Tag archive

Bank

Konten von Whistleblower-Drohnenpiloten stillgelegt, weil sie Kindermord aufdeckten

in Kriminalität
Loading...

Die Bankkonten und Kreditkarten von vier ehemaligen U.S. Air Force-Drohnensteuerern, die zu Whistleblowern konvertiert sind, wurden auf einen Schlag eingefroren. Laut der Menschenrechtsanwältin Jesselyn Radack waren diese Eingriffe ein Versuch, die Männer zum Schweigen zu bringen und gleichzeitig eine Androhung gerichtlicher Schritte. In ihrem Twitter-Feed deutet Radack an, dass diese Maßnahmen durchgeführt wurden, „obwohl Tatsache ist, dass keiner von ihnen einer Straftat beschuldigt wurde – aber das ist eine triviale Formalität in diesem zunehmend ‚sovietesken‘ amerikanischen Nationalsicherheitsstaat.“

Die Drohnensteuerer (da Drohnen unbemannte Flugobjekte sind, kann man wohl kaum von „Piloten“ sprechen, Anm. d. ÜS.) von der U.S. Air Force haben sich in der Öffentlichkeit dazu geäußert und Vorfälle der Korruption sowie der Gleichgültigkeit gegenüber zivilen Opfern in einem offenen Brief ausführlich beschrieben, der an Präsident Obama, an den CIA-Direktor John Brennan und an den Verteidigungsminister Ashton Carter adressiert war.

@JesselynRadack: @wikileaks Meine #Drohnen #Whistleblower sind diese Woche mit ihren Infos herausgekommen & jetzt sind ihre #Kreditkarten + #Bankkonten #eingefroren. Tipps?

„Wir sind ehemalige Mitglieder de Air Force-Luftwaffe.“ So beginnt der Brief. Weiterhin heißt es darin: „Wir sind der Air Force beigetreten, um die Leben von Amerikanern und unsere Verfassung zu beschützen. Wir sind zu der Erkenntnis gelangt, dass die unschuldigen Zivilisten, die wir umgebracht haben, die Hassgefühle nur noch weiter geschürt haben, die den Terrorismus und Gruppen wie ISIS entfacht haben; und gleichzeitig dienten sie als fundamental wichtiges Rekrutierungswerkzeug, so ähnlich wie das Gefängnis Guantanamo Bay. Die aktuelle Regierung und ihre Vorgänger haben ein Drohnenprogramm aufgesetzt, das eine der am meisten zerstörerischen Triebkräfte für Terrorismus und Destabilisierung weltweit darstellt.“

Kinder als „Terroristen in Spaßgröße“ abzutun und sie mit der Begründung zu töten, dass man, „Gras schneiden muss, bevor es zu lang wird“: Das sind nur zwei der vielen Beschreibungen die sie in ihrer Darstellung des Drohnenprogramms zitieren.

Loading...

untitled

Michael Haas ist einer der Whistleblower und hat erklärt, wie die Bevölkerungen im Visier der Angriffe enthumanisiert wurden. Das ist eine beliebte Möglichkeit, um die institutionelle Kultur der Distanziertheit zu pflegen. „Wir haben uns in unserer Einstellung weitaus mehr davon distanziert, wer diese Menschen waren, die wir überwachten“, sagt er. „Zu schießen war etwas lobenswertes und etwas erstrebenswertes für uns.“ Aber das hatte seinen Preis. Haas behauptet, dass ein halbes Dutzend der Mitglieder seiner Einheit Drogen missbrauchten und Badesalze verwendeten als eine Form der Bewältigungsstrategie.

Brandon Bryant ist ein weiterer der vier Whistleblower. Auch er trägt schwer an der Bürde, dass er harmlose Menschen niedergestreckt hat – mit dem Ergebnis, dass dadurch ein antiamerikanischer Terrorismus hervorgebracht wurde, wie er es nennt. „Wir töten vier und erzeugen zehn neue“, sagte Bryant im Rahmen einer Pressekonferenz. „Wenn man jemandes Vater, Onkel oder Bruder tötete, der nichts mit gar nichts zu tun hatte, dann werden die Familien Rache nehmen wollen.“

ap462026617189

Der ehemalige US-amerikanische Drohnensteuerer Brandon Bryant wird als Zeuge von dem investigativen Kommittee der NSA in Berlin am 15. Oktober 2015 befragt. Quelle: AP/Bernd von Jutrczenka

