Category archive

Welt

Affenpocken waren erst letztes Jahr eine Tabletop-Simulation

in Welt
TRETE UNSERER TG GRUPPE BEI
Loading...

Im Jahr 2021 wurde eine “Tabletop”-Simulation für einen Affenpockenausbruch im Mai 2022 durchgeführt. Ein Virus, das COVID-19 verblüffend ähnlich ist, war das Thema einer Table-Top-Übung im Jahr 2019, kurz vor der COVID-19-Pandemie. Solche Übungen finden häufig zur Vorbereitung statt, ohne dass etwas folgt, aber die Genauigkeit und das Timing sind in diesen Fällen bemerkenswert.

Ist es möglich, dass mächtige Gruppen Ereignisse wie globale Pandemien orchestrieren? Oder ist dies nur ein Zufall?

Elitemedien auf der ganzen Welt sind in Alarmbereitschaft wegen des weltweit ersten globalen Ausbruchs von Affenpocken Mitte Mai 2022 – nur ein Jahr, nachdem auf einer internationalen Biosicherheitskonferenz in München eine “globale Pandemie mit einem ungewöhnlichen Stamm von Affenpocken” simuliert wurde, die Mitte Mai 2022 ausbrechen soll.

Die Affenpocken wurden erstmals 1958 entdeckt, aber bis jetzt gab es noch nie einen weltweiten Affenpockenausbruch außerhalb Afrikas – und zwar genau in der Woche und genau in dem Monat, den die Biosicherheitsexperten in ihrer Pandemiesimulation vorhergesagt haben. Bringt diese Leute nach Vegas!

Ed Yong, der für The Atlantic Dutzende von hysterischen Artikeln über Covid verfasst hat, darunter solche Perlen wie COVID-19 Long-Haulers Are Fighting for Their Future, Even Health-Care Workers With Long COVID Are Being Dismissed, How Did This Many Deaths Become Normal? und The Final Pandemic Betrayal, ist dem neuen Affenpockenausbruch auf der Spur.

Eric Feigl-Ding ist ebenfalls mittendrin.

Die Epidemiologen Jennifer Nuzzo und Bill Hanage sind vor Ort – aber sie haben immer noch nicht gesagt, ob sie etwas Seltsames an dem allerersten globalen Affenpockenausbruch Mitte Mai 2022 finden, ein Jahr nachdem sie als Berater bei einer internationalen Biosicherheitssimulation eines globalen Affenpockenausbruchs Mitte Mai 2022 mitgewirkt haben.

Loading...

Die US-Regierung hat bei Bavarian Nordic 13 Millionen Dosen Affenpocken-Impfstoff bestellt und ist sofort zur Stelle.

Die WHO ist vor Ort.

Der weltweite Ausbruch der Affenpocken – der genau zu dem Zeitpunkt stattfand, den eine Biosicherheitssimulation eines weltweiten Affenpockenausbruchs ein Jahr zuvor vorausgesagt hatte – weist eine verblüffende Ähnlichkeit mit dem Ausbruch von COVID-19 nur wenige Monate nach Event 201 auf, einer Simulation einer Coronavirus-Pandemie, die fast genau wie COVID-19 ablief.

Event 201 wurde im Oktober 2019 – nur zwei Monate vor dem ersten Auftreten des Coronavirus in Wuhan – von der Gates Foundation, dem Weltwirtschaftsforum, Bloomberg und Johns Hopkins veranstaltet. Wie bei der Veranstaltung 201 haben die Teilnehmer der Monkeypox-Simulation bisher eisern darüber geschwiegen, dass sie an einer Pandemie-Simulation teilgenommen haben, deren Fakten nur wenige Monate später in der Realität eintraten.

Eine Person, die sowohl bei Veranstaltung 201 als auch bei der Affenpocken-Simulation anwesend war, ist George Fu Gao, Direktor des chinesischen Zentrums für Seuchenkontrolle. Auf der Veranstaltung 201 sprach Gao speziell die Bekämpfung von “Fehlinformationen” während einer “hypothetischen” Coronavirus-Pandemie an.

Hier ist Gao auf der Veranstaltung 201 direkt neben unserer Avril Haines, der Direktorin des Nationalen Nachrichtendienstes – technisch gesehen die höchste Geheimdienstbeamtin der Vereinigten Staaten. Sehen Sie sich diese beiden Süßen an. Wird einem da nicht ganz warm ums Herz ums Herz? Puh. Da wird Kim Philby neidisch.

Wir werden jedoch nicht über wilde Verschwörungstheorien diskutieren, die besagen, dass es etwas Ungewöhnliches sein könnte, wenn eine globale Pandemie nur wenige Monate nach einer Simulation einer globalen Pandemie genau dieser Art auftritt und kurz darauf der allererste globale Ausbruch eines noch unbekannteren Virus nur wenige Monate nach einer Simulation eines Ausbruchs genau dieser Art folgt.

Ford droht Verkaufsverbot in Deutschland

in Welt/Wirtschaft
TRETE UNSERER TG GRUPPE BEI
Loading...

Das Landgericht München hat gegen den amerikanischen Autohersteller Ford ein deutschlandweites Verkaufs- und Produktionsverbot verhängt.

Wie „Wirtschaftswoche“ berichtet, hat das Urteil mit den Mobilfunkchips in den Autos des Herstellers zu tun. Insgesamt wird Ford von acht Inhabern von Mobilfunk-Patenten verklagt, die für den 4G-Standard notwendig sind.

