Es ist offiziell: FBI und Polizei spielten Rolle bei Martin Luther King’s Ermordung

in Kriminalität/Welt

Die Ermordung von Dr. Martin Luther King geschah vor 49 Jahren. Während die Frage nach dem Täter allgemein weitgehend geheimnisumgeben ist, wissen nur wenige von dem Urteil, das im Jahre 1999 erging und James Earl entlastet. Die Medien taten nur sehr wenig, um über die Zivilgerichtsverhandlung King gegen Jowers zu berichten, die sich über 30 Tage erstreckte. Nach nur 59 Minuten Verhandlung befand die Jury die ursprüngliche Anhörung des Falles für inkorrekt. Ihre Schlussfolgerung: Ein Memphis-Polizei-Offizier namens Lloyd Jowers war Komplize bei der Verschwörung, Dr. King zu ermorden, und dass es eine „Verschwörung gab, Martin King unter Beteiligung von [FBI] Agenten der Regierung der Vereinigten Staaten, Bundesstaat Tennessee, Stadt Memphis, zu töten.“

Die endgültige Schlussfolgerung des Verfahrens King gegen Jowers Studie legt nahe, dass die Regierung gemeinsam mit der lokalen Memphis Polizeibehörde sich verschworen hatten, Dr. Martin Luther King zu ermorden.

Im Jahre 1993, im Vorfeld des Prozesses, war Jowers in der Sendung Prime Time Live im Sender ABC erschienen. Jowers gestand dabei öffentlich die Rolle, welche er bei der Ermordung gespielt hatte. Jowers nannte Leutnant Earl Clark von der Memphis Polizeibehörde als denjenigen, der den tödlichen Schuss auf Dr. King abgegeben habe, nicht James Earl Ray. Der Anspruch in der Zivilklage stellte fest, dass der Bürgerrechtsführer einer Verschwörung zum Opfer gefallen war, an der das FBI und die Memphis Polizeibehörde beteiligt waren.

Vor der Ermordung und auch am Vortag war der Sicherheitsdienst für Martin Luther King abgezogen worden. Ebenfalls entfernt hatte man den schwarzen Memphis Polizeidetektiv Ed Redditt, der in der Nähe des Lorraine Motels postiert war, und zwei schwarze Feuerwehrleute von einer nahe gelegenen Station – die Dr. King kannte – wurden verlegt. Inspektor Don H. Smith war verantwortlich für den Antrag, den Sicherheitsdienst zu entfernen.

Undercover Memphis Polizeioffizier Marrell McCollough bezeugte 1978 gegenüber dem Sondersausschuss für Mordtaten, dass er nach Dr. King’s Tod der CIA beigetreten ist. McColloughs Bericht über diese Nacht sagte, er sei Zeuge der Ermordung Martin Luther Kings vom Parkplatz des Lorraine Motels aus gewesen und dann die Treppe hinaufgelaufen, wo er den Körper fand. Er blieb auf dem Gelände bis zu Dr. Kings Tod, obwohl andere im Vorfeld des Ereignisses entfernt worden waren.

Die US-Regierung bleibt dabei, dass Jowers seine Vorwürfe während des Zivilverfahrens konstruiert habe, räumt jedoch Versuche ein, Dr. King zum Selbstmord zu überreden, sowie frühere Versuche, seine Ehe zu ruinieren. In einer gezielten FBI-Kampagne hatte sich J Edgar Hoover darangemacht, den Bürgerrechtsführer bei jeder möglichen Gelegenheit zu sabotieren.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von  AnonHQ.com  http://anonhq.com/fbi-police-role-martin-luther-kings-assassination/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*