Australier trennen sich von 50.000 Schusswaffen während Amnestie

in Welt
Codex Humanus

Von rt.com – Bild: Reuters

Das Angebot einer dreimonatigen Amnestie für die Besitzer illegaler Schusswaffen in Australien ist nach Angaben von Premierminister Malcolm Turnbull sehr gut angenommen worden. In dem Vierteljahr bis Ende September seien mehr als 50.000 nicht registrierte Schusswaffen bei den Behörden abgegeben worden, sagte Turnbull am Freitag. „Das ist eine überwältigende Antwort.“

Die dreimonatige Amnestie garantierte den Besitzern illegaler Waffen bei Ablieferung Straffreiheit. Sie sollte dazu beitragen, dass neue Terroranschläge verhindert werden.

Die rund 50.000 abgegebenen Waffen reichten von Modellen aus dem 19. Jahrhundert über solche, die in beiden Weltkriegen gebraucht worden sind bis hin zu modernen halbautomatischen Schusswaffen. Auch eine selbstgebastelte Maschinenpistole sei dabei gewesen, berichtete Turnbull.

 

 

Tretet unserer Facebook neuen Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren
loading...

Loading...

2 Comments

  1. Die Aussies sollten ihre Zaehne auch gleich mit abgeben.
    Wenn sie ihre Rechte GEGEN die Re-Gierung nicht mehr durchsetzen koennen, werden sie in einem wirklichen Verteidigungsfall auch nix zu beissen mehr haben. /;=)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*