10 schockierende Zutaten, die beweisen, dass McDonald’s nicht für den Verzehr geeignet ist

in Gesundheit

Wir alle wissen, dass Fast Food beliebt ist, und vor allem McDonald’s, aber angesichts dieser Liste von zehn giftigen Inhaltsstoffen in McDonald’s Lebensmitteln sollten Sie sich es das nächste Mal gut überlegen, wenn es Sie nach einem Big Mac gelüstet!

  • Ammoniumsulfat: Ammoniumsulfat ist ein anorganisches Salz, welches als Düngemittel und Flammschutzmittel verwendet wird, und es wird von Monsanto auch deren Universal-Unkrautvernichtungsmitteln hinzugegeben. Aber wussten Sie, dass Ammoniumsulfat auch in einem Burger-Brötchen zu finden ist? Diese unangenehme Chemikalie wird für Reizungen des Magen-Darm-Trakts, Durchfall, Übelkeit und Hormonstörungen verantwortlich gemacht.

 

  • Silikonöl: Wenn Sie ein Liebhaber von Chicken Nuggets sind, dann sind Sie auch ein regelmäßiger Konsument von Dimethylpolysiloxan, auch als Silikonöl bekannt. Silikonöl ist ein synthetisches Material und wird zur Herstellung von Kontaktlinsen, Masse zum Abdichten, Knetmasse und Schmierstoffen verwendet. Die Verwendung dieses biologisch nicht abbaubaren Öls in Brustimplantaten ist wegen Sicherheitsbedenken bereits reduziert worden.

 

  • Cystein-L: Cystein-L ist eine Aminosäure, die aus menschlichen Haaren oder Entenfedern künstlich gewonnen wird. Es wird zum Würzen von Fleisch verwendet und macht Brot und Gebäckteig lockerer. Der Verbrauch von Cystein-L kann zu Verstopfung, Durchfall, Erbrechen, Ausschlag, Fieber, Kopfschmerzen, Benommenheit, niedrigem Blutdruck und Leberproblemen führen.

 

  • TBHQ: TBHQ oder tertiäres Butylhydrochinon, ist ein Zusatzstoff auf Mineralölbasis, der sich in kosmetischen Produkten und 18 verschiedenen Positionen der McDonald-Speisekarte finden läßt. Obwohl die amerikanische Gesundheitsbehörde (FDA) diese Chemikalie als absolut sicher für den menschlichen Verzehr bewertet hat, kann sie bei nachhaltiger Zufuhr zur Verstärkung von ADHS-Symptomen (sog. Aufmerksamkeitsdefizit- oder Zappelphilipp-Syndrom), Magenkrebs, Beschädigung der DNA und gar zum Tod führen.

 

  • Propylenglykol: Zu finden in Frostschutzmitteln, E-Zigaretten und Fast Food, kann Propylenglykol Schädigungen des zentralen Nervensystems verursachen und bestehende Allergien und Augen- und Hauterkrankungen verschlimmern.

 

  • Verschreibungspflichtige Medikamente: Forscher an der Johns-Hopkins-Universität fanden alarmierende Pegel von Antidepressiva und anderen verschreibungspflichtigen, rezeptfreien und auch verbotenen Drogen in Hühnerfutter und Hühnerprodukten von Fast Food-Restaurants. Da McDonalds keine Bio-Geflügel verwendet, beeinhaltem deren Hühnerprodukte sehr wahrscheinlich Spuren von verschreibungspflichtigen Medikamenten oder Antibiotika.

 

  • Dimethylpolysiloxan: Dimethylpolysiloxan wird oft den Speiseölen hinzugefügt, die zur Zubereitung von McDonald’s Filet-O-Fisch, Chicken Nuggets und Pommes Frites verwendet werden. Außer in den meisten gebratenen Fast-Food-Speisen wird Dimethylpolysiloxan auch bei der Herstellung von Knetmasse, Kontaktlinsen, Masse zum Abdichten, Shampoos und Conditionern, Brustimplantaten, Kosmetika, Polituren und hitzebeständigen Fliesen verwendet.