Die Ereignisse nahmen eine unterwartete Wendung und Bryants Mutter erhielt einen Überraschungsbesuch in ihrem Zuhause in Montana von zwei offiziellen Vertreten der Air Force. Während sich Bryant auf sein Erscheinen zur Befragung über das Drohnenprogramm vor einem deutschen parlamentarischen Komitee vorbereitete, um dort unter Eid auszusagen, wurde seine Familie eingeschüchtert. Behauptungen wurden in den Raum geworfen, der Islamische Staat kenne die Identität seiner Mutter und führe ihren Namen auf einer „Abschussliste“. Sie informierte daraufhin schnurstracks ihrer aller Anwältin Radack und ignorierte damit die indirekten Drohungen.

Laut Radack ereignete sich eine ähnliche Situation mit einem anderen Elternteil eines Whistleblowers. „So verschwendet die US-amerikanische Regierung die Dollar von den Steuerzahlen und versucht damit, Menschen zum Schweigen zu bringen oder einzuschüchtern, so dass sie den Mund von sich aus halten. Das ist eine sehr amateurhafte Vorgehensweise, wie man einen Whistleblower zum Schweigen bringt… Indem man seine Eltern einschüchtert und ihnen Angst einflößt. Es wäre geradezu lachhaft, wenn es nicht so erschreckend wäre.“

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Zusatzinformation: Über Brandon Bryant gibt es mittlerweile eine preisgekrönte Doku mit dem Titel “Drone”; IMDB: Drone (2014). Ihr könnt sie hier kostenlos auf der Website von SPIEGEL TV ansehen.

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Banker frühzeitig aus Gefängnis entlassen: Islands Regierung bricht wegen Panama Papers zusammen

in Politik
Loading...

Eingesperrte Banker werden frühzeitig aus dem Gefängnis entlassen, während Islands Regierung wegen der Panama Papers zusammenbricht.

Die Welt hat Islands Entwicklung im letzten Jahr mit großer Bewunderung verfolgt. Mehr als zwei Dutzend Banker, die eine Rolle bei der Ursache für die Finanzkrise im Jahr 2008 gespielt hatten, wurden damals zu Haftstrafen verurteilt. Weniger als ein Jahr später sind drei dieser Banker aus der Haft entlassen worden — mehrere Jahre früher als erwartet. Ihre Entlassung wurde mit einer Änderung am aktuell gültigen Gesetz bezüglich der Höchststrafen begründet. Mindestens einer der Gesetzmacher deutete jedoch an, dass die Unterstützer und Durchsetzer der Änderung diese exakt so “handgefertigt” hatten, dass sie den Bankern zugutekommt. Die Neuigkeit von der stark verkürzten Haftzeit überschneidet sich mit dem laufenden Skandal, der mit den Panama Papers vor kurzer Zeit an die Öffentlichkeit gedrungen ist. Den Erkenntnissen zufolge ist auch der isländische Premierminister darin verwickelt; seine zuvor geheimen Offshore-Beteiligungen an Banken, die am Finanzkollaps beteiligt waren, wurden bekannt.

Der isländische Medienkanal Stundin berichtete kürzlich — wie der englischen Übersetzung vom Icelandic Review zu entnehmen ist — dass drei Banker von der Kaupthing Bank nach ihrer Verurteilung im letzten Jahr nun wieder freigelassen wurden. Es handelt sich dabei um den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Sigurður Einarsson, um den ehemaligen Geschäftsführer der Kaupthing Luxemburg Magnús Guðmundsson und um den ehemaligen Investoren und Anteilseigner der Kaupthing mit 10% Ólafur Ólafsson. Die drei wurden letztes Jahr wegen ihrer Beteiligung an Marktmanipulation und Betrug verurteilt. Der Reykjavík Grapevine fasst den Fall so zusammen: “Sie haben den Wert der Bank künstlich aufgeblasen, dabei absichtlich Investoren und Einleger gleichermaßen getäuscht und wesentlich zum Kollaps des isländischen Bankensystems im Jahr 2008 beigetragen.”

