Nachdem es seinen Augapfel tätowieren ließ, leidet dieses Model unter Schmerzen und teilweiser Erblindung

in Gesundheit/Welt

Versuchen Sie dies bitte nicht zu Hause – und nicht einmal durch einen Profi.

Da die Lieblingsfarbe des kanadischen Models Catt Gallinger Lila ist, entschied sie sich, das Weiß ihrer Augen mit einem violetten „Tattoo“ zu modifizieren. Die Prozedur wird Sklerafärbung genannt und beinhaltet das Einspritzen von Tinte in den weißen Teil des Auges. Während das Verfahren bei einigen funktioniert hat, ging es für Gallinger entsetzlich schief.

Noch am Tag der Prozedur begann lila Tinte aus ihrem Azge zu sickern. Sie rann ihre Wange herunter und  signalisierte, dass etwas nicht stimmte. Am nächsten Tag war das Auge geschwollen und entzündete sich schmerzhaft. Drei Wochen vergingen, bevor Gallinger schlechte Nachrichten von ihrem Arzt erhielt: Sie war in Gefahr, auf dem betroffenenAuge dauerhaft blind zu werden.

Seit dem 20. September 2017 veröffentlicht Gallinger Warnungen über das Verfahren auf Facebook. Ihre Beiträge sind besonders für diejenigen gedacht, die ihren Körper verändern wollen – speziell mit Sklerafärbung.

In einem ihrer Posts schrieb sie, sie habe das Krankenhaus mehrmals besucht und eine Reihe von Antibiotika und steroidalen Augentropfen verschrieben bekommen, um Entzündungen zu reduzieren. Ihre Sicht auf dem betroffenn Auge ist unscharf geworden, zeigt indes keine Anzeichen einer Besserung.

„Es gibt mehrere Menschen, die bestätigen können, dass meine Nachsorge gut war, und alles andere, was ich sage“, schrieb Gallinger. „Ich teile dies NICHT mit Ihnen, um Ärger zu verursachen, sondern um Sie zu ermahnen, sich vorher zu erkundigen, von wem Sie Ihre Eingriffe erhalten, und wie die Prozedur richtig ausgeführt werden sollte.“

In einem späteren Video korrigierte Gallinger einen Kommentator und sagte, dass die Prozedur von „jemandem ausgeführt wurde, der mir sagte, dass er erfahren darin sei“. Sie sagte: „Es ist meine Schuld, dass ich ihm geglaubt habe. Es ist meine Schuld, dass ich nachgab, als sie mich wiederholt aufforderten, mein Auge machen zu lassen“. In einem Interview mit dem TIME Magazine bestätigte Gallinger später, dass der „Profi“ ihr damaliger Freund war, der als Körpermodifikationskünstler arbeitete.

Berichten zufolge hat ihr Ex-Freund „viele Fehler gemacht“. Zum Beispiel mischte er die Tinte nicht mit Kochsalzlösung, er verwendete eine große Nadel anstelle einer kleinen, und er „ging zu tief ins Auge“. Er hat auch eine große Injektion während einer 10-minütigen Sitzung gemacht, und nicht mehrere kleine Dosierungen. All dies war wahrscheinlich für die Schwellung, Schmerzen und Infektionen verantwortlich, die sich daraus ergaben.

Auf keinen Fall ist dies die erste Körpermodifikation, die Gallinger erhalten hat. Das Modell hat ungefähr 25 Tattoos an ihrem Körper und hat sich auch einem riskanten Verfahren unterzogen, um ihre Zunge zu spalten. Sie fühlte sich, als wäre das Skleratattoo der nächste Schritt. Es war jedoch der falsche.

Der Trend zu Sklera-Tattoos nimmt weiterhin zu, und das ist riskant. Gallinger ist nicht nur der lebende Beweis dafür, dass diese Körpermodifikation sehr schief gehen kann, sondern die amerikanische Augenärztliche Vereinigung rät auch dringend von einer Augen-Tätowierung ab.

Das Verfahren beinhaltet Risiken einer Erblindung – oder noch schlimmer. „Jede Art von Nadel auf das Auge zu setzen ist sehr gefährlich“, sagte Philip Rizzuto, ein Sprecher der Vereinigung. „Wir machen das die ganze Zeit, aber wir sind auch über viele Jahre darin trainiert, wie man das Auge behandelt.“

Verweise:

Du willst uns unterstützen? Klick HIER

loading...

Loading...

4 Comments

  1. Verblödeter geht es ja wohl nicht mehr.
    Das soll ja in Mode sein sich den Augapfel tättowieren zulassen, natürlich kommt diese Geisteskrankheit aus den USA !
    Irgendwann werden die noch ihre Hämorriden verschönern so blöde wie die sind.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*