 

  • Karminsäure: Karminsäure ist ein roter Lebensmittelfarbstoff, der aus Scharlach-Schildläusen künstlich hergestellt wird. Er wird oft zu Fast Food Fleisch hinzugefügt, um ihm eine vollere und ansprechendere Farbe zu verleihen. Bis zum Jahr 2009 waren Karmin und Schildlaus-Extrakt als „natürliche Farbstoffe“ eingestuft. Heutzutage jedoch verlangen sowohl die FDA in den Vereinigten Staaten als auch bei uns die geltenden EU-Vorschriften, dass Karmin und Schildlaus-Extrakt in Zutatenlisten explizit benannt werden, da sie schwere allergische Reaktionen bei einigen Menschen verursachen können.

 

  • Cellulose: Zwar ist Cellulose ein Naturprodukt, welches aus Zellstoff hergestellt wird, doch wer möchte schon gern größere Mengen unverdaulicher Holzfasern essen? Cellulose wird zu fast jedem Fast-Food-Artikel hinzuzufügt, um das Volumen zu vergößeren. Es findet sich in Käse, Salatdressing, Muffins und Erdbeersirup, und vielen anderen. Was immer Sie wählen, wahrscheinlich ist Zellstoff drin..

 

  • Siliciumdioxid: Auch bekannt als Kieselsäure oder Industriesand, wird Siliziumdioxid zur Herstellung von Glas, optischen Fasern und Zement verwendet. Die Fast-Food-Industrie fügt es oft zu Fleisch und Soßen hinzu, damit sie nicht verklumpen. In der Industrie tragen Arbeiter beim Umgang mit Siliziumdioxid Chemieschutzanzüge und Masken. Dennoch hält die FDA in den Vereinigten Staaten es für unbedenklich, wenn diese Industriechemikalie Burger-Brötchen hinzugefügt wird.

 

Lieben Sie es immer noch?

Nächstes Mal, wenn Sie auf der Suche nach einer schnellen Mahlzeit sind, sollten Sie es sich wohl zweimal überlegen, bevor Sie sich auf den Weg zum nächsten McDonald’s Restaurant machen.

Übersetzt aus dem Englischen von  http://www.organicandhealthy.org/2017/01/10-horrifying-ingredients-that-prove.html

 

Tretet unserer Facebook neuen Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren
loading...

Loading...

51 Comments

  1. „Propylenglykol: Zu finden in Frostschutzmitteln, E-Zigaretten und Fast Food, kann Propylenglykol Schädigungen des zentralen Nervensystems verursachen und bestehende Allergien und Augen- und Hauterkrankungen verschlimmern.“

    Aus welcher Quelle hast du das?

  2. Was soll das? Klar ist es nicht das gesündeste Essen. Aber wenn das alles stimmen sollte müsste vor jedem Mac ein Notzelt für die Vergifteten stehen.
    Auch klar ist dass es an vielen Kontrollstellen gemauschel gibt.
    Dieser Beitrag jedoch, hat nur ein Ziel.
    Angstmacherei…. liebe Leute geniesst eure Burger weiterhin und achtet auf eure Körpersignale. Euer System weiss genau was euch bekommt und was nicht. Voraussetzung dafür ist natürlich dass ihr diese feinen Signale
    wahrnehmen könnt.

  3. …selbst Schuld wer sich Ami-Dreck reinzieht und sein Geld freiwillig den Großkonzernen nachschmeißt umd die Anzugkreaturen noch mehr zu mästen. Lieber schon zum viel leckeren und gesünderen Dönnerladen und das Geld einen Familienbetrieb Zwecks Lebensgrundlage und nicht Reichtumschaffung zukommen lassen = boykottiert; wenn möglich, alles das die Größe eines Privat- Familienbetriebes übersteigt ( so kann jeder seinen Teil dazu beitragen für eine weltweit gerechtere Verteilung zu sorgen! )…

      • Aktuelle Studien belegen, dass 100% aller Krebserkrankten in ihrem Leben signifikant hohe Dosen an Dihydrogenmonoxyd mit der Nahrung aufgenommen haben…

  4. Ich selbst greife recht selten (alle zwei Monate) zur Fastfood-Branche, aber dieser unter Pseudonym veröffentlichte Artikel wirft nur mit Worten wie „wahrscheinlich“, „vermutlich“, „möglich“,… um sich. Scheint also alles andere als belegt zu sein… Wer oder was sind die Quellen?

