Durchbruch in der Archivierung: Dieser Superman-Kristall kann massive Datenmengen speichern

in Welt
Loading...

Stellt euch einen Raum vor, der all die Informationen eurer Familie beinhaltet – vom Handdruck an der Wand bis zum letzten Familienportrait, das wohlbehalten auf einer Speicherkarte gesichert ist. Dank einer Gruppe von Wissenschaftlern werden die Menschen bald in der Lage dazu sein, den Datensatz der gesamten Geschichte der Menschheit zu erhalten.

Vor kurzem haben die University of Southampton (Großbritannien) und ihr Optoelectronics Research Centre (Forschungszentrum für Optoelektronik, auch: Optotronik) ein innovatives Produkt hergestellt, das als der Superman-Archivierungs- oder -Datenspeicher-Kristall bekannt ist. Der Name erinnert uns an eine technische Spielerei, die durch den 1980er-Jahre-Blockbuster-Film Superman II bekannt wurde. Forscher an der Universität haben einen Prozess entwickelt, mit dem es ihnen möglich ist, Laser zum Eingravieren von 5D-Informationen auf Glas zu verwenden. Die Wissenschaftler behaupten, dass der Datenspeicherungs-Kristall einen massiven Speicher besitzt, der 360 Terabyte umfasst.

Zusätzlich ist es eher schwierig, ein solches Kleinod zu zerstören. Der Kristall kann unter Einwirkung von Temperaturen in der Höhe von eintausend Grad Celsius formstabil bleiben. Er hat eine quasi unbegrenzte Lebensdauer, wenn er bei Raumtemperatur aufbewahrt wird. Im Wesentlichen kann der zum Mikrocomputer ausgebaute Kristall Informationen länger als dreizehn Milliarden Jahre aufbewahren.

Im Video: Herstellungsprozess eines 5D-Speichermediums

Der Gedanke ist faszinierend, dass wir die Technologie entwickelt haben, die Dokumente und Informationen für zukünftige Generationen aufbewahren und lagern kann. Diese Technologie kann alles bis zum letzten Beweis für unsere Zivilisation sichern; alles, was wir jemals gelernt haben, wird nie vergessen werden”, sagte Professor Peter Kazansky vom Optoelectronics Research Centre.

Wie die Experten erläutern, die das Design dieses Kristalls entwickelt haben, wäre der Datenspeicher-Kristall ideal für Unternehmen, die für gigantische Datensätze Sorge tragen müssen. Indem sie den Kristall verwenden, können Museen, Galerien, Bibliotheken beziehungsweise andere Regierungsbehörden ihre wichtigen Informationen und Dokumente sichern, wie die Einrichtung darlegt.

Loading...

Vor kurzem wurden die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, die Magna Carta, die Opticks von Sir Isaac Netwon und eine Fassung der frühen christlichen Bibel jeweils für diese einzigartige Innovation gescannt. Die dem Kristall zugrunde liegende Wissenschaft stammt von einem Experiment, das vor drei Jahren durchgeführt wurde. Darin dokumentierte ein Quarz-Chip auf effiziente Weise ein 300 KB großes elektronisches Duplikat eines Dokumentes in fünf Dimensionen. Die 5D-Maßangaben umfassen Höhe, Länge, Breite, die Ausrichtung des Objektes und seinen Ort.

Mit Hilfe dieses neuen Systems können Historiker umfangreiche Schriften aufzeichnen, indem sie einen Laserstrahl verwenden, der überaus kurze und genaue Lichtwellen erzeugt. Sobald es einmal gescannt wurde, wird das Dokument auf einer Vielzahl von Ebenen bestehend aus mikroskopisch gestalteten Punkten erstellt, die in Längenabschnitte von der Kürze eines Millionstels von einem Meter unterteilt sind.

 

bibl

Im Bild: Ein Mann hält einen kreisförmigen Kristall, auf dem das Wort Bibel steht. Unter dem Schriftzug befindet sich die Stelle, an der die gesamte Bibel auf die Scheibe eingraviert wurde.

Die Punkte im Kristall können den Weg des Lichtes durch den Kristall hindurch verändern. Damit verändern sie die Abstrahlung des Lichtes auf dieselbe Weise wie Sonnenstrahlen verändert werden, wenn sie auf die Linse einer Sonnenbrille treffen. Die Forschung zu diesem Glas ist jedoch noch nicht abgeschlossen.

Unser nächstes Ziel ist es, die Herstellungsrate zu verbessern und ein Lesegerät ohne Vergrößerungsglas zu entwerfen. Wir arbeiten jetzt an der Forschung, die dem entspricht, was für das Scannen traditioneller Scheiben verwendet wird”, erklärte Rokas Drevinskas von der University of Southampton.

Das Team geht davon aus, dass sie innerhalb der nächsten Jahre in der Lage dazu sein werden, die Kristalle für die Massengüterindustrie zu produzieren.

Quelle: Yahoo News. Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*

Die Neuesten von Welt

Gehe zu Top