Den Finanzmärkten steht eine Kehrtwende bevor: US-Notenbank Will Finanzmärkten Geld entziehen – Der Aufstieg des Bitcoins?

in Wirtschaft

Die Amerikanische Notenbank Federal Reserve entscheidet heute Nacht über ihre künftige Geldpolitik. Was trocken klingt, dürfte enorme Auswirkungen auf die Finanzmärkte haben. Manche sprechen gar von einer Zeitenwende.

Wieder hat Notenbankchefin Janet Yellen den Offenmarktausschuss ihrer Federal Reserve zusammengerufen. Dabei geht es Mittwochnacht deutscher Zeit nicht so sehr darum, ob die US-Notenbanker die Zinsschraube weiter anziehen, vielmehr interessieren andere Fragen:

Was passiert, wenn die Fed dem Markt Geld entzieht?

Sollte die Fed tatsächlich beschließen, ihre Bilanz zu reduzieren, so hätte das weitreichende Folgen. Wie die „Welt“ berichtet, gehen Experten davon aus, dass die Fed noch in diesem Herbst damit beginnt, dem Kapitalmarkt zunächst zehn Milliarden Dollar pro Monat zu entziehen. Gleichzeitig gilt als wahrscheinlich, dass auch die Europäische Zentralbank (EZB) noch diesen Herbst ihre Staatsanleihenkäufe drastisch einschränkt oder sogar ganz stoppt.

Beides zusammen hatte enorme Auswirkungen auf die globalen Finanzmärkte, wie Tilmann Galler, Kapitalmarktstratege bei JP Morgan Asset Management, in der „Welt“ sagt: „Wenn die Zentralbanken dem Markt Geld entziehen, dann ist das wie ein schwarzes Loch, das Kapital ansaugt.“ Die Folge: „Der kontinuierliche Rückenwind für Risikoanlagen der vergangenen Jahre fällt weg.“ Dann könnten etwa Aktienkurse abstürzen, die bislang stark von der expansiven Geldpolitik profitiert haben.

Weiterlesen auf focus.de

Bitcoin als Alternative zum Euro oder Dollar?

Die Bargeldabschaffung kommt, ob wir es wollen oder nicht, und die Negativzinsen auch, d.h. wenn ihr euer Geld auf dem Bankkonto lässt, müsst IHR dafür Strafgebühren/Zinsen an die Bank zahlen, wie ein schlechter Witz… Doch es gibt eine Lösung, und die gesamte Finanzelite hasst es: Bitcoin, eine dezentrale Währung, die nicht hackbar ist, die nicht abgeschaltet werden und nicht manipuliert werden kann, weil jede Transaktion d.h. wenn du deinem Kollegen z.B. 0.000001 BTC sendest, für immer in der sog. Blockchain gespeichert wird. Und die Blockchain wird auf mehreren zehmillionen von PCs auf der ganzen Welt gespeichert. Und seit seiner Entstehung in 2009 ist der Wert eines Bitcoins von wenigen Cent auf über 3500$ gestiegen und steigt jedes Jahr weiterhin. Inzwischen gibt es aber viele weitere Kryptowährungen wie Bitcoins, die für verschiedenste Zwecke benutzt werden, z.B. um Daten darauf zu speichern, schnelle und supergünstige Transaktionen zwischen Banken zu ermöglichen, dezentrale Apps und Programme zu entwickeln usw. Microsoft, Samsung, JP Morgan und co sind schon längst auf die Blockchain Technologie umgestiegen, und täglich schließen sich immer weitere Großkonzerne der Blockchainrevolution an.


Die Deutsche Bank, UBS und 4 weitere Großbanken entwickeln sogar schon ihre eigene Blockchain, um Transaktionen günstiger, schneller und sicherer abzuwickeln. Leider ist die Grundidee des Bitcoin, eine dezentrale Währung aufzubauen, die nur von den Menschen „kontrolliert“ wird, die sie besitzen und die die Bitcoinsoftware auf ihren PCs laufen lassen, immer weiter in Bedrängnis, da wie gesagt Banken und Unternehmen und inzwischen sogar Regierungen ihre eigenen Kryptowährungen (Russland z.B., um sich vom Dollar und eben auch von Bitcoin und anderen Kryptowährungen abzukoppeln) entwickeln, um die Kontrolle darüber zu behalten. Es gibt inzwischen über 800 verschiedene Kryptowährungen, und Millionen Menschen, die schon in diese reininvestiert haben und sich eine goldene Nasen verdient haben / immer noch verdienen / immer noch verdienen werden, wie damals im .com boom, als man für wenige Euro noch die Chance hatte abertausende Domains wie geld.de, auto.de, bücher.de, shopping.com kaufen konnte, die später für mehrere Millionen verkauft wurden.

Die meisten Menschen haben aber von Bitcoin noch nichts gehört, und wenn dann keine besondere Beachtung geschenkt, von Ethereum – dem sog. Google unter den Kryptowährungen – noch weniger. Anfang diesen Jahres konnte man z.B. 1 Ethereum für knapp $2, also knapp 2€ kaufen. Heute hat es einen Wert von knapp 300€. Für weitere Infos, bitte in die Kommentare schreiben, wenn Interesse besteht, dann werden wir in Zukunft mehr und ausführlicher über Kryptowährungen berichten.

Der sicherste und günstigste Platz, um von Deutschland, Österreich, Schweiz oder Umgebung Bitcoins zu kaufen ist www.bitcoin.de. Es ist ein mehrfach geprüftes, streng kontrolliertes und seit Jahren fest etablierter Marktplatz für Bitcoins. Hier klicken, um auf Bitcoin.de Bitcoins zu kaufen: https://www.bitcoin.de

Du willst uns unterstützen? Klick HIER

loading...

Loading...

1 Comment

  1. Bitcoin hin oder her. Die wesentliche Nachricht hinter dieser Meldung ist: Die Banken haben die Ernte eingeläutet. Auch auf die grosse Weltwirtschaftskrise der 30er hin wurde sukzessive die Geldmenge reduziert. Wie will eine Volkswirtschaft mit abnehmender Geldmenge (Deflation) die Schulden bedienen, wenn die Wirtschaft aufgrund der Zinsen auf exponentielles Wachstum (Inflation) angewiesen ist? Das führt zwangsweise zu zahlreichen direkten und aufgrund der daraus resultierenden Zahlungsausfällen zu weitreichenden indirekten Pleiten. Und wem gehört dann alles? Den Banken, da die Bankschulden im Falle von Konkursen primär bedient werden. So fiel den Banken während der Weltwirtschaftskrise der ganze Westen Amerikas in die Hände. Das würde auch ohne Bargeld passieren. Bitcoin mag langfristig ein Ausweg sein. Doch bezweifle ich, dass kurzfristig in einer Krise der benachbarte Bauer seine Kartoffeln für Bitcoins hergibt. Für das ist Bitcoin zu wenig verbreitet.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*