Bundeswehr will Kampfdrohnen für fast eine Milliarde Euro anschaffen

in Geopolitik

Von welt.de

Im Sommer hatte die SPD noch die Beschaffung von Kampfdrohnen blockiert, nun will das Verteidigungsministerium diese anmieten. Damit würde die Bundeswehr erstmals über eine Drohne verfügen, die als Waffe eingesetzt werden kann.

Für 895 Millionen Euro will das Verteidigungsministerium waffenfähige Drohnen des Typs Heron TP für die Bundeswehr anmieten. Das geht aus einer Vorlage für den Haushaltsausschuss des Bundestags hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt und über die zuerst die „Süddeutsche Zeitung“berichtete. Die Drohnen israelischer Herkunft sollen demnach über eine Laufzeit von neun Jahren geleast werden.

Die Bundeswehr würde damit erstmals über ein Drohnenmodell verfügen, das mit entsprechender Ausstattung auch als Waffe eingesetzt werden kann. Allerdings wird die Bewaffnung dem Bericht zufolge nicht mit beauftragt. Darüber solle „erst nach ausführlicher völkerrechtlicher, verfassungsrechtlicher und ethischer Würdigung“ gesondert entschieden werden, heißt es in den Unterlagen.

Seit acht Jahren setzt die Bundeswehr gemietete Heron-1-Aufklärungsdrohnen in Mali und Afghanistan ein, die allerdings nach Auffassung des Verteidigungsministeriums mittlerweile „am unteren Leistungsspektrum“ anzusiedeln seien, heißt es in dem Bericht. Neuere Modelle auf dem Markt seien nur noch in waffenfähiger Ausführung zu haben.

 

Codex Humanus

Tretet unserer Facebook neuen Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren
loading...

Loading...

1 Comment

  1. Nun drehen die Politdarsteller noch mehr durch !
    Die wollen also hinterhältige Kampfdrohnen MIETEN ???
    Hahaha…wie Blöde ist denn das mal wieder ?
    Diese Nichtsnutze haben einfach nur hirnrissige Ideen, denen fehlt der Verstand und die Logik!
    Scheint wohl am Hirnvolumen zuliegen bei diesen Intelligenzverweigeren.
    Was nützt ein grosser Kopf wenn da nur ein Vakuum ist ?

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*