Die Mobilfunkchips müssen per Gesetz mit dem „eCall“-System ausgestattet sein. Dieses automatische Notrufsystem ist seit 1. April 2018 in Neuwagen Pflicht. Die Chips übernehmen mittlerweile aber vermehrt auch Entertainment- und Navigationsfunktionen.

In den sogenannten „Connected-Car“-Prozessen setzen Mobilfunk-Patentinhaber Autohersteller zunehmend unter Druck, für die Nutzung der Mobilfunktechnologie Lizenzgebühren zu bezahlen.

Vor dem Münchner Gericht setzte sich jetzt der nationale japanische Patentverwerter IP Bridge gegen Ford durch. Damit das Urteil vollstreckt wird, muss IP Bridge bei Gericht eine Sicherheitsleistung von 227 Millionen Euro hinterlegen.

Die Zeit drängt: Das Urteil könnte in ein bis zwei Wochen vollstreckt werden, wenn sich der Autohersteller nicht noch mit dem Kläger einigt. Er kann das Urteil auch anfechten.

Loading...

2021 verkaufte Ford in Deutschland als siebtgrößter Hersteller 126 400 Autos. Es geht also um Umsatz in Millionenhöhe. Und: Das Münchner Urteil sieht sogar den Rückruf aller Autos von den Händlern und ihre Vernichtung vor.

Nicht das erste Verfahren dieser Art

Daimler drohte in einem ähnlichen Verfahren 2020 die Stilllegung der Produktion. Gegen den Mercedes-Hersteller wurden gleich VIER Urteile gesprochen – drei in München und eines in Mannheim. Der Mobilfunkkonzern Nokia, Sharp und der Verwerter Conversant hatten ihn auf Patentverletzung verklagt.

VW wurde – wie jetzt Ford – von IP Bridge mit demselben Patent in München verklagt. Die Wolfsburger warteten eine Gerichtsentscheidung allerdings nicht ab und nahm eine Lizenz von der Patentlizenzplattform Avanci, die die Patente von 48 Patentbesitzern umfasst, unter anderem auch die von IP Bridge.

Offenbar geht bei den Autoherstellern mittlerweile die Angst vor weiteren Klagen um. Der amerikanische Autokonzern GM hatte zuletzt eine Lizenz genommen, ohne dass vorher auf gerichtlichem Wege Druck aufgebaut worden war.

Das Münchner Urteil ist das erste Urteil gegen einen Autohersteller seitdem im vergangenen Sommer eine Patentrechtsreform in Kraft getreten ist.

► Eigentlich sollten mit der Reform umfassende Urteile, bei denen zum Beispiel eine komplette Fertigungsanlage wegen eines kleinen eingebauten Chips lahmgelegt wird, verhindert werden. Angewendet wird sie offenbar noch nicht flächendeckend.

„Die sogenannte Patentrechtsreform vom letzten Sommer hat wieder einmal keine Rolle gespielt“, sagt der Münchner Patentrechtsexperte Florian Müller der „Wirtschaftswoche“. „Knapp ein Jahr nach der entscheidenden Bundestagsabstimmung hat sie den Autoherstellern und anderen Unternehmen wie der Deutschen Telekom, die ebenfalls dafür eintraten, nichts gebracht.“

Belgisches Pädophilen-Opfer packt aus – „Ich traf Politiker, VIPs und Staatsoberhäupter“

in Kriminalität/Menschenrechte/Welt
TRETE UNSERER TG GRUPPE BEI
Loading...

Von epochtimes.de

Die britische „Daily Mail“ erzählt die erschütternde Lebensgeschichte der 53-jährigen Belgierin: Sie sei als Kind fünf Jahre lang von einem Pädophilen-Netzwerk missbraucht und gefoltert worden, sagt Anneke Lucas, die heute als Yoga-Lehrerin in New York lebt und selbst eine 15-jährige Tochter hat.

Interessant ist in diesem Zusammenhang die Tatsache, dass der Journalist Udo Ulfkotte, kurz vor seinem Tod, ebenfalls über Pädophilen-Netzwerke in der deutschen Politik recherchierte. Auf Afghanistan-Reisen sollen deutsche Spitzenpolitiker regelmäßig Sex mit Kleinkindern gehabt haben.

Die Erlebnisse, von denen Lucas berichtet, sind schwerste Verbrechen, wie sie in den 90er Jahren aus dem Umfeld des belgischen Kinderschänders Marc Dutroux berichtet wurden. Lucas gibt an, 1974 von einem Mann gefoltert worden zu sein, der 1996 einer der Angeklagten im Fall Dutroux war. Ein Sprecher der belgischen Polizei sagte zur „Mail“, dass man die Behauptungen von Frau Lucas nicht kommentieren könne.

Belgiens Justiz war in den 90er Jahren durch die Dutroux-Enthüllungen auf ein Pädophilennetzwerk gestoßen, dass niemals ganz enttarnt wurde. Es gab mehrere „Ermittlungspannen“ und tote Zeugen. 2004 bekam lediglich Dutroux eine lebenslange Strafe.