  5. >Angstmacherei…. liebe Leute geniesst eure Burger weiterhin und achtet auf eure Körpersignale…<
    Das kann ich Rauchern auch empfehlen; geniesst bis der Krebs eure Lungen langsam zerfrisst – so ein Leichtsinn!!! Und die Therapie bis zu seinem "Ende", trägt die Allgemeinheit!
    Jedes Tier auf unserer Erde geht einer gefahr aus dem Wege, nur der Mensch nicht…
    Ist das "Intelligen" lieber Mensch?!

    • ‚Intelligen‘ sicher nicht, außerdem: nur weil der Mensch als solches die besten Voraussetzungen für intelligentes Verhalten aufweist, heißt das noch lange nicht, dass er diese auch aktiv nützt. Wie bei jedem Tier gibt’s genügend Exemplare, die nicht das beste der eigenen Art repräsentieren.
      @ Raucher: gesund ist es nicht, ist klar. Aber diese Allgemeinplätze wie ‚Therapie zahlt Allgemeinheit‘ u.ä. sind auch nicht grad die intelligentesten Argumente. Meineswissens zahlt (in Ö/D/CH) jeder arbeitende Bürger ins Gesundheitssystem ein, somit trägt auch der böse Raucher selbst zu seiner Behandlung bei. Und auch zu den Behandlungen von Gebrechen folgend aus sonstigem ‚unintelligentem‘ Verhalten wie Sport, Autofahren, Essen, Trinken, Arbeit etc.
      Schon einmal einen Schaden von einer Versicherung gezahlt bekommen? Wurde mit Sicherheit aus den Beiträgen von mehr Leuten als Ihnen bezahlt… Also immer ruhig mit den jungen Pferden.

  6. Als was die jeweiligen Stoffe sonst noch verwendet werden spielt keine Rolle. z.B. Wasser wird auch in Kühlflüssigkeiten und Reinigungsmitteln verwendet. Aber deswegen ist es nicht giftig.

  7. „Propylenglykol: Zu finden in Frostschutzmitteln, E-Zigaretten und Fast Food, kann Propylenglykol Schädigungen des zentralen Nervensystems verursachen und bestehende Allergien und Augen- und Hauterkrankungen verschlimmern.“
    Zu finden auch in Impfstoffen, Augentropfen, Hustensaft, Nasentropfen, Kosmetikartikeln, Nebelschwaden in Diskotheken. Also offensichtlich völlig ungefährlich bei normaler Dosierung. 
    Wie relevant sind dann noch die anderen erwähnten „Giftstoffe“? Hier geht es wohl nur darum, auf McDonald einzuhacken, einem wissenschaftlichen Anspruch genügt die Aufzählung mit Sicherheit nicht.

  8. Was so alles in einer ganz natürlichen Banane zu finden ist, das macht richtig Angst:

    WATER (75%), SUGARS (12%) (GLUCOSE (48%), FRUCTOSE (40%), SUCROSE (2%), MALTOSE (<1%)), STARCH (5%), FIBRE E460 (3%), AMINO ACIDS (<1%) (GLUTAMIC ACID (19%), ASPARTIC ACID (16%), HISTIDINE (11%), LEUCINE (7%), LYSINE (5%), PHENYLALANINE (4%), ARGININE (4%), VALINE (4%), ALANINE (4%), SERINE (4%), GLYCINE (3%), THREONINE (3%), ISOLEUCINE (3%), PROLINE (3%), TRYPTOPHAN (1%), CYSTINE (1%), TYROSINE (1%), METHIONINE (1%)), FATTY ACIDS (1%) (PALMITIC ACID (30%), OMEGA-6 FATTY ACID: LINOLEIC ACID (14%), OMEGA-3 FATTY ACID: LINOLENIC ACID (8%), OLEIC ACID (7%), PALMITOLEIC ACID (3%), STEARIC ACID (2%), LAURIC ACID (1%), MYRISTIC ACID (1%), CAPRIC ACID (<1%)), ASH (<1%), PHYTOSTEROLS, E515, OXALIC ACID, E300, E306 (TOCOPHEROL), PHYLLOQUINONE, THIAMIN, COLOURS (YELLOW-ORANGE E101 (RIBOFLAVIN), YELLOW-BROWN E160a), FLAVOURS (3-METHYLBUT-1-YL ETHANOATE, 2-METHYLBUTYL ETHANOATE, 2-METHYLPROPAN-1-OL, 3-METHYLBUTYL-1-OL, 2HYDROXY-3-METHYLETHYL BUTANOATE, 3-METHYLBUTANAL, ETHYL HEXANOATE, ETHYL BUTANOATE, PENTYL ACETATE), 1510, NATURAL RIPENING AGENT (ETHENE GAS).

