Junge Aktivisten: Sieben Jugendliche, die wirklich dazu beitragen, die Welt zu verändern

in Welt
Loading...

Malala Yousafzai ist nicht der einzige Teenager, der versucht, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Es gibt viele jugendliche Aktivisten, die Applaus für ihre Bemühungen bekommen, die Welt zu verändern. Hier sind sieben solcher inspirierender Jugendlicher, die mit ihrer Arbeit große Veränderungen in unserer Gesellschaft bewirkt haben – und auch bei unserer Einstellung.

Zuriel Oduwole

Sie ist die jüngste Person afrikanischer Abstammung, die einen Platz auf der Liste der 100 einflussreichsten Menschen in Afrika einnimmt. Sie ist die jüngste Person, die einen selbstproduzierten Spielfilm kommerziell vorgeführt hat (sie hat bereits fünf Dokumentationen gemacht). Sie ist die jüngste Person auf der Welt, die im Forbes Magazine vorgestellt wurde.

In Kalifornien als Tochter eines nigerianischen Vaters und einer maurizischen Mutter geboren, ist die 14-jährige Oduwole eine Filmemacherin, die die positive Seite Afrikas zeigt – wie Tanz, Musik und großartige Kultur – und nicht nur Dinge, die in den Nachrichten vorkommen – wie Krieg, Hungersnot und Krankheit. Als Bildungsaktivistin erschafft Oduwole eine bessere Welt durch Erziehung. Durch ihr Nebenprojekt Dream Up, Speak Up, Stand Up reiste sie in elf Länder und sprach mit ungefähr 24.000 Kindern über die Bedeutung von Bildung, insbesondere die Bildung von Mädchen.

Zuriel

Hania Guiagoussou

Als Elftklässlerin, die die Dublin High School in Kalifornien besucht, ändert Hania die Welt durch Apps. Indem sie ihre Fähigkeiten beim Programmieren benutzt, hat sie Projekte mit sozialer Bedeutung entwickelt; eines davon ist WaterSaver, ein Java-basiertes System, das auf der Raspberry Pi-Plattform aufbaut, das sich an Veränderungen der Wetter- und Bodenbedingungen anpasst und Nutzern die Möglichkeit gibt, überall Wasserressourcen zu überwachen und zu kontrollieren.

Es war immer mein Traum, eine Ärztin zu werden. Nun möchte ich eine medizinische Laufbahn einschlagen und sie mit Telemedizin verbinden, um Menschen in ländlichen Gegenden aus der Ferne zu helfen, wo ein Gesundheitsfürsorgesystem nicht sehr gut entwickelt ist. Ich möchte eine einflussreiche Frau werden, die das Leben der Leute zum Positiven verändern kann. Ich hoffe, eines Tages eine Brücke zwischen Ärzten aus den USA, Kanada und Europa bauen zu können, um Ärzten in Afrika zu helfen, miteinander zu kommunizieren und Erfahrungen auszutauschen und tödliche Krankheiten zu verhindern.

Hania1

Ziad Ahmed

Wie bekämpft man Missverständnisse und Vorurteile, die Leute gegenüber dem Islam haben? Fragen Sie Ziad, einen 17-jährigen bangladeschisch-amerikanischen Studenten, der Redefy gründete, eine Internsetseite zur Bekämpfung von Rassismus, Diskriminierung und verletzenden Stereotypen durch Ermutigung von Jugendlichen, ihre Geschichten zu teilen, sich Vorurteilen zu widersetzen, sich für Akzeptanz zu öffnen, Toleranz auszuüben und eine aktive Gemeinschaft zu erschaffen. Sein Aktivismus wurde durch das Weiße Haus anerkannt und seine Bemühungen brachten ihm letzten Juni einen Sitzplatz bei einem Abendessen mit Präsident Barack Obama ein.

Loading...

Ich startete Redefy, um eine positive Veränderung in der Welt zu iniziieren und die Ignoranz zu bekämpfen, der ich zum Opfer gefallen bin. Und noch wichtiger, die Ignoranz zu bekämpfen, der Leute zum Opfer fallen, die vielleicht nicht die Möglichkeit haben, sich richtig zu verteidigen oder zu verstehen, dass es Leute gibt, die sie akzeptieren und genau dafür lieben, was sie sind.

Wir können nicht damit weitermachen, alle Leute über einen Kamm zu scheren, ob es nun Muslime, ob es die LGBQT+Community oder irgendeine andere Gemeinschaft ist. Wir sind mehr als nur die Bezeichnungen, die die Gesellschaft uns gibt und ich werde das weiterhin sagen, bis zu dem Tag, an dem ich sterbe.

Ziad-Ahmed

Musaz Nawaz, Daanyaal Ali und Chirag Shah

Drei junge Studenten helfen dabei, die ansteigende Rate sexuell übertragener Infektionen (STIs) zu bekämpfen. Muaz (13), Daanyaal (14) und Chirag (14) von der Londoner Isaac Newton Academy haben ein Kondom entwickelt, das leuchtet, wenn es STIs entdeckt. Das Kondom S.T.EYE benutzt eine eingebaute Schicht von Molekülen, die leuchten, wenn sie in Kontakt mit Bakterien und Viren der üblichsten STIs kommen. Die Moleküle leuchten in verschiedenen Farben, abhängig von der entdeckten Infektion – grün für Chlamydia, gelb für Herpes, lila für Genitalwarzen und blau für Syphilis. Die Erfindung des Trios gewann den Hauptpreis bei der Gesundheitskategorie der TeenTech Awards von 2015.

Wir wollten etwas erschaffen, das die Entdeckung von schädlichen STIs sicherer macht als je zuvor, damit die Leute sofortige Maßnahmen in der Privatspähre ihres Zuhauses ergreifen und sicherstellen können, dass sie verantwortungsbewusster werden als je zuvor.

trio

Patricia Manubay

Indem sie in der Grund- und Mittelschule viel schikaniert wurde, begann sie damit, unkonventionell zu denken, um anderen Kindern dabei zu helfen, ihre Träume zu verwirklichen. Lernen Sie die in San Francisco lebende 17-jährige Patricia kennen, die 2015 ihr Projekt Dream Boxes bei den Jefferson Awards in New York vergestellt hat, um Kindern und Schülern das Zubehör und die Ressourcen zu beschaffen, die sie brauchen, um in der Schule erfolgreich zu sein, als auch die nötige die Unterstützung und Befähigung, um ihre Träume zu verwirklichen.

Auf diese Weise erläutert sie wie Dream Boxes funktioniert: Leute aus dem ganzen Land (und tatsächlich der ganzen Welt), können eine Schachtel spenden, die mit Schulutensilien gefüllt ist (Notizblocks, Kleber und Stiften), einem Traumtagebuch und einigen Ermutigungsbriefen, um dabei mitzuhelfen, die Kinder neben ihrer schulischen Laufbahn zu inspirieren. Die Schachteln (sie hat bereits 100.000 Dream Boxes verteilt), werden dann unter verschiedenen Gemeinschaften an Schüler verteilt, die sie benötigen.

Patricia-Manubay

Übersetzt aus dem Englischen von Anonhq.com

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*