Terroranschlag in Berlin? LKW rast in Weihnachtsmarkt: 9 Tote Mindestens

in Kriminalität

Berlin (dpa) – Bei einem Anschlag mit einem Lastwagen auf einen Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche in Berlin sind am Abend mindestens neun Menschen getötet worden. Das teilte die Polizei mit. Nach Angaben der Feuerwehr wurden mindestens 50 Menschen teils lebensgefährlich verletzt. Der schwarze Lastwagen war über den Gehweg am Breitscheidplatz gefahren und hatte mehrere Buden zerstört. Laut Polizei wurde ein Verdächtiger festgenommen, ein weiterer Verdächtiger saß tot im LKW. Ob der Vorfall einen terroristischen Hintergrund hat, ist bislang völlig offen.

Hier nochmal der detaillierte Bericht:

20.40 Uhr: „Soeben ist ein LKW über den Gehweg am #Breitscheidplatz gefahren. Unsere Kolleg. melden Verletzte. Weitere Infos folgen hier“, teilte die Polizei auf Twitter mit. Ein Live-Video auf der Facebook-Seite der „Berliner Morgenpost“ zeigte zerstörte Buden auf dem Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche, zahlreiche Polizei-Fahrzeuge waren zu hören.

20.56 Uhr: Bei dem mutmaßlichen Anschlag gab es mehrere Verletzte. Eine Sprecherin hatte zuvor auch von einem Toten gesprochen. Näheres sei noch nicht bekannt.

20.57 Uhr: Ein dpa-Fotograf berichtete von Polizisten mit Maschinenpistolen am Löwentor des Zoos. Ein Täter sei flüchtig, hieß von einem Beamten. Mehrere Polizei-Fahrzeuge fuhren in Richtung Mitte.

21.03 Uhr: Die Lage ist derzeit unübersichtlich. Eine Polizeisprecherin hatte zunächst von einem Toten und mehreren Verletzten gesprochen. Die Feuerwehr spricht jetzt von mehreren Toten und mindestens teils lebensgefährlich 50 Verletzten. Die „Bild„-Zeitung berichtet von zwei Toten.

21.15 Uhr: Bei dem Anschlag mit einem Lastwagen auf einem Weihnachtsmarkt in Berlin sind am Montagabend nach Angaben der Polizei mindestens neun Menschen getötet worden. Das teilte die Polizei via Twitter mit.

Polizei: Mindestens neun Menschen gestorben

21.23 Uhr: Offenbar handelt es sich um einen Lkw mit polnischem Kennzeichen. Das sagte ein Feuerwehr-Beamte im sozialen Netzwerk Periscope.

21.31 Uhr: Der „Welt“ liegen angeblich Informationen vor, nach denen es seit mehreren Tagen Hinweise auf einen möglichen Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin gab.

21.33 Uhr: Die Polizei hat bekanntgegeben, dass ein Verdächtiger in Gewahrsam genommen worden ist. Der Beifahrer verstarb im Lkw an den Unfallfolgen. „Wir konnten ihm nicht mehr helfen“, sagte Polizei-Sprecher Thomas Neuendorf in Berlin. Weiter erklärte er: „Bremsspuren werden derzeit untersucht. Wie er zum Stoppen gekommen ist, müssen wir noch prüfen.“

Beifahrer im Lkw gestorben

21.40 Uhr: Zahlreiche Passanten halten vor den Polizeisperren verwundert an und fragen Umstehende oder Beamte, was passiert ist. Wenn sie von dem Unfall hören, sind sie sichtlich schockiert. Bei einigen herrscht Verunsicherung, andere wirken hingegen ruhig und filmen die gespenstische Szenerie mit ihren Smartphones.

21.42 Uhr: Der Lastwagen fuhr nach Polizeiangaben auf einer Strecke von 50 bis 80 Metern über den Markt zwischen den Ständen durch und verletzte dabei auch Menschen. Der Sattelschlepper war vorne stark demoliert und nach dem Anschlag vor dem Hochhaus des Waldorf-Astoria-Hotels abgestellt, wie ein dpa-Fotograf berichtete.

21.45 Uhr: Die Polizei ruft die Menschen dazu auf: „Wir brauchen vor Ort alle Rettungswege. Bitte kommen Sie nicht zum #Breitscheidplatz. Bitte halten Sie die Straßen für uns frei.“ Facebook hat unterdessen den Safety Check für Berlin eingerichtet, bei dem Nutzer angeben können, dass sie in Sicherheit sind.

Du willst uns unterstützen? Klick HIER

loading...

Loading...

1 Comment

  1. Mein Beileid an die Angehörigen

    ……..Willkommen,Orwell,willkommen 100 jähriger Plan,willkommen Neue Weltordnung ………….1 plus 1 = 5
    nicht spalten lassen,zusammen halten wie es früher einmal gewesen ist.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*