Ihre Mutter verkaufte sie an die Monster

Im Jahr 1969 war Anneke Lucas gerade mal sechs Jahre alt, als sie an das Netzwerk verkauft wurde – von ihrer Mutter. Diese fuhr sie von da an überall hin, wenn sie vom „Boss“ einen Anruf bekam. Dieser Boss war „ein belgischer Kabinettsminister“, sagt Lucas. „Meine Mutter war nie wirklich eine Mutter. Sie war eine sehr kranke Frau und ein Psychopathin.“

Auf der ersten „Party“, die auf einem Schloss stattfand, wurde sie mit einem metallenem Hundehalsband auf einer Bühne angekettet und dazu gezwungen, menschlichen Kot zu essen. Anschließend führte man sie in einen Keller und zeigte ihr die Leiche eines frisch ermordeten Kindes. Die Botschaft war klar: „Wenn du redest, stirbst du.“

Lucas beschreibt in einem persönlichen Bericht auf „Global Citizen“, dass sie sich völlig zerbrochen und erniedrigt gefühlt habe. In diesem Moment wusste sie, dass sie irgendetwas tun musste, um zu überleben.

„Ich erkannte Leute aus dem Fernsehen wieder“

„Ich blickte auf die bizarre Menge von Aristokraten, die als Hippies verkleidet waren, die in verschiedenen Stadien sexueller Interaktion zu psychedelischer Musik herumschwankten, emsig von kleinen Pillen und vorgerollten Joints Gebrauch machten, die ihnen auf silbernen Tabletts von nüchternen Kellnern gereicht wurden.“ In diesem Moment habe sie vor Angst gezittert, aber sich innerlich gesagt – was diese Erwachsenen tun ist falsch und sie werden alle im Gefängnis landen.

Über einen erschrockenen Anzugträger, der an jenem Abend für einen Moment mitfühlend zu ihr schaute, sagt sie: „Ich habe ihn nie wieder im Netzwerk gesehen. Er wurde ein prominenter belgischer Politiker.“

Die Mitglieder des Netzwerkes gehörten alle der Elite an. „Ich erkannte Leute aus dem Fernsehen wieder. Ich stieß auf VIPs, europäische Staatsoberhäupter und sogar ein Mitglied einer königlichen Familie“, schreibt Lucas. „Ich wurde mit der dunklen Seite ihrer Machtabhängigkeit konfrontiert – jener Seite, von der niemand glaubt, dass sie existiert.“

Überleben in der Unmenschlichkeit

Loading...

In ihrer Familie und ihrer Schule existierte Anneke fortan wie ein Nichts – und auch ein anderes Mädchen aus ihrer Schule war in den Fängen des Netzwerkes. Sie hatte kaum Freunde – und absolut niemanden, dem sie sich anvertrauen konnte.

Sie schätzt, dass sie vor ihrem 12. Geburtstag pro Woche sechs Stunden lang vergewaltigt wurde – insgesamt über 1.700 Stunden. „Üblicherweise ging es die ganze Nacht und übers Wochenende“, sagte sie zur „Mail“. Weil ihre Eltern nicht darüber sprachen, fing sie an sich selbst zu sagen: „Es ist normal.“

Auf die unmenschlichen Umstände reagierte sie mit Anpassung und einer Art Stockholm-Syndrom. Sie zog so etwas wie Stolz daraus, von mächtigen Männern missbraucht zu werden, welche die Kinder als Luxus-Objekte benutzten. Die Mitglieder des Netzwerkes hatten alle unterschiedliche Motive, warum sie involviert waren.

Bloß nicht auffallen

Die Drohung, ermordet zu werden, war allgegenwärtig. Lucas sagt: „Die Kinder wurden gegeneinander ausgespielt. Es gab Freundschaften, aber ich versuchte, die Dinge so oberflächlich wie möglich zu halten, um zu überleben.“ Auch wollte sie keinesfalls „Liebling“ irgendeines Täters werden. Mädchen wurden häufiger ermordet als Jungs, die wiederum häufiger gefoltert wurden, als die Mädchen. „Ich wusste, was mit Mädchen passiert war, die aufgefallen waren … Das gab eine Menge Probleme. Also versuchte ich, nicht aufzufallen“, sagt Lucas zur „Mail“.

Nach fünf Jahren war sie für das Netzwerk „nicht mehr nützlich“ und sie sollte auf einem Fleischerblock ermordet werden. Dies wurde in letzter Sekunde abgewendet, weil ein 20-jähriger Politikersohn, der Sympathie für sie empfand mit dem Chef des Netzwerks einen Deal aushandelte: Er würde für ihn arbeiten, wenn Anneke verschont würde. „Diese eine gute Tat kostete ihn schließlich sein eigenes Leben. In diesem Milieu ist jeder Funken Menschlichkeit eine tödliche Schwäche.“

„Kein Kind verdient das, was ich durchgemacht habe“

Lucas sagt: „Kein Kind verdient das, was ich durchgemacht habe, oder was Millionen von Kindern durchmachen.“ Sie selbst hat vier Jahrzehnte Verdrängung hinter sich, bis sie erstmals mit einem anderen Menschen über ihre Geschichte sprechen konnte. Im Dezember 2016 machte sie ihre Lebensgeschichte öffentlich.

Sie sagt: „Wenn wir als Spezies überleben wollen“, müsse die Welt bereit sein, sich mit der Dunkelheit der Kinderschänder-Netzwerke auseinanderzusetzen.

