Es ist in Ihrer DNA: Studie entdeckt Gen-Mutation, die Menschen in “Nacht-Eulen” verwandelt

in Gesundheit/Welt von

Menschen mit der CRY1-Mutation haben längere Tage, als der Planet ihnen eigentlich gibt, also laufen sie im Wesentlichen für ihr ganzes Leben der Zeit hinterher.

Wenn die Leute nicht über Ihre Witze lachen, geben Sie ihren Genen die Schuld. Wenn Sie das Einkaufen nicht lassen können, geben Sie Ihren Genen die Schuld. Verängstigt durch harmlose Spinnen? Es ist in Ihren Genen. Unmusikalisch? Geben Sie die Schuld Ihrer DNA.

Wenn Sie bis in die frühen Morgenstunden hinein nicht einschlafen können, oder wenn Sie sich dazu zwingen müssen, früh aufzustehen, um es den “produktiveren” Frühaufstehern gleichzutun, könnten Ihre Nacht-Eulen-Tendenzen fest in Ihren Genen “verdrahtet” sein. Akzeptieren Sie es.

Forscher an der Rockefeller-Universität in New York City haben festgestellt, dass die Mutation eines Gens namens CRY1 dafür verantwortlich ist, wenn Sie in der Nacht wach gehalten werden. Die DNA-Mutation verändert demnach die menschliche “innere Uhr”, die rhythmisches Verhalten wie etwa Schlaf-Wach-Zyklen bestimmt.

Weil ihre interne Uhr genetisch so programmiert ist, dass sie zwischen 2 und 2,5 Stunden langsamer als der Rest der Bevölkerung läuft, ist bei Menschen mit verzögertem Schlafphasensyndrom (DSPD) deren 24-Stunden-Schlaf-Wachzyklus verzögert, was sie dazu zwingt, später als “normal” aufzuwachen und zu Bett zu gehen.

In einer gesunden inneren Uhr schaltet eine Handvoll Gene über einen 24-Stunden-Zyklus hinweg ein und aus. Autor Dr. Michael Young, Leiter des Rockefellers Laboratorium für Genetik, erklärte der Daily Mail: “Das Melatonin-Niveau beginnt bei den meisten Menschen um 9 oder 10 Uhr am Abend zu steigen. Bei DPSD-Patienten geschieht das indes nicht bis 2 oder 3 Uhr morgens.”

Alina Patke, führende Autorin der Studie und ein wissenschaftlicher Mitarbeiter im Laboratorium für Genetik an der Rockefeller-Universität, bemerkte: “Träger der Genmutation haben längere Tage, als der Planet ihnen eigentlich gibt, also laufen sie im Wesentlichen für ihr ganzes Leben der Zeit hinterher.”

Die Forscher identifizierten die mit DSPD in Verbindung stehende CRY1-Mutation erstmalig vor sieben Jahren in einer 46-jährigen Amerikanerin. In der jüngsten Studie bestätigten sie nun die Verbindung der CRY1-Mutation mit DSPD, nachdem sie herausgefunden hatten, dass sie von fünf der erwachsenen Familienmitglieder der Frau geteilt wurde, die alle eine Vorgeschichte mit Schlafproblemen hatten.

In Zusammenarbeit mit Forschern an der Bilkent-Universität in Ankara begannen die New York City-Forscher dann, die Schlafmuster von sechs türkischen Familien zu untersuchen – 39 der Teilnehmer hatten DSPD und trugen die Mutation in CRY1 in sich, während 31 indes keines von beiden hatten.

Während alle 70 verspätete Einschlafzeiten hatten, traten bei einigen von ihnen gebrochene, unregelmäßige Schlafmuster auf. Für die 31 Mitglieder ohne CRY1-Mutation war die Tiefschlafphase gegen 4 Uhr morgens. Für die 39 Mitglieder mit CRY1-Mutation lag der des Tiefschlaf hingegen erst zwischen 6 und 8 Uhr, was darauf hindeutet, dass die “Nachteulen-Mutation” die Körperuhr um mindestens 2 Stunden zurückgestellt hat.

Die Centers for Disease Control and Prevention, das führende nationale öffentliche Gesundheitsinstitut der Vereinigten Staaten, schätzt, dass zwischen 50 Millionen und 70 Millionen US-Erwachsene eine Schlafstörung in irgendeiner Form haben. Die Rockefeller-Forscher schätzen, dass bis zu 10% der Menschen mit Schlafstörung DSPD haben, aber nicht alle Fälle von DSPD sind auch mit der CRY1-Mutation verbunden, so erklären sie. Patke, die selbst eine Nachteule ist, aber nicht die CRY1-Variante trägt, sagte gegenüber Live Science:

Nicht jeder, der dieses Verhalten zeigt [verzögerter Schlafzyklus] hat zwangsläufig die CRY1-Mutation, aber es scheint eine Wirkung auf einen großen Teil der Bevölkerung zu haben. Es gibt wahrscheinlich andere zugrunde liegende genetische Ursachen für den Zustand. Dennoch stellt die Identifizierung mindestens einer genetischen Mutation hinter der Schlafstörung einen wichtigen Schritt dar.

“Das Verständnis dessen, wie die Rhythmen gesteuert werden, öffnet die Tür dazu, sie schließlich medikamentös beeinflussen zu können. Wenn letztlich ein Medikament gefunden wird, um Nachteulen dabei zu helfen, ihre Schlafabläufe auf normale Muster ausrichten, könnte ein ähnlicher Weg beschritten werden, um Reisenden zu helfen, mit Jetlag [Müdigkeit durch verschiedene Zeitzonen] umzugehen.”

Menschen mit der CRY1-Mutation können am Ende zu Nachteulen werden, aber oftmals sind die Auswirkungen darüber hinaus noch viel störender, da jede Zelle in ihrem Körper in der falschen Zeit operiert. Die Forscher der Studie, die zum ersten Mal eine Gen-Mutation mit der Entwicklung von DSPD in Zusammenhang bringt, stellen fest:

“Menschen mit DSPD können häufig nachts nicht einschlafen, und manchmal kommt der Schlaf so spät, dass er in eine Reihe von langen Nickerchen auseinanderfällt. DSPD und andere Schlafstörungen sind mit Angstzuständen, Depression, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes assoziiert.

“Menschen mit DSPD haben auch Schwierigkeiten, gesellschaftlichen Erwartungen und Arbeitsabläufen am Vormittag zu entsprechen. Es ist quasi so, als hätten diese Leute ständig Jetlag, als würden Sie sich jeden Tag Richtung Osten durch die Zeitzonen bewegen. Am Morgen sind sie nicht bereit für die Ankunft des neuen Tages.”

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von  AnonHQ.com  http://anonhq.com/its-in-your-dna-study-discovers-gene-mutation-that-turns-humans-into-night-owls/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*