Die drei haben jeweils grob ein Jahr ihrer Haftstrafen verbüßt, die sich insgesamt auf zwischen vier und fünf Jahre belaufen. Doch aufgrund einer Gesetzesänderung zu den Höchststrafen, die am 16. März verabschiedet wurde, konnten sie am Donnerstag, den 7. April entlassen werden.

Der Icelandic Review erklärt den Fall so:

“Hauptsächlich geht es in der Gesetzesänderung darum, dass es für Gefangene möglich ist, die Zeit ihrer Haft zu verdoppeln, die sie zu Hause unter elektronischer Überwachung verbringen (d.h. getaggt). Das Gesetzesvorhaben wurde im Ausschuss geändert; jetzt können Gefangene fünf Tage pro einem Monat ihrer Haftstrafe unter elektronischer Überwachung draußen verbringen. Bislang waren es 2,5. Das heißt, dass ein Strafgefangener, der zu einem Jahr im Gefängnis verurteilt worden ist, jetzt die letzten 60 Tage unter elektronischer Überwachung in seiner Gemeinde verbringen kann, anstatt wie aktuell 30 Tage. Die Regeländerung bedeutet, dass Kriminelle jetzt früher aus dem Gefängnis entlassen werden können.”

Stundin berichtete, dass die drei Verurteilten den Rest ihrer Haftstrafe in einem “Rehabilitationszentrum” werden absitzen können. Dort sollen sie die Nächte verbringen, ansonsten sind sie aber frei. Nachdem sie diese Phase abgeschlossen haben — Stundin erwähnte die exakte Dauer dieser Phase nicht — dürfen sie ihre Haftstrafe mit der elektronischen Überwachung beenden, wie es laut der neuen Fünf-Tage-Richtlinie möglich ist, die mit der Gesetzesänderung wirksam geworden ist.

Die Gesetzesänderung wurde laut der Quellen des Stundin mit Hilfe von Unnur Brá Konráðsdóttir verabschiedet. Er ist Vorsitzender des Generalkomitees im Alþingi (Parlament) und Unterhausabgeordneter der Unabhängigkeitspartei Sjálfstæðisflokkur.

Loading...

Jedoch begrüßen nicht alle Gesetzmacher diese Entscheidung.

“Ich denke nicht, dass es der richtige Moment für diese Gesetzesänderung ist, angesichts der Situation, in die genau diese Strafgefangenen verwickelt sind”, sagte der linksgrüne Unterhausabgeordnete Bjarkey Olsen Gunnarsdóttir zu dieser Änderung. “Die scheint wie für sie gemacht worden zu sein. Ich begrüße im Allgemeinen die vermehrte Nutzung von elektronischer Überwachung [im Gegensatz zum Gefängnis]. Aber wir müssen darüber sprechen, auf welche Straftaten sich dieses neue Gesetz anwenden lasen kann.”

Die Welt hat die Verurteilungen der Banker letztes Jahr gefeiert. Die für schuldig befundenen Finanztäter beklagten sich jedoch über unfaire Behandlung in ihrem Gefängnis mit niedriger Sicherheitsstufe. Der Grapevine sagte dazu: “Und das trotz aller Beweise für ihre Missetaten, trotz des milden Strafmaßes, der quasi idyllischen Lebensumstände und – was uns am meisten ärgert – sie behaupten immer noch, dass sie nichts falsch gemacht haben.”

In einem Fernsehinterview mit den Bankern, das vom Gefängnis aus im Januar durchgeführt wurde, äußerten sie ihre Fassungslosigkeit darüber, dass sie hinter Gittern gelandet sind.

“Wir haben einen großen Fehler begangen, das heißt unsere Anwälte und wir, indem wir auf das System vertraut haben. Wir haben den Richtern vertraut und unser Vertrauen in den Obersten Gerichtshof gesetzt, dass wir gemäß geltender Gesetze verurteilt werden. Das war unser Fehler”, behauptete Ólafsso. Der ehemalige Banker, der auch “Wikinger-Unternehmer” genannt wurde, beschwerte sich ebenfalls über die andauernden negativen Auswirkungen auf die Banker. “Die Gemeinschaft reagiert auf eine bestimmte soziale Gruppe. Sie setzen eine bestimmte soziale Gruppe dem Mobbing aus”, sagte er. Sechsundzwanzig Banker wurden letztes Jahr verurteilt; die Haftstrafe beträgt zusammengenommen insgesamt 74 Jahre — im Durchschnitt also etwas weniger als drei Jahre pro Banker.