Sie schätzt, dass viele der Täter – „machtsüchtige Menschen, Führungspersönlichkeiten und korrupte Politiker, die Kinder missbrauchen“ – selbst als Kinder missbraucht wurden und deshalb in einer Spirale der Vergeltung feststecken. Diese Menschen würden die Macht über andere als Mittel benutzen, um einst erlittene Demütigungen nie wieder fühlen zu müssen. Ihnen fehle der Mut, zu heilen. Lucas schreibt:

„Das reine Überleben im Alltag, während man versucht, von sexuellem Missbrauch in Kindertagen zu heilen, erfordert tausendmal die Kraft, die jemand ohne Bewusstheit braucht, um eine erfolgreiche Karriere zu machen. Und die Gesellschaft schätzt den Karrieremenschen immer noch höher als den Überlebenden.“

Überlebende können Weg in die Zukunft zeigen

Sie ist der Ansicht, dass alle Überlebenden von Missbrauch, Inzest oder Sex-Sklaverei eine enorme Stärke besitzen und ihre Heilung und Überlebenskraft die der ganzen Gesellschaft anregen kann. Sie schreibt:

„Wir müssen lernen, unsere Überlebenskraft in unserem eigenen Interesse zu nutzen, sodass wir unser beschädigtes Ich heilen können und diese Kraft kanalisieren, um den Weg in eine Zukunft zu zeigen, in der einstige Opfer durch Liebe, Verständnis und Mitgefühl für alle siegen.“

Reichsbürger beim Prozess: “Ich wollte ihm helfen, weil man ihm hier seine Organe stehlen wollte“

in Welt
TRETE UNSERER TG GRUPPE BEI
Loading...

Foto: Der angeklagte Frank E. (56) mit Gasmaske vorm Chemnitzer Landgericht (Foto: Harry Haertel)

Frank E. (56), ein mutmaßlicher Kindesentführer aus Neuhausen im Erzgebirge, erschien am Donnerstag mit Gasmaske und Sauerstofftank auf dem Rücken zu seinem Prozess.

Eigentlich sollte er zu seiner Berufungsverhandlung auf der Anklagebank Platz nehmen. Doch so wurde ihm der Einlass am Eingang verwehrt. Im Gerichtsgebäude herrsche „normale“ Maskenpflicht, erklärte der Richter.

Loading...

Die Verhandlung wurde vertagt. „Ich ziehe die Maske nur an, wenn ich das schriftlich vom Richter kriege“, sagte der Reichsbürger.

2019 war Frank E. vom Amtsgericht Chemnitz zu 18 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden, weil er u. a. den damals 16-jährigen Dave M. entführt haben soll (Entziehung Minderjähriger). Der Junge ist seitdem verschwunden.

Hintergrund: Dave war vom Jugendamt 2009 aus seinem Elternhaus genommen worden, lebte seither in Heimen. E. lernte den Jungen kennen und soll ihn ins Ausland gebracht haben.

„Ich wollte ihm helfen, weil man ihm hier seine Organe stehlen wollte“, faselte der Reichsbürger am Donnerstag wirres Zeug vor dem Gerichtsgebäude. Der Prozess wird fortgesetzt.

WIKILEAKS-Dokumente: Wir wurden belogen über den Mond und was auf ihm ist

in Geopolitik/Welt
TRETE UNSERER TG GRUPPE BEI
Loading...

Aus einem von Wikileaks veröffentlichten Dokument geht eindeutig hervor, dass die Vereinigten Staaten eine “geheime” Basis auf dem Mond hatten, die von Russland zerstört wurde.

Ist unsere Welt wirklich so, wie sie dargestellt wird? Es gibt Millionen von Seiten an Dokumenten, die jedes Jahr von mehreren Ländern als geheim eingestuft werden. Wie ist es möglich, wirklich festzustellen, was hinter den Kulissen vor sich geht? Warum regiert die Geheimhaltung?

Dies ist eines von vielen interessanten Dokumenten, die darauf hindeuten, dass auf dem Mond seltsame Dinge geschehen und geschehen sind.

Hatten die USA wirklich eine geheime Mondbasis auf dem Mond?

COVID hat einen massiven Bewusstseinswandel ausgelöst, insbesondere wenn es darum geht, Regierungen zu vertrauen. Die Zensur von Wissenschaftlern, Ärzten, Journalisten und wissenschaftlichen Erkenntnissen, die die Maßnahmen in Frage stellen, die Regierungen zur angeblichen Bekämpfung von COVID ergriffen haben und noch ergreifen, ist zur Norm geworden.

Das US-Ministerium für Innere Sicherheit hat sogar eine Erklärung herausgegeben, in der es heißt, dass die Weitergabe von “Fehlinformationen” nun als eine Form des Inlandsterrorismus betrachtet werden kann. Aber wer entscheidet, was “Fehlinformationen” sind? Allein in den letzten zwei Jahren haben wir dieses Etikett so oft auf die Wahrheit geworfen gesehen.

Die NASA hat in der Vergangenheit schon öfter von der “Planung” von Mondbasen gesprochen.

Der Punkt ist, dass Regierungen lügen. Die Politik ist zu einem Sündenpfuhl der Korruption geworden, und das schon seit geraumer Zeit. Maßnahmen und Politik werden in der Regel zum Nutzen der wohlhabenden Elite ergriffen, und zwar unter dem Deckmantel des guten Willens.

Aber Korruption und Geheimhaltung der Regierung gehen weit über COVID hinaus. Tatsächlich ist die Geheimhaltung seit Jahrzehnten ein Grundpfeiler dieser Organisationen.  In den Vereinigten Staaten zum Beispiel gibt es seit Jahren Regierungsbehörden, die im Verborgenen arbeiten. Die National Security Agency (NSA) wurde 1952 gegründet, ihre Existenz wurde bis Mitte der 1960er Jahre geheim gehalten. Noch geheimnisvoller war das National Reconnaissance Office, das 1960 gegründet wurde, aber 30 Jahre lang völlig geheim blieb.

