Videomaterial erhalten: IS-Hinrichtungen im Studio gefilmt

in Welt
Loading...

Laut einem Bericht von Press TV, wurde offenbar Videomaterial veröffentlicht, in dem zu sehen ist, wie der IS ein „Exekutionsvideo“ in einem Studio filmt. Das Material wurde einem Mitarbeiter von US-Senator John McCain entwendet. Es ähnelt denen, die die Enthauptung von James Foley und anderer Opfer zeigen. Wir sollten nicht vergessen, dass John McCain live auf Fox News zugegeben hat, mit dem IS „vertraut“ zu sein.

Das Filmmaterial ist etwas über 3,5 Minuten lang. Es zeigt einen Mann, der mit einer knienden Geisel in orangem Overall, vor einem Greenscreen steht. Berichten zufolge soll dieser Mann „Dschihadi John“(alias Mohammed Emwazi), ein Henker des IS sein. In dieser Szene hat auch die Person im orangen Overall eine Greenscreen-Kapuze über dem Kopf. All das wird im Beisein eines Filmteams aufgenommen. Interessant sind auch die T-Shirts und Baseballkappen, die das Team trägt.

Es wird berichtet, dass die Hacktivisten-Gruppe CyberBerkut das Video von einem Handy eines Mitarbeiters von McCain erbeutet und es dann auf Leaksource veröffentlicht hat:

Sehr geehrter Senator McCain! Wir empfehlen Ihnen, wenn sie das nächste mal ins Ausland, insbesondere aber in die Ukraine reisen, keine geheimen Unterlagen mitzunehmen. Auf einem der Geräte ihrer Kollegen, fanden wir interessante Sachen. Wir haben uns dazu entschieden etwas davon zu veröffentlichen: Dieses Video sollte der internationalen Gemeinde gehören!“

McCain antwortete darauf:

Erst manipulierten sie Bilder und behaupten ich habe #ISIS getroffen. Nun sagen #Russische Internettrolle, ich habe IS-Exekutionen inszeniert. Bin stolz darauf deren Widersacher NR.1 zu sein.

– John McCain (@SenJohnMcCain) Juli 13, 2015

original
US-Senator John McCain mit ISIS Gründer und Führer Abu Bakr Al-Baghdadi
Und hier nochmal: US-Senator John McCain mit ISIS Gründer und Führer Abu Bakr Al-Baghdadi
Und hier nochmal: US-Senator John McCain mit ISIS Gründer und Führer Abu Bakr Al-Baghdadi

Weltweit gibt es viele Menschen die der Meinung sind, dass zumindest einige der Exekutionsvideos inszeniert wurden. Laut britischen Forensikexperten, wurde Foleys Exekution höchstwahrscheinlich durch die Hilfe von Filmtechniken inszeniert.

Produktsortiment Uebersicht Billboard 970x250

Nachdem die Aufnahmen aufbereitet wurden, sah man wie das Messer mindestens sechs mal das obere Halsende durchschnitt. Man konnte erkennen, dass bis zu dem Punkt an dem das Bild schwarz wurde, keine Blutspuren vorhanden waren.“

Ein weiterer Experte gab an: „Ich denke denke das wurde inszeniert. Mein Gefühl sagt mir, die Exekution fand statt nachdem die Kameras aus waren.“

Warum sollte man eine Exekution vor der eigentlichen Exekution inszenieren?

Es klar zu sehen würde es fast unglaubwürdig machen. Es würde uns abstumpfen“, sagte Shashank Joshi, ein leitender wissenschaftlicher Mitarbeiter des Royal United Services Institute in London, im September 2014. „So wird es zu einer noch stärkeren Form der Propaganda.“

Offensichtlich hat Shashank Joshi noch nie ein Exekutionsvideo eines mexikanischen Kartells gesehen (wir werden keins zu Verfügung stellen, ihr müsst euch selbst eins suchen).

Ein weiteres Beispiel für ein inszeniertes Video, war die Exekution von 21 ägyptisch koptischen Christen. Die Exekution fand angeblich an einem Strand in Libyen statt. Laut der Hollywood Horrorregisseurin Mary Lambert (Friedhof der Kuscheltiere), die das Video für Fox Opinion Network analysiert hat, war auch das eine Fälschung. Ein verräterisches Zeichen dafür waren die Proportionen der Henker im Vergleich zu den Gefangenen:

In der Anfangsszene könnten alle Personen animiert sein. Sie hatten nie mehr als 6 Leute am Strand… Die Nahaufnahmen der Dschihadisten am Strand sind sehr wahrscheinlich durch Greenscreen-Techniken hinzugefügt worden… Das Meer das sich rot färbte ist offensichtlich ein Spezialeffekt, sagte Lambert.

Während die Verdachtsmomente hinter einigen der Enthauptungsvideos Schnee von gestern sind, fügt dieses neue Puzzleteil einen nicht so überraschenden Blickwinkel hinzu. Es kann nicht angezweifelt werden, dass diese Videos als Propaganda dienen. Aber auf den ersten Blick, ist nicht zu erkennen wer davon profitiert.

Auf der einen Seite, ziehen diese Videos viel Aufmerksamkeit auf den IS und dienen als Werkzeug zur Rekrutierung. Auf der anderen Seite, befeuern sich auch die Terrorpropaganda der USA. Diese erzeugt Angst und Ärger in den Köpfen der Bürger und begünstigt mehr politische Gewalt.

Das es so viele Kontroversen um die Exekutionsvideos gibt, führt zu einer Vielzahl von Verschwörungstheorien. Und wieder einmal liegt es am Leser sich eine Meinung zu bilden. Aber wenn man die Geschichte der US-Regierung in Betracht zieht – von den Manipulationen um Krieg zu beginnen, bis zu den vielen Angriffen unter falscher Flagge – sollte die Idee, dass die USA irgendwie hinter einigen dieser Enthauptungsvideos stecken, (falls das kürzlich veröffentlichte Video echt ist) keine Überraschung sein.

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*