahr)… jedoch
    sind dort die Preise anders und im Natobereich geht das meiste Geld für Bestechung
    drauf,d.h. die Geldsummen geben nicht die wirklichen Machtverhältnisse wieder,
    wie sie derzeit herrschen.

    Fairen Handel gibt es auf der Welt nicht, denn alle Handelshoheiten werden von
    der Freimaurerei kontrolliert und bestimmt, deswegen sind die Welthandelspreise
    alle in London bestimmt während die USA diese Verhältnisse aufrechterhält,
    alles im Sinne des Großkapitalismus.

    Orientieren wird sich die Freimaurerei immer in die Richtung, “wer das Konzert”
    bestimmt ! Wenn also China das Rennen machen würde,dann orientieren sich
    die Freimaurer Richtung der Dominanzmacht, während sie dann den Unterliegenden
    in den Rücken fällt.

    Gerechtigkeit oder faire Handelsverhältnisse gibt es auf dieser Welt nicht.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*