Russland und die Türkei planen den Bau einer Mondbasis namens Montes Haemus Moon Base (Russisch-Türkische Allianz)

Wenn es um den Mond geht, gibt es berechtigte Gründe für die Annahme, dass auch die Raumfahrtprogramme von Geheimnissen umhüllt waren. So unglaublich es auch klingen mag, ein von Wikileaks veröffentlichtes Dokument aus dem Jahr 1979 deutet eindeutig darauf hin, dass die Vereinigten Staaten eine “geheime” Basis auf dem Mond hatten, die von Russland zerstört wurde.

Leider handelt es sich bei dem Dokument nicht um ein elektronisches Dokument, so dass der vollständige Inhalt nicht online zugänglich ist. Infolgedessen können wir nicht viel über seinen Inhalt erfahren. Es stammt aus dem Büro für europäische und eurasische Angelegenheiten.

Schon vor der Veröffentlichung durch Wikileaks war bekannt, dass der Wunsch bestand, auf dem Mond Stützpunkte zu errichten. In einem Dokument aus dem Jahr 1966, das von der US-Regierung selbst herausgegeben wurde, werden diese Ziele eindeutig genannt. In einer Erklärung von HON. George P. Miller, heißt es in einem Teil des Dokuments,

Loading...

In einem 1962 an den CIA-Direktor gerichteten Memorandum über “militärische Überlegungen” (streng geheim) von Generalleutnant Korenevsky, das vom Verteidigungsministerium der UdSSR veröffentlicht wurde, heißt es Folgendes,

Wie Sie sehen, können wir davon ausgehen, dass wir nicht wirklich wissen, was in Bezug auf den Mond vor sich geht, oder, wenn überhaupt, was dort oben mit möglichen bemannten Basen geschieht. Diese Art von Entwicklungen und Initiativen sind seit jeher in Geheimnisse gehüllt. Das Wikileaks-Dokument stammt aus dem Jahr 1979, vielleicht waren diese Ziele damals schon verwirklicht?

In der Öffentlichkeit wurde jedoch bekannt, dass Russland und China einen Plan zum Bau einer gemeinsamen Internationalen Mondforschungsstation (ILRS) vorgelegt haben. Die geplante Mondbasis soll bis 2036 für Besuche mit Besatzung bereit sein. Aber ist dies einfach nur eine “Mainstream”-Methode, um eine Präsenz zu verkünden, die es bereits seit Jahrzehnten gibt?

Es gibt noch weitere Informationen über den Mond, die an die Öffentlichkeit gelangt sind.

Laut Wikileaks-Dokumenten hat Russland die Mondbasis des US-Militärs zerstört.

So zeigt ein freigegebener Bericht des Air Force Nuclear Weapons Center vom Juni 1959, wie ernsthaft ein Plan namens Projekt A119 erwogen wurde. Im Allgemeinen wollte man die Fähigkeit von Waffen im Weltraum untersuchen sowie weitere Erkenntnisse über die Weltraumumgebung und die Detonation von Kernwaffen darin gewinnen.

Interessant sind die Zeugenaussagen, die in einigen dieser Dokumente von Personen innerhalb des Militärs gemacht wurden. In den 1950er Jahren war Oberst Ross Dedrickson von der USAF bei der Atomenergiekommission für die Verwaltung des Kernwaffenbestandes zuständig. Er war unter anderem auch für die Begleitung von Sicherheitsteams zuständig, die die Sicherheit der Waffen testeten. Er behauptete, dass die US-Regierung tatsächlich eine Atomwaffe zu wissenschaftlichen Zwecken zur Zündung auf den Mond geschickt hat.

Interessant sind auch die seltsamen Beobachtungen, die im Laufe der Jahre gemacht wurden. So veröffentlichten Mitglieder der Society For Planetary SETI Research (SPSR) 2016 im Journal of Space Exploration eine Studie über bestimmte Merkmale auf der Rückseite des Mondes, die im Krater Paracelsus C auftauchen. Unter dem Titel “Image Analysis of Unusual Structures on the Far Side of the Moon in the Crater Paracelsus C” (Bildanalyse von ungewöhnlichen Strukturen auf der Rückseite des Mondes im Krater Paracelsus C) wird argumentiert, dass diese Merkmale künstlichen Ursprungs sein könnten.

Die Studie ist ein wichtiges Argument, wenn es um die Hypothese der Außerirdischen geht:

Ein ausgesprochen konservativer wissenschaftlicher Mainstream lehnt Anomalien oft allein aufgrund des Themas ab, d. h., es kann keine außerirdischen Artefakte auf dem Mond geben, weil es keine außerirdischen Artefakte auf dem Mond (oder anderen Planeten) gibt. Eine solche Sichtweise ist ein Beispiel für einen Zirkelschluss, der auf der Überzeugung beruht, dass Außerirdische nicht existieren, oder wenn sie doch existieren, dass sie nicht in unser Sonnensystem gereist sein können.

In der oben verlinkten Aussage von Dedrickson wird ebenfalls eine außerirdische Präsenz erwähnt. Vielleicht gibt es also etwas, das über die menschliche Intelligenz hinausgeht und uns nicht mitgeteilt wird? Wer weiß das schon? Eines ist sicher: Es ist kein Tabu mehr, darüber nachzudenken.

Richter bestätigt die Verurteilung von Ghislaine Maxwell wegen Sexhandels

in Kriminalität/Pädophilie/Welt
TRETE UNSERER TG GRUPPE BEI
Loading...