  9. Das war noch gar nichts! Das mörderische Dihydrogenmonoxid ist in jeden der Produkte enthalten, und das in allen herkömmlichen Aggregatzusänden. Das Zeug hat schon Millionen Menschen und Tieren das Leven gekostet!

  10. I LOVE MC DONALD´S. Wenn alle so schlimm wäre, wäre Mc Donald´s schon lange bankrott. Ich denke auch, dass niemand so streng kontrolliert werden, wie die Burger-Riesen. Also lasst die Kirche im Dorf. Sonst müsste man auch Küe ausrotten, weil das , was die ausstossen ist schädlicher als alles andere…..

    • Die Kühe wären nicht das Problem, wenn unsere aufgeblasene Nahrungsmittelindustrie nicht auf Überfluss und Massenproduktion ausgerichtet wäre. Das ist die Existenzgrundlage von McDonalds und Co…sehr naiv der Glaube, dass „andere es schon richten würden, wenn es so schlimm wäre“. Aber exakt diese Ansichten führen dazu, dass auf dieser Welt nichts mehr in Gang kommt. Weil die meisten zu faul, zu blöd und die andere zu gierig sind.

  11. quellen wären schön … sonst sinds erstmal nur Behauptungen …

    (Auch wenn ich glaube, dass das Essen bei MC sehr gesundheitsschädlich ist und schon immer boykottiere)

  12. Ich hatte vor 23 Jahren mal für ein Jahr bei MC Donald gearbeitet und hatte freies Essen. Ich lebe noch und meine Blutwerte sind super. Ich mag den Laden immer noch. 2-3 mal im Jahr muss ich dort unbedingt rein…Leute esst was ihr mögt. Kein Essen ist reines Naturprodukt. Es werden immer Chemikalien beigegeben. Keiner weiss es genau Bio oder nicht. Wer Natur pur möchte, dann selber anbauen und Tiere züchten und dann noch soviel Mut haben diese zu schlachten.

  13. Ziemlich naiv einige hier, oder die lesen sich selber gerne. Wir sind doch nur Opfer des existierenden Mega Kapitalismus. Auch hier in Deutschland ist in den Produkten geduldetes Gift. Man muss wirklich informieren und aufpassen was man isst. Diese Gifte haben doch alle eine Langzeitwirkung. Die Krankheiten kommen doch erst später. Und das wird von einigen billigend in Kauf genommen? Macht ihr nur weiter so, ich lebe dafür länger. Hehe.

  14. „…tragen Arbeiter beim Umgang mit Siliziumdioxid Chemieschutzanzüge und Masken. “
    Warum schreiben sie nicht, dass sie die Masken und Anzüge wegen des Staubes tragen, genauso wie alle Steinarbeiter die Steine schleifen. Wenn man einen Burger isst, atmet man ja keine Siliziumdioxidkristalle ein.

  15. Die durch Werbung verbloedeten Deutschen !! Alles was aus den USA kam UND kommt , ist besser !! In meiner Jugend mussten schon damals viele Frauen mitarbeiten und trotzdem wurde abend gekocht. Der Wienerwald kam manchmal, nun der ist auch verschwunden. In meiner Schulzeit 1945-54 wurde unsere Klasse eingeladen, Coca Cola in der Abfuellstation zu besuchen. Inhaber war MAX SCHMELING, ehemaliger deutscher BOXWELTMEISTER. Nochn Gedicht!! COCA COLA NACH DEM TANZ HEBT DIE STIMMUNG UND DEN TANZ oder so aehnlich !!

  16. Also wenn ihr beweise woll, in der ARD gibt es eine Sendung, wie man mit welchen Mitteln fast food Türken kann. zb. Kann im Speiseeis bis zu 50% Luft sein um Masse zu gewinnen. sowaS wird da live gesendet.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*