Der Krieg, der Krebs bringt: USA gestehen Einsatz von radioaktiver Munition in Syrien

in Kriminalität/Welt

Obwohl die US-Regierung versichert hatte, sie werde keine Waffen mit abgereichertem Uran bei ihren Militäraktionen in Syrien benutzen, hat sie mittlerweile zugegeben, tausende solcher tödlichen Bomben in syrisches Gebiet hinein abgefeuert zu haben. Wie das Foreign Policy Magazine berichtet:

„Der Sprecher des US Central Command (CENTCOM), Major Josh Jacques sagte gegenüber der Organisation Airwars und dem Foreign Policy Magazine, dass am 16, und 22. November 2015 insgesamt 5.265 panzerbrechende 30 mm Bomben mit abgereichertem Uran von Air Force A-10 Tragflächenflugzeugen aus eingesetzt worden waren, wobei etwa 350 Fahrzeuge in der östlichen Wüste des Landes zerstört worden seien.“

Der Sprecher der ‚Operation Inherent‘, John Moore, hatte im Jahr 2015 erklärt:

„Flugzeuge der USA und der Koalition haben keine Munition mit abgereichertem Uran im Irak oder in Syrien während der Operation Inherent Resolve verwendet, und werden dies auch nicht tun.“

Mittlerweise wissen wir, dass das nicht wahr ist.

Zahlreiche Studien haben ergeben, dass abgereichertes Uran besonders schädlich ist, wenn das Opfer den Staub einatmet.

Eine Studie der Southern Maine Universität hat Folgendes herausgefunden :

“… Abgereichertes Uran schädigt die DNA in menschlichen Lungenzellen. Das Team unter der Leitung von John Pierce Wise hat Zellkulturen solchen Uranverbindungen in unterschiedlichen Konzentrationen ausgesetzt.“

„Die Verbindungen verursachten Brüche in den Chromosomen innerhalb der Zellen und stoppte ihr Wachstum und eine gesunde weitere Zellteilung. Diese Daten deuten darauf hin, dass Partikel von abgereichertem Uran ein erhebliches [DNA-Schadens-] Risiko darstellen und möglicherweise zu Lungenkrebs führen.“, schrieb das Team in der Zeitschrift Chemical Research in Toxicology.

Wir sollten nicht vergessen, dass die militärischen Aktivitäten der Vereinigten Staaten in Syrien unter Verletzung des Internationalen und US-Rechts stattfinden. Weder gibt es eine Genehmigung seitens des US-Kongresses für US-Militäraktionen gegen ISIS in Syrien, noch haben die Vereinten Nationen den Einsatz militärischer Gewalt unter Verletzung der syrischen Souveränität in irgendeiner Form autorisiert.

Die unschuldigen Bürger in Syrien werden dazu gezwungen, ein erhöhtes Risiko von Krebserkrankungen, Geburtsfehlern und anderen Krankheiten, die durch den Kontakt mit radioaktivem Material verursacht werden, zu ertragen. Abgereichertes Uran ist ein Nebenprodukt der Anreicherung von Uran für den Betrieb von Kernkraftwerken, und es hat eine Halbwertzeit in den Hunderten von Millionen von Jahren. Schäden auf syrischem Territorium werden somit lange über den Tod aller an den derzeitigen Feindseligkeiten Beteiligten hinausgehen.

Von Daniel McAdams / Neuveröffentlicht mit Erlaubnis  http://anonhq.com/cancer-war-u-s-admits-using-radioactive-munitions-syria/

 

Weitere Artikel zum Thema:

Du willst uns unterstützen? Klick HIER

loading...

Loading...

2 Comments

  1. Aane Petrovic aus Prokuplje, war nicht am Krieg beteiligt; er kehrte in das versäuchte Serbien zurück und Starb mit 42. In seiner Strasse starben bis auf zwei alle Männer an der mit Uran angereicherten Munition.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*