Ein Bundesrichter hat am Freitag die Verurteilung von Ghislaine Maxwell wegen Sexualhandels aufrechterhalten – der wichtigste Anklagepunkt, wegen dem sie vor Gericht verurteilt wurde -, aber zwei der drei gegen sie erhobenen Anklagepunkte wegen Verschwörung verworfen, weil sie denselben Tatbestand betreffen.

In einer am Freitagnachmittag eingereichten Verfügung bestätigte Richterin Alison Nathan Maxwells Verurteilung wegen des Transports eines Minderjährigen mit der Absicht, sich an kriminellen sexuellen Handlungen zu beteiligen, sowie wegen Sexhandels mit Minderjährigen, wofür die in Ungnade gefallene Prominente die härtesten Strafen zu erwarten hat.

Nathan entschied jedoch, dass die drei Anklagepunkte der Verschwörung, derer Maxwell überführt wurde, “mehrfach” sind und eine Verurteilung des verurteilten Sexhändlers wegen aller Anklagepunkte gegen die Double Jeopardy Clause des fünften Verfassungszusatzes verstoßen würde.

Nathan wird Maxwell daher in einem Anklagepunkt – Anklagepunkt drei – sowie in den Anklagepunkten Sexualhandel und Beförderung einer minderjährigen Person mit der Absicht, eine sexuelle Straftat zu begehen, verurteilen.

Bei der Verurteilung, die für Juni geplant ist, droht ihr nun eine Höchststrafe von 55 Jahren Gefängnis.

Loading...

In ihrer Verfügung, die eine Antwort auf einen Antrag von Maxwells Anwaltsteam war, ihre Verurteilung in allen Anklagepunkten aufzuheben, schrieb Nathan, dass Maxwell in den drei Anklagepunkten wegen derselben “übergreifenden Verschwörung” angeklagt wurde, an der sie jahrzehntelang mit Jeffrey Epstein beteiligt war.

“Die übergreifende Verschwörung – die, wie die Regierung argumentierte und in der Verhandlung bewies, ein einziges ‘Spielbuch’ verwendete, um minderjährige Mädchen zu pflegen und sexuell zu missbrauchen – stellt ein einziges Verschwörungsdelikt mit mehreren Opfern dar”, schrieb Nathan.

Da die Double Jeopardy-Klausel Richter daran hindert, Strafen für dieselbe Straftat auszusprechen, wird Maxwell nur für eine der Verschwörungsanklagen verurteilt, schrieb Nathan.

Maxwell war im Dezember vor einem Bundesgericht in Manhattan in fünf der sechs Anklagepunkte verurteilt worden.

Die Geschworenen waren zu dem Schluss gekommen, dass sie von den 1990er bis Anfang der 2000er Jahre eine Reihe von minderjährigen Mädchen für Epstein gehandelt und sexuell missbraucht hat.

Vier Opfer sagten in der Verhandlung aus und berichteten in grausamen Details über ihren sexuellen Missbrauch durch Epstein, nachdem sie von Maxwell in seinen Bannkreis gelockt worden waren.

Maxwell soll am 28. Juni verurteilt werden.

Von wegen freies Land: Bauer muss ins Gefängnis und 240.00€ zahlen wegen Verarbeitung von eigenem Fleisch

in Welt
TRETE UNSERER TG GRUPPE BEI
Loading...

USA – Amos Miller, ein Bauer mit deutschen Wurzeln, sagt, er werde von der amerikanischen Regierung verfolgt, weil er von seiner Religionsfreiheit Gebrauch macht, Lebensmittel so aufzuziehen und zuzubereiten, wie es seiner Meinung nach von Gott vorgesehen ist – im Einklang mit der Natur.

Auf seinem kleinen, ganzheitlich bewirtschafteten, jahrhundertealten Bauernhof in Bird-In-Hand, Pennsylvania, praktiziert Miller die Rotationsweidehaltung. Seine gezüchteten Kühe werden auf Bio-Weiden aufgezogen, die Hühner folgen ihnen und fressen das Ungeziefer, das sie fallen lassen, und die mit Molke gefütterten Schweine zertrampeln anschließend den gesamten Dünger zurück in den Boden.

Rund 4000 Kunden seines privaten, nur für Mitglieder zugänglichen Lebensmittel-Einkaufsclubs sind von seinem Fleisch, seinen Eiern und Milchprodukten sowie von fermentiertem Obst und Gemüse abhängig… und sind bereit, viel Geld auszugeben, um es sich ins ganze Land liefern zu lassen, da sie Lebensmitteln aus dem Supermarkt nicht trauen.

Doch vor ein paar Wochen forderte ein Bundesrichter Miller auf, alle Fleischverkäufe einzustellen, und schickte bewaffnete US-Marshals, um sein Grundstück, seinen Hofladen und seine Kühltruhen zu durchsuchen. Sie nahmen eine Bestandsaufnahme all seines Fleisches vor, um sicherzustellen, dass er kein Fleisch mehr verkauft oder Tiere schlachtet.

Letzten Sommer verurteilte der Richter Miller außerdem zur Zahlung von 250.000 Dollar wegen “Missachtung des Gerichts” und sagte, er müsse auch die Gehälter der mit seinem Fall betrauten USDA-Ermittler zahlen, von denen 50.000 Dollar letzte Woche als “gutgläubige” Zahlung fällig waren, um das Gefängnis zu vermeiden.

