Tag archive

Zukunft

Die Wildnis wird weltweit bis 2100 verschwunden sein, behauptet eine neue Studie

in Umwelt
Loading...

Eine Studie, die in der Zeitschrift Current Biology veröffentlicht wurde, kommt zu dem Ergebnis, dass der heutige Umgang mit der Natur die restliche Wildnis auf der Welt in weniger als 85 Jahren vernichtet haben wird, wenn keine Gegenmaßnahmen ergriffen werden.

Die Wildnis, das unbebaute Land und die Wälder auf unserer Welt, die sich der Bestrebungen der Zähmung durch die Zivilisation widersetzt haben, laufen Gefahr, vollständig zu verschwinden. Eine neue Studie, die in Current Biology veröffentlicht wurde, zeigt, dass die Versuche zum Schutz der verbliebenen Wildnislächen wenig erreicht haben, um die Effekte des Verlustes von Wildnis auszugleichen – denn die Wildnis verschwindet fast doppelt so schnell, wie sie beschützt wird. Aus weniger als zwei Dekaden umfasst die Fläche der verloren gegangenen Wildnis: 3,3 Millionen Kilometer; eine Fläche, die doppelt so groß ist wie Alaska und ein Zehntel des gesamten, nicht kultivierten Landes der Welt ausmacht.

burnedamazon-400x2251
Ein Teil des brasilianischen Amazonas wird niedergebrannt, um Raum für mehr Nutztiere zu schaffen. Quelle – Motley News

Die Studie macht Holzeinschlagfirmen und Holzunternehmen dafür verantwortlich, außerdem das Weidevieh, Ausbeutung durch Konzerne, industrielle Verschmutzung, konventionelle Landwirtschaft, unverantwortliche Baufeldfreimachung und andere schädigende Praktiken, die unvermindert fortdauern, obwohl sie immensen Schaden an unserem Planeten anrichten. Dieser nie dagewesene Verlust von Wildnis stellt ein Risiko für das Leben auf dem gesamten Planeten dar und ist eine größere Bedrohung als der Klimawandel. Gebiete der Wildnis sind Zufluchtsorte für wichtige ökologische und evolutionäre Prozesse, die ohne menschliche Intervention funktionieren können. Sie sind Hochburgen für die gefährdete biologische Vielfalt, Puffer zur Regulierung des örtlichen Klimas, Produzenten für den Sauerstoff auf der Welt und die Lebensader für viele indigene Stämme der Welt. Der Verlust von Wildnis steht für die wohl größte Bedrohung des Lebens auf diesem Planeten: Die ökologischen Funktionen der Wildnis sind essenziell für sämtliches Leben und Schaden an der Wildnis wird üblicherweise als irreversibel eingestuft.

Der Großteil der 3,3 Millionen Kilometer, die in den letzten 20 Jahren komplett verschwunden sind, besteht aus Regenwald. 30% des gesamten Verlustes von unberührter Wildnis ereigneten sich im Amazonas-Regenwald statt; 14% fanden zusätzlich in den Regenwäldern von Zentralafrika statt. Obwohl Regenwälder insgesamt nur 7% der Erdoberfläche bedecken sind sie die Brutstätte für mehr als die Hälfte des weltweiten Artenreichtums. Dazu gehören auch zahlreiche vom Aussterben bedrohte Spezies.

Loading...

Wie euch jeder Ökologe sagen kann, ist Vielfalt einer der Eckpfeiler eines gesunden und funktionierenden Ökosystems. Ihr Verlust kann das gesamte Ökosystem in Gefahr bis an den Rand eines Kollapses bringen. Eine Konsequenz des Verlustes von unberührter Wildnis ist das Aussterben von mehr als 70.000 Arten pro Jahr. Das bedeutet, dass jeden Tag 200 Arten aussterben – oder 8 Arten pro Stunde. Obwohl die Studie davon ausgeht, dass sämtliche Wildnis bis 2100 verschwunden sein wird, könnte sich ein Kollaps des weltweiten Ökosystems bereits viel früher ereignen, wenn nichts dafür getan wird, dass die Ausbeutung und die Zerstörung der wenigen Gegenden mit unberührter Wildnis gestoppt wird, die uns noch verbleiben.

americanprogress-400x2961Dieses Gemälde aus dem 19. Jahrhundert trägt den Namen „Amerikanischer Fortschritt“. Es verbildlicht die westliche Geisteshaltung, dass die Wildnis gezähmt und „zivilisiert“ werden muss; und ebenso die „Wilden“, die dort leben.