Nichtsdestotrotz: die Kaupthing-Banker wurden jetzt aus dem Gefängnis entlassen. Die Neuigkeiten machen in derselben Woche die Runde, in der Islands Premierminister Sigmundur David Gunnlaugsson im Kreuzfeuer der Kritik steht. Grund dafür waren die Beweise für Korruption, die im Leak der Panama Papers deutlich wurden; dabei wurde enthüllt, dass Gunnlaugsson an einer Offshore-Firma beteiligt ist — und zwar eine, die mit den Banken in Verbindung steht, die in den ersten Finanzkollaps verwickelt waren, an dem die Banker die Schuld tragen. Zuerst weigerte er sich, offiziell zurückzutreten und wollte stattdessen “einen Schritt zur Seite treten für unbestimmte Zeit.” Sigurdur Ingi Johannsson, der stellvertretende Vorsitzende der Fortschrittspartei (Framsóknarflokkurinn), deren Vorsitz Gunnlaugsson führt, wird jetzt zum Premierminister. Gunnlaugsson bleibt indes Parteivorsitzender.

Die Enthüllungen der Panama Papers sorgten für massive Proteste in Island. 22.000 versammelten sich am Montagabend letzte Woche in der Hauptstadt Reykjaví, viele verlangten Neuwahlen, um den Staat reinzuwaschen, nachdem die Korruption bis ins höchste Amt vorgedrungen war. Die Proteste haben die ganze Woche lang angedauert, obwohl die Menschenmenge kleiner geworden ist.

Während die aktuelle Regierung weiterhin mit dem Schmutz der Korruption kämpft und versucht ihr Image reinzuwaschen, wirft die Nachricht der freigelassenen Banker Licht auf tiefsitzende Probleme mit der Verantwortlichkeit in Island, die schon vor dem Skandal der Panama Papers existiert haben; Stundin berichtete ebenfalls, dass die Banker in der Woche bevor sie entlassen worden waren ihre Haftanstalt verlassen durften, um sich draußen Eis zu besorgen.

Von Carey Wedler bei theantimedia.org. Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Island inhaftiert 7 Bankmanager wegen Kursmanipulation

in Kriminalität
Loading...

Im Rahmen einer der größten Fälle seiner Art wurden sieben Bankmanager der Kaupþing Bank zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, nachdem ihnen Kursmanipulation vorgeworfen worden war.

Weil Aktien finanziert wurden, deren Sicherheit nur deren eigener Aktienwert war, wurde der Bank mit Berufung auf Betrug und Vortäuschung vorgeworfen, einen falschen und irreführenden Eindruck über ihre Kaupþing Aktien vermittelt zu haben.
Iceland Monitor

Der Kaupþing Bank wurde vorgeworfen ihre Aktienpreise 2008 künstlich aufgeblasen zu haben, indem sie mit Geldern der Bank eigene Anteile gekauft hatte.

Der Iceland Review berichtete wie folgt: Das Verfahren begann im späten April und die Anhörungen waren die weitreichendsten und komplexesten in der juristischen Geschichte Islands. Über 50 Zeugen wurden geladen – die Aussagen dauerten mehrere Wochen an. Sie wurden zu neun Beschuldigten befragt, denen illegaler Handel innerhalb der eigenen Bank im Vorfeld des Kollapses dieser vorgeworfen wurde. Die Strafen wurden von einem Sonderstaatsanwalt verhängt, nach dessen Einsicht der weitreichende illegale Handel akribisch geplant worden war und hochgradig irreführend gewesen sei.

Loading...

Mit der Inhaftierung der Bankmanager dieser insolvent gegangenen isländischen Bank demonstrierte das Land der Welt wie man mit korrupten Bankern umzugehen hat.


Verfasst von True Activist @AnonHQ

Ins Deutsche übersetzt von Murphy

Feature Image (C) DDP

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...
Gehe zu Top