(Die nächste Anhörung in Millers Fall findet am Dienstag, den 12. April, statt. Bitte kommen Sie, wenn Sie können. Details unten.)

Worin genau besteht also Millers Verbrechen?

Millers Bio Bauernhof.

Er schlachtet und verarbeitet das Fleisch, das er auf seinem eigenen Bauernhof aufzieht, und verkauft es frisch und gefroren an die Mitglieder seines privaten Lebensmittel-Einkaufsclubs, die alle einen Vertrag unterschrieben haben, in dem sie bestätigen, dass das Fleisch nicht in vom USDA kontrollierten Betrieben verarbeitet oder mit den vom USDA vorgeschriebenen chemischen Konservierungsmitteln behandelt wird… denn so wollen sie es haben, und das ist der Grund, warum sie bereit sind, so große Anstrengungen zu unternehmen, um es zu bekommen.

Loading...

Aber das USDA denkt, dass seine Kunden zu dumm sind, um selbst zu denken, und sie brauchen sie, um sie vor sich selbst zu schützen.

Sie wissen wahrscheinlich nicht (denn ich wusste es nicht, bis Miller es mir erzählte), dass alle vom USDA lizenzierten Verarbeitungsbetriebe verpflichtet sind, ALLES Fleisch (auch die lokale, grasgefütterte, biologische Variante) mit synthetischen Konservierungsmitteln zu behandeln.

“Oft verwenden sie Zitronensäure, von der man annehmen könnte, dass sie aus Orangen oder Zitronen stammt, aber es ist eine modifizierte Substanz, die aus Mais hergestellt wird… und sie müssen sie nicht einmal auf dem Fleisch angeben”, sagte Miller.

“Die USDA-Verarbeitungsbetriebe verlangen, dass das Fleisch mit einem chemischen Cocktail aus Zitronensäure, Milchsäure und Peressigsäure behandelt wird”, sagte ein Kunde, der sich um Millers Website und andere moderne Kommunikationsmittel kümmert (weil er Amish ist).

“Die Peressigsäure ist giftig, und die Zitronensäure und die Milchsäure sind GVO”.

“Es ist keine Milchsäure, die aus der Fermentation von Sauerkraut stammt. Sie wird in einer Schale in einem Labor hergestellt. Es ist ein synthetischer Sterilisator, der viele Gesundheitsprobleme verursacht”, sagte mir Anke (die es vorzog, ihren Nachnamen nicht zu nennen).

“Unsere Mitglieder wollen das alles nicht”, sagte Miller. “Sie wollen frisches, rohes Fleisch, ohne Zusatzstoffe. Unsere Mitglieder wollen es direkt vom Bauernhof, ohne Konservierungsstoffe.”

“Als Landwirt können Sie all Ihre Energie und Ihr Geld investieren, um das gesündeste und nahrhafteste Fleisch zu produzieren, und am Ende des Tages ruinieren Sie Ihr Fleisch, wenn Sie Ihre Tiere zur Schlachtung an eine USDA-Anlage schicken”, fügte Anke hinzu.

Darüber hinaus dürfen USDA-zugelassene Verarbeitungsbetriebe bestimmte Organfleischsorten und Drüsen nicht für den menschlichen Verzehr verkaufen. “Die sehr nährstoffreichen Organe, die den Menschen zu helfen scheinen, wollen sie verbieten”, sagte Miller.

Autor des US-Biowaffengesetzes gibt zu, dass Biolabore in der Ukraine “kriminelle Unternehmen” sind.

in Welt
TRETE UNSERER TG GRUPPE BEI
Loading...

Amerikas 100-Milliarden-Dollar-Programm für biologische Waffen ist ein “kriminelles Unternehmen”, das Zehntausende von “Todeswissenschaftlern” in der Ukraine und anderen Ländern beschäftigt, so der US-Anwalt, der 1989 den US Biowarfare Act entworfen hat.

1989 entwarf Professor Francis Boyle das Gesetz, das der Kongress zur Einhaltung des Übereinkommens über biologische Waffen von 1972 erließ. Es wurde von beiden Kammern des US-Kongresses einstimmig angenommen und von Präsident George H.W. Bush unterzeichnet.

Heute sagt Professor Boyle, dass das streng geheime US-Programm für biologische Waffen einen eklatanten Verstoß gegen dieses Übereinkommen darstellt.

“Seit dem 11. September 2001 haben wir etwa 100 Milliarden Dollar für offensive biologische Kriegsführung ausgegeben”, sagt Professor Francis Boyle von der University of Illinois, Champaign.

Laut Boyle sind schätzungsweise 13.000 “Todeswissenschaftler” in 400 Labors in den USA und im Ausland, einschließlich der Ukraine und anderer Länder vor den Toren Russlands, damit beschäftigt, neue Stämme von offensiven Killerkeimen zu entwickeln, die gegen Impfstoffe resistent sein werden.

So hat die Gruppe von Dr. Yoshihiro Kawaoka an der Universität von Wisconsin einen Weg gefunden, die Toxizität des Grippevirus um das 200-fache zu erhöhen. Boyle sagt, Kawaoka sei “derselbe todbringende Wissenschaftler, der das völkermörderische Spanische Grippevirus für das Pentagon zu offensiven Biokriegszwecken wiederbelebt hat”.

