ISIS Sex-Sklavin erzählt wie es wirklich in den Harems der Terroristen zugeht und beschuldigt den Westen

in Kriminalität/Menschenrechte/Welt

Die ISIS-Sex-Sklaverei-Überlebende Nadia Murad kehrte in der vergangenen Woche in ihr Heimatdorf zurück und forderte in einer mit Tränen gefüllten Rede die Anerkennung des Völkermordes an den Yazidis (eine ethnische kurdischen Religionsgemeinschaft).

Murad war eine von mehr als 7.000 Yazidi-Frauen, die entführt und gefangen gehalten wurde, nachdem ISIS-Militanten die Territorien der Gruppe im Norden des Irak durchsucht hatten. Die Männer ihres Dorfes wurden zusammengetrieben und hingerichtet, während einige der Kinder in ISIS Trainingslager geschickt wurden.

Die gefangenen Frauen wurden als Sklaven gekauft und weiterverkauft. Murad selbst wurde von einem Mann mit einer Frau und einer Tochter gekauft, die sie niemals zu sehen bekam. Sie wurde in einem Einzelzimmer gehalten, und nach ihrem ersten Fluchtversuch wurde sie zur Bestrafung von sechs Militanten geschlagen und vergewaltigt.

Nach drei Monaten des Missbrauchs entkam Murad schließlich und floh in ein Flüchtlingslager. Nachdem sie in Stuttgart Asyl gesucht hatte, begann Murad ihre Geschichte öffentlich zu machen und Europäer, Tunesier und Saudi-Arabien wegen ihrer Rolle in diesem schrecklichen Sexsklavenhandel zu enthüllen

„Wir hofften, dass unser Schicksal wie das der Männer sein und wir auch getötet würden, aber stattdessen kamen Europäer, Saudis und Tunesier und andere Kämpfer und vergewaltigten und verkauften uns“, sagte sie.

 

Sie wurde dann zum Aktivisten für die Yazidis und sagte vor den Vereinten Nationen in New York als Zeugin aus. Im Jahr 2015 verdiente Nadia Murad sich mit ihrer Arbeit eine Nominierung für den Friedens-Nobelpreis und wurde zum UN-Goodwill-Botschafter berufen. Während sie auf dem Dach ihrer alten Schule in ihrem Heimatdorf Kocho im Irak stand, rief sie zur offizielen Anerkennung des Völkermordes an den Yazidis auf.

„Ich bin eine Tochter dieses Dorfes“, sagte sie und verlangte nach der Ausgrabung von sieben Massengräbern im Dorf. „Setzen Sie etwas in Gang für diejenigen, die alles verloren haben, ihre Eltern, Menschen, die nicht in ihre Dörfer zurückkehren und ihre Lieben exhumieren können, die rund um ihre Dörfer herum begraben sind.“

Yazidi-Kämpfer haben das Dorf in der letzten Woche von ISIS zurückerobert. Umgeben von diesen Kämpfern, sagte Murad, dass die internationale Gemeinschaft dabei versage, die Yazidis zu schützen. Sie verweist darauf, das 3.500 Frauen und Kinder, darunter eine ihrer Nichten, immer noch gefangen gehalten würden.

„Die internationale Gemeinschaft kommt ihrer Verantwortung nicht nach“, sagte sie und fügte hinzu: „Ich sage zu jedem, dass es ungerecht ist, eine Minderheit wie die Yazidis nicht zu unterstützen.“

Saudi-Arabien ist eine Nation, die den ISIS-Sex-Sklavenhandel sowohl erleichert als auch an ihm teilnimmt, so wurde es im letzten Jahr aufgedeckt. Augenzeugen haben berichtet, dass einige der Sklavinnen in Saudi-Arabien verkauft werden. Im Mai unterzeichnete Präsident Trump das größte Waffengeschäft in der Geschichte mit Saudi-Arabien, trotz Anschuldigungen, dass das Land für die Terrorangriffe des 11. September 2011 in New York und Menschenrechtsverletzungen verantwortlich ist. Der Deal, im Wert von 109,7 Milliarden Dollar, wird sich voraussichtlich innerhalb der nächsten 10 Jahre zu einer saudischen Investition von 380 Milliarden Dollar entwickeln.

Iran-unterstützte Militanten stehen hinter der Befreiung von Yazidi-Dörfern, wo ISIS im Jahr 2014 seine Gräueltaten verübt hatte und bis zur irakisch-syrischen Grenze vorgedrungen war. Doch während sich die Beziehungen zwischen Saudi-Arabien und den Vereinigten Staaten zu verbessern scheinen, kann dasselbe nicht über den Iran gesagt werden.

Während die Frage selbst tiefer geht als diese einzelnen Aktionen, lässt sich leicht argumentieren, dass Saudi-Arabien – und damit die Vereinigten Staaten – finanziell zum ISIS-Regime beitragen, während der Iran daran arbeitet, die Terrorgruppe zu bekämpfen und Yazidi-Dörfer zu befreien.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von  http://anonymous-news.com/isis-sex-slave-survivor/

 

Verwandter Artikel:

UNO wählte soeben den größten Unterdrücker der Frauenrechte, nämlich Saudi-Arabien, in die Frauenrechtskommission

http://derwaechter.net/uno-wahlte-soeben-den-grosten-unterdrucker-der-rechte-von-frauen-namlich-saudi-arabien-in-die-frauenrechtskommission


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*