Obwohl die Menschen die Umwelt seit Jahrtausenden verändert haben, nimmt die Zerstörung der Wildnis seit der Industriellen Revolution in der Menschheitsgeschichte noch nie dagewesene Ausmaße an. Die Wildnis wurde als „unzivilisiert“ dargestellt; als etwas, das es zu erobern galt anstatt als etwas, das schützens- und schätzenswert war. Die Selbstüberhebung von einigen wenigen erzeugte das Bedürfnis, die Natur zu dominieren – und auch all jene, die die Natur beschützen wollten. Denn die Wildnis ist weitaus mehr als ein bloßer Ort, der für die Gesundheit des Ökosystems und für die Artenvielfalt des Planeten essenziell ist.

Es ist die Wildheit des Wesens, die sich in jedem von uns verbirgt; dieser Teil des Menschseins, der sich weigert, sich unter dem gnadenlosen Druck durch die Hand der Autoritäten auf der Schulter zu beugen oder den Forderungen nach Gehorsam eines Systems Folge zu leisten, das uns zerstören wird. Obwohl sie in vielen von uns wohl eher schlummert, ist die Wildheit trotzdem in uns da. Das Wilde ist manifest in jedem Protestierenden, der sich gegen die Rodung eines Waldes stellt, gegen den Bau einer Pipeline und gegen die Kontamination eines Flusses. Sie ist auch manifest in jedem, der seine Stimme gegen das Unrecht erhebt und in all jenen, die danach streben, Unrecht wiedergutzumachen.

Unsere Evolution hat in der Wildnis stattgefunden. Sie zu verlieren bedeutet, dass wir das verlieren, was das Menschsein bedeutet. Der Kampf zur Rettung der Wildnis ist mehr als ein Kampf zur Rettung des Planeten. Es ist auch ein Kampf zur Rettung der Essenz unserer Existenz – wer und was wir sind.

Was sagt ihr zu dieser Prognose? Bitte teilt und kommentiert diesen Artikel!

Titelbild: Wildnis in Oregon (USA). Übersetzt aus dem Englischen von Trueactivist.com.

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Nikola Tesla: 6 Vorhersagen

in Welt
Loading...

Wissen wie die Zukunft aussieht – dies ist bereits seit jeher eine Faszination mehrerer tausend Menschen. Wenn wir allerdings etwas über aktuelle Geschehnisse lesen, die bereits vor Jahren so vorausgesagt wurden, wirkt das beängstigend.

Einige Theoretiker und Weltraumenthusiasten haben vor über 90 Jahren aktuelle Situationen extrem genau, wenn nicht eins zu eins, vorhergesagt. Sicher, auch Bill Gates oder Mark Zuckerberg haben bereits atemberaubende Vorhersagen aufgestellt, allerdings wurde unsere Zukunft bereits vor etwa 90 Jahren vorausgesagt. Von einem Genie seiner Zeit – Nikola Tesla.

Nikola Tesla war in der Tat ein Genie wie es die Welt zuvor noch nicht gesehen hat. Bis zu seiner Zeit war Elektrizität kaum von Bedeutung. Neben anderen Betätigungsfeldern war Tesla als Erfinder, Physiker, Futurist, Elektro- und Maschinenbauingenieur bekannt. Im Rahmen eines Interviews am 30. Januar 1926 formulierte Nikola Tesla Prognosen über die Zukunft und welche Träume wahr werden könnten. In genau diesem Interview sagte dieses Genie voraus, dass die Welt Zeuge von atemberaubenden Technologien werden würde – wie zum Beispiel Fluggeräte, kabellose Energieübertragung, Mobiltelefone; selbst die höhere Stellung von Frauen.

Einer der Vorhersagen beinhaltet das Fernsehen und Mobilfunkgeräte:
Nur ein paar Jahre nachdem die Technologie des Funks erfunden wurde sagte Tesla voraus, dass früher oder später diese Technologie soweit perfektioniert werden würde, dass zeitnah jeder die Möglichkeit habe, von Geschehnissen auf der ganzen Welt zu hören. Außerdem würde seiner Meinung nach die Welt, nachdem die kabellose Übertragung ausgereift sei, einem gigantischen Gehirn gleichen. Statt sich von Angesicht zu Angesicht zu treffen, um eine Unterhaltung zu führen, würde es laut Tesla möglich sein, durch eben diese Funktechnologien miteinander kommunizieren zu können. Des Weiteren würden wir in der Lage sein, Menschen von der ganzen Welt sehen und hören zu können – so als wären wir selbst vor Ort.