Was die Grippebekämpfung angeht, so erhielten die National Institutes of Health im Jahr 2006, einem typischen Jahr, nur 120 Millionen Dollar vom Kongress, um die Grippe zu bekämpfen, an der jährlich schätzungsweise 36.000 Amerikaner sterben. Im Gegensatz dazu gab der Kongress den NIH 1,76 Milliarden Dollar für die “biologische Verteidigung”, obwohl der Milzbrandausbruch im Jahr 2001 nur fünf Menschen tötete.

Loading...

“Diese verzerrten Haushaltszuweisungen” (die 15-mal so viel für bakterielle Kriegsführung wie für die Grippebekämpfung ausgeben) “zeigen, dass die Priorität hier nicht die Förderung der öffentlichen Gesundheit der amerikanischen Bürger ist, sondern die weitere Entwicklung der offensiven US-Biowaffenindustrie, die eines Tages mit einer katastrophalen Pandemie auf das amerikanische Volk zurückschlagen wird”, sagte Boyle.

Er fuhr fort, dass das Pentagon und die Central Intelligence Agency (CIA) “bereit, willens und in der Lage sind, Biowaffen einzusetzen, wenn es ihren Interessen entspricht… Sie haben einen Milzbrand in Superwaffenqualität, den sie bereits im Oktober 2001 gegen uns eingesetzt haben.”

Boyle bezog sich dabei auf die Milzbrand-Erreger, die nach dem 11. September 2001 an zwei US-Senatoren (Tom Daschle aus South Dakota und Patrick Leahy aus Vermont) und andere verschickt wurden und die auf das Biowaffenlabor der Regierung in Fort Detrick, Md. zurückgeführt wurden.

Boyle reagierte mit seinen Äußerungen auf schriftliche Fragen von Sherwood Ross, einem Kolumnisten aus Miami, Florida. Auf die Frage, ob die jüngsten Ebola-Ausbrüche in Sierra Leone und Liberia von Einrichtungen stammen könnten, die von der US-Regierung unterstützt werden, antwortete Boyle:

“Diese Ebola-Impfstoffe waren experimentelle US-Impfstoffe zur biologischen Kriegsführung, die in Westafrika getestet wurden. Die westafrikanische Ebola-Pandemie wurde überhaupt erst durch die Erprobung der US-Impfstoffe für die biologische Kriegsführung in unserem Labor in Kenema, Sierra Leone, ausgelöst.

Boyle warnte, dass das Galveston National Laboratory in Texas, ein Hochsicherheits-Forschungslabor, in anderen Teilen der Welt nach potenziellen Biokampfstoffen in freier Wildbahn sucht, “um sie in biologische Waffen zu verwandeln”.

Er sagte: “Sie sollten Galveston als ein fortlaufendes kriminelles Unternehmen nach dem Vorbild der SS und der Gestapo schließen – nur dass Galveston für die Menschheit weitaus gefährlicher ist, als es Hitlers Todesschwadronen je waren.”

Boyle fügte hinzu: “Amerikanische Universitäten haben eine lange Geschichte, in der sie bereitwillig zuließen, dass ihre Forschungsprogramme, Forscher, Institute und Labors vom Pentagon und der CIA für die Todeswissenschaft vereinnahmt, korrumpiert und pervertiert wurden. Dazu gehören Wisconsin, North Carolina, Boston U., Harvard, M.I.T., Tulane, University of Chicago und meine eigene University of Illinois, sowie viele andere.

Sherwood Ross, der früher für die Chicago Daily News berichtete, interviewte Prof. Boyle im Jahr 2015. Das Interview ist faszinierend und beunruhigend. Wir haben das Interview in seiner Gesamtheit nachstehend abgedruckt.

EILMELDUNG: Chinesische Ärztin erklärt, dass die Freisetzung von COVID-19 beabsichtigt war

in Welt
TRETE UNSERER TG GRUPPE BEI
Loading...

Die chinesische Ärztin Dr. Li-Meng Yan sagt, COVID-19 wurde im Labor hergestellt und absichtlich freigesetzt.

Dr. Li-Meng Yan, eine chinesischer Virologin, erklärte, das Virus sei “kein Zufall”. Es wurde im Labor hergestellt und mit Absicht freigesetzt.

Am Freitag war Dr. Li-Meng Yan bei Joe Hoft zu Gast und sprach über ihre COVID-Forschung, die Ende 2019 in Hongkong begann, wo sie als Virologin an der Universität von Hongkong promovierte.  Dr. Yan ist aus China geflohen, nachdem sie den Nachweis erbracht hatte, dass das COVID-19-Virus in einem Labor erzeugt wurde.

Dr. Li-Meng Yan war eine der ersten Wissenschaftler, die das aufkommende Coronavirus erforschte, und hatte zuvor enthüllt, dass sie untertauchen musste, nachdem sie Peking der Vertuschung beschuldigt hatte.

“Es handelt sich also definitiv nicht um ein natürliches Phänomen und auch nicht um einen Unfall, der in einem Labor entstanden ist. Außerdem geht es von Wuhan aus und das Wuhan Institute of Virology ist daran beteiligt, aber ich muss den Leuten sagen, dass dies kein Unfall ist.

Da ich in diesem Labor arbeite, weiß ich, wie sicher es ist und dass das Labor niemals eine große weltweite Pandemie auslösen kann, sondern dass es absichtlich aus dem Labor herausgebracht und in der Bevölkerung verbreitet wird. Dahinter stecken viele Motive, aber das wichtigste ist, dass die chinesische kommunistische Regierung es entwickelt hat und es zur Zerstörung der Weltordnung einsetzen will. Und ich glaube, weil es außer Kontrolle geraten ist, haben wir es in Wuhan nie außer Kