GRAUSIGES VIDEO: 15-jährige Schülerin brutal vergewaltigt und ermordet nach Kontatktaufnahme und „Anfreunden“ auf Facebook

in Kriminalität/Welt

Die 15-jährige Schülerin Kayleigh Haywood aus Leicestershire wurde brutal vergewaltigt und gnadenlos ermordet durch den 29-jährigen Stephen Beadman, lediglich zwei Wochen nachdem sie seinen 28-jährigen Nachbarn Luke Harlow auf Facebook kennengelernt hatte.

Gemäß Kayleigh’s Love Story, einem Fünf-Minuten-Film, der die letzten Momente ihres Lebens rekonstruiert, wurde sie am 31. Oktober 2015 mit koketten Nachrichten von Luke auf Facebook kontaktiert.

Im Laufe von 13 Tagen und 2.643 Nachrichten, porträtierte er sich als lebenslustiger, liebevoller, charmanter und reifer Mann und erzählte ihr, wie schön sie sei, wie einzigartig sie sei, wie sehr er sie liebe, wie viel sie ihm bedeute, und wie er sich von den anderen unterscheide – kurzum, im Grunde alles, was ein Teenager gerne hören möchte.

Angelockt durch sein Charisma, stimmte Kayleigh dem Ansinnen zu, ihre Eltern anzulügen und am 13. November in Ibstock in seiner Wohnung zu übernachten. Nachdem Martin, ihr Vater, sie bei ihrer Schule abgesetzt hatte, in dem Glauben, sie werde bei ihrer besten Freundin übernachten, ging Kayleigh zu Luke’s Wohnung, in der er sie unter Alkohol setzte und sexuell missbrauchte.

Nachdem er sie betrunken gemacht und sexuell missbraucht hatte, lud Luke sodann Stephen dazu ein, doch bei dem Missbrauch mitzumachen. Kayleigh wurde gegen ihren Willen festgehalten und wurde von dem Duo über zwei Tage hinweg sexuell missbraucht, bevor der halbnackte Teenager in den frühen Morgenstunden des 15. November versuchte, aus Luke’s Wohnung zu fliehen.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft, fing Stephen Kayleigh ein, zwang sie, zu einem mehr als 2 km entfernten Ackerland mit ihm zu gehen, wo er sie dann brutal vergewaltigte. Als sie versuchte, ihn durch Kratzen in seinem Gesicht und Schlagen mit einem Ziegelstein abzwehren, schlug Stephen mit einem Stein solange wild auf den Kopf des jungen Mädchens ein, bis es tot war.

Nach einer verzweifelten Suche unter Beteiligung von Hunderten von Polizisten und Mitgliedern der Öffentlichkeit wurde Kayleigh’s Körper letztlich drei Tage nach ihrem Tod im Sence Tal Forest Park gefunden. Sie hatte so starke Kopf- und Gesichtsverletzungen erlitten, dass sie durch ihre zahnärztlichen Aufzeichnungen identifiziert werden musste. Eine Obduktion ergab, dass sie vergewaltigt worden war, bevor sie mit einem stumpfen Instrument erschlagen und in einem Feld zurückgelassen wurde.

Stephen und Luke wurden verhaftet, nachdem ein Zeuge ausgesagt hatte, dass er gesehen habe, wie Kayleigh von Stephen um etwa 03.30 Uhr am 15. November auf einem Weg niedergehalten wurde, wobei er irrtümlich Stephen für einen Polizeibeamten bei einer Verhaftung gehalten habe

Später gestand Stephen Mord und Vergewaltigung an der Schülerin, während Luke sich zweier Sexualdelikte gegen Kayleigh schuldig bekannte, und sich online vorbereitend mit ihr „angefreundet“ zu haben. Im Juli 2016 wurde Stephen zu lebenslanger Haft verurteilt (mindestens 35 Jahre) für Vergewaltigung, Freiheitsberaubung und Mord an dem Teenager, während gegen Luke eine 12-jährige Haftstrafe für Freiheitsberaubung und das „Online-Anfreunden“ verhängt wurde.

Nun versucht Kayleigh’s untröstliche und völlig am Boden zerstörte Familie, sicherzustellen, dass das, was mit ihrer Tochter passiert ist, nicht auch noch irgendjemand anderem widerfährt:

„Wir werden unsere schöne Tochter Kayleigh nie mehr wiedersehen.

Wir werden nicht in der Lage sein, sie zu streicheln, für sie zu sorgen oder sie zu beschützen.

Mein Herz schmerzt während jeder Minute eines jeden Tages.“

So ergeht es ihrem Vater Martin und ihrem Bruder Kyle, den Herzen der anderen Kinder und all jenen, die Kayleigh kannten und liebten.

„Unsere Welt wurde für immer verändert an dem Tag, an dem Kayleigh diese Facebook-Nachricht empfing. Aber wir sind entschlossen, dass Kayleigh irgendwie weiterleben muss, und zwar nicht nur in unseren Herzen.

Wir wollen, dass ihr Beispiel hilft, Kinder zu schützen – heute und in der Zukunft. Als die Polizei uns im Dezember letzten Jahres fragte,ob sie einen Film über Kayleigh machen könnten, zögerten wir nicht einen Moment lang, ihnen unsere volle Unterstützung zu geben.

Wir wollten, dass dieser Film gemacht wird. Er dient als Warnung – für Kinder und Eltern – über die sehr realen Gefahren von „Online-Anfreunden“.

Wir wollen, dass jedes Kind im Alter von 11 Jahren und aufwärts diesen Film sieht, sowohl in diesem Land als auch im Ausland. Denn dieser Film ist das tragische Vermächtnis unserer schönen Tochter.“

Kayleigh’s Love Story, ein Film, den die Polizei von Leicestershire Polizei produziert hat, um Kayleigh’s tragisches Vermächtnis nachzubilden, wird an Schulen im gesamten Vereinigten Königreich gezeigt, um den Schülern die verräterischen Anzeichen bewusst u machen von Kindern, die über das Internet kontaktiert und angelockt werden wird, um Eltern und Kinder über die Gefahren auf Facebook zu warnen, und um die Bedeutung von Online-Sicherheit zu unterstreichen.

Neben Versionen für blinde und taube Kinder gibt es den Film auch in Urdu und Gujarati Sprachversionen sowie in polnischer Sprache. Bislang haben 35 Kinder Fälle von möglichem „Online-Anfreunden“ berichtet, nachdem sie Kayleigh’s Geschichte gesehen hatten. Roger Bannister, stellvertretender Polizeichef von Leicestershire, sagte gegenüber The Sun:

„Was mit Kayleigh passiert ist, war sehr schrecklich, aber wir freuen uns, dass auch etwas Gutes aus der schrecklichen Tragödie kommt und dass dieser Film ein weit verstärktes Bewusstsein über die Gefahren von Online-Anfreunden und die Anzeichen dafür erzielt.

Der Film enthält eine wirklich wichtige Botschaft, eine Botschaft für Kinder und Eltern gleichermaßen, und ich glaube, er hat das Potenzial, viele Zehntausende von Kindern vor der Bedrohung zu schützen, die von Online-Tätern ausgeht.“

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von  AnonHQ.com  http://anonhq.com/chilling-video-15-year-old-schoolgirl-brutally-raped-murdered-after-being-groomed-on-facebook/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Loading...

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*