“Krieg! Krieg! Krieg!” Goebbels Wäre Stolz Auf Die Aktuelle Kriegspropaganda Deutscher Leitmedien

in Politik
Loading...

Kurze Faktenlage vorab:

Krieg gegen den Terror? Seit dem Start des “Globalen Kriegs gegen den Terror” kurz nach den Anschlägen am 11. September, ist die Anzahl der Terroristen weltweit von einigen hundert auf nun mehr als 100.000 Terroristen gestiegen. Gleichzeitig ist die Anzahl der jährlichen Terrorangriffe von unter 3.000 auf über 18.000 gestiegen. Mehr als 1.3 Millionen unschuldige Zivilisten sind seitdem gestorben, fast ausschließlich Muslime. Mehr als 50 Millionen Menschen haben seitdem keine funktionierende Regierung mehr und sind vom Bürgerkrieg geplagt.

 

„Wir werden schonungslos sein“, die Drohung des französischen Staatspräsidenten François Hollande nach den Anschlägen prangt in großen Buchstaben unter der Trikolore auf der Titelseite der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS). Er vergaß zu erwähnen, dass die französischen Jagdflieger schon seit längerem in Syrien „schonungslos“ bombardieren. „Ruft NATO Bündnisfall aus?“ fragte, nein forderte die FAS.

„Weltkrieg“ überschrieb Berthold Kohler, Rechtsausleger im Herausgeber-Kollegium der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, seinen Leitartikel. Um fortzufahren: „Nur 10 Monate nach dem Attentat auf ‚Charly Hebdo‘ erschüttert eine noch blutigere Tat die französische Hauptstadt und die übrige Menschheit, jedenfalls den Teil von ihr, den man zivilisiert nennen kann… Der islamische Terrorismus hat dem Westen den Krieg erklärt und er ist dazu fähig, ihn in die Herzen der westlichen Metropolen zu tragen.“ Nie käme Berthold Kohler auf die Idee, die Wahrheit zu sagen: Der US-Imperialismus hat dem Vorderen Orient den Krieg erklärt und er hat ihn in die Herzen von Kabul, Bagdad und Damaskus getragen. Nur noch rassistisch ist seine Aufteilung der Menschheit in einen „zivilisierten“ und einen unzivilisierten Teil.

Springers „Welt“ darf dem nicht nachstehen. Sie macht mit der reißerischen Schlagzeile auf: „Diesen Krieg müssen wir gewinnen.“ Und die Unterzeile lautet: „Die demokratischen Staaten sollten angesichts des Terrors deutlich wehrhafter werden.“ Der Autor dieser Zeilen ist ein gewisser Richard Herzinger, den die Leser auch schon mal mit dem Pressesprecher des CIA verwechseln könnten. Darunter ist das Bild einer Scheibe mit Einschusslöchern zu sehen, in die Trauernde Nelken gesteckt haben. Die „Kriegslustigen“ (Ernst Jünger) im deutschen Kampfjournalismus sind kaum noch zu bremsen.

Loading...

„Damit das System fortbestehen kann, müssen Kriege geführt werden, wie es die großen Imperien immer getan haben. Die führenden Volkswirtschaften in der Welt sanieren ihre Bilanzen mit der Produktion und dem Verkauf von Waffen“, sagt Papst Franziskus. Die deutschen Schreibtisch-Bomber sollten sich ihre Schlachtrufe sparen. Der „Westen“ führt seit langem Krieg um Absatzmärkte und Rohstoffe. Der Kapitalismus ist der Krieg.

 

Quellen:

https://www.facebook.com/oskarlafontaine

http://georgewbush-whitehouse.archives.gov/infocus/bushrecord/factsheets/9-11.html

http://www.statista.com/topics/2267/terrorism/

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

1 Comment

  1. Interessant geschrieben, nur stimmen hier ein paar Fakten nicht; es fängt schon bei der Überschrift an…

    Goebbels war nie ein Fan seiner Rolle als großer Kriegshetzer, bis noch nicht fest stand, dass Deutschland wohl oder übel in den Krieg mit einziehen MUSS, kümmerten die Politiker, der Führer selbst und Minister aller Bereiche sich um das wertvollste; nämlich um das Wohlergehen des eigenen Volkes! Das ist Fakt und wird so oft falsch oder völlig erfunden wiedergegeben dass es sich heute ja schon fast keiner mehr auszusprechen traut, was wirklich vor über 70 Jahren in Deutschland los war und wer genau eigentlich von diesem Ganzen profitierte… Damals wie heute und wie vor 1000 Jahren schreibt nur eine einzige Partei die Geschichte, genau es sind die Siegermächte mit ihrem geballten Hass auf den Gegner bzw. Verlierer…
    Derjenige, der negatives über die damalige Führung und die politischen Entscheidungen trifft, der soll sich doch erstmal und das auch ganz objektiv, Reden von Adolf Hitler anhören. Aber nicht diese 7 min zusammen geschnittenen und total verfälschten Videos sondern die Aufnahmen von 1:30 Stunden und noch länger…
    Erst dann antworte ich hier wieder, denn eines ist klar: Der wahre Grund warum Deutschland ins Visier der Großmächte geriet war zu Anfangs ein ganz einfacher aber sehr entscheidender: Der Austritt von Hitler aus der Rothschild-Dollar-Dynastie viele Jahre vor Kriegsanfang oder Ende…

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*