Muslimische Familie fordert ein paar Meter Abstand von Andersgläubigen

in Welt

Von shortnews.de

In Oberhaching bei München ist auf dem Friedhof Platz für Gräber von verschiedenen Religionen. Es gibt auch Gräber, in denen die Toten nach Mekka ausgerichtet werden können. 

Eine muslimische Familie möchte jetzt zusätzlich mehr Abstand zu Gräbern von Ungläubigen und hatte dazu beim Termin mit dem Bürgermeisterbüro gleich einen muslimischen Bestatter mitgebracht, um den Forderungen mehr Druck zu verleihen.

Da es auf Friedhöfen in München und Ottobrunn auch Bereiche nur für Muslime gibt, fordert die Familie dieses Recht auch in Oberhaching. Der Bürgermeister lehnte das aber ab, es müsse ja auch ein Christ tolerieren, dass ein Muslim neben ihm liege.

Quelle: tz.de

Du willst uns unterstützen? Klick HIER

loading...

Loading...

1 Comment

  1. Wenn es den Musels nicht paßt, dann sollen die gefälligst zurück in ihr gelobtes Land abhauen !
    Und wenn nicht, dann können die sich ja auf der Müllhalde begraben, da wird dann auch ein toter Ungläubiger nicht die Totenruhe der satanischen Musels stören !!!
    :-/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*