Aktuell können wir beobachten, dass BBC Geräte entwickelt, die uns erlauben unseren eigenen “I Player” zu nutzen, mithilfe dessen wir – so BBC – die Sender mithilfe eines Headsets nur durch unseren Verstand wechseln können.

Seinerzeit gab es bereits Spielfilme, die über Funk übertragen wurden, wenn auch nur über kurze Distanzen. Tesla war sich sicher, dass die Menschheit eines Tages Telefone in ihren Taschen tragen würden, es Rundfunk und über Funk betriebene Lokomotiven geben würde.

Nach Nikola Teslas Prognosen zu modernem Schienenverkehr und unseren Flugmaschinen würden Personen innerhalb weniger Stunden von Europa nach Amerika reisen können. Tesla war davon überzeugt, dass das wertvollste Anwendungsfeld von Funkstrom der Antrieb unserer Flugzeuge sein wird. Er sagte voraus, dass unsere futuristischen Fluggeräte ohne Treibstoff fliegen und keine Reichweitenbegrenzungen haben würden – seinerzeit repräsentierten Flugzeuge und Zeppeline diesen Stand. Internationale Grenzen würden verwischen und einen großen Schritt zur Vereinigung und dem harmonischen Zusammenleben aller unseren Planeten bevölkernden Rassen beitragen.

Auch das kabellose Internet und andere kabellose Geräte sah Nikola Tesla voraus – so auch, dass die Tageszeitung irgendwann kabellos zuhause über Nacht ausgedruckt werden würde. Eine weitere interessante Beobachtung befasst sich mit der Steuerung von Haushaltsgeräten wie der Heizung, dem Licht und anderem über kabellose Technologien statt durch Kabel. Diese Gerätschaften nannte er “Next Gen Machines”.

Loading...

Wir können beobachten, dass sich viele seiner Prognosen bewahrheiten; Wissenschaftler und Ingenieure entwickeln mittlerweile fliegende Autos und man kann erwarten, dass AeroMobil bis 2017 diese auch in unsere Haushalte bringen wird.

Wir alle haben schon Science-Fiction Filme gesehen, in denen merkwürdige Spezies dazu auserwählt sind, eine neue und stärkere Rasse zu bilden. Laut Tesla haben die Menschen sich zu seiner Zeit noch nicht in dieser Theorie geübt. Durch die fortwährende Entwicklung unserer Technologien sollen wir aber dazu befähigt werden, uns im 21. Jahrhundert besser vor Krankheiten oder anderen Gefahren schützen können, die die Menschheit bedrohen. Dies ist eine weitere Prognose auf unserer Liste Nikola Teslas. Er behauptete, dass es keine Grenzen für den Fortschritt unserer Technologien zur Hilfe und zum Schutz unserer Existenz geben würde. Zu beobachten ist diese Behauptung an einem von tausenden Geräten, die uns schützen: ein Kondom, das seine Farbe wechselt, falls sexuell übertragbare Krankheiten festgestellt werden. Es gibt eine weitere ähnliche Erfindung für Frauen – Nagellack, der die Farbe wechselt, falls in einem Getränk sogenannte “Date-Rape” Drogen (Vergewaltigungsdrogen) vorhanden sind.

Des Weiteren hat Tesla verkündet, dass wir Vulkane näher erkunden werden. Und dies ist tatsächlich der Fall. Seit ein paar Jahren studieren Wissenschaftler nun Vulkane, um sowohl etwas über die Kraft von Vulkanen zu lernen, als auch wie man sie nutzen kann. Der Umfang der Energie, die in einem Vulkan vorhanden ist, kann ausreichen um eine Kleinstadt für mindestens sechs Monate mit Energie zu versorgen.

Verglichen mit anderen Genies hat Nikola Tesla einige der erstaunlichsten Geschehnisse unserer Zeit vorhergesehen. Angefangen in den frühen Tagen des Reisens zu Pferd und Kutsche, bis hin zur Gegenwart mit Jets und Funktechnologie – was mag die nächste Generation bereithalten?

Und was wird aus dem Schicksal der Menschheit, wenn sich die Technologien weiterhin entwickeln? Immerhin drohen wir ja bereits jetzt, uns in unseren Handys, den Fernsehern und Ebooks zu verlieren.


Verfasst von itninja @AnonHQ

Ins Deutsche übersetzt von Murphy

Feature Image (C) Junior Inventors

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...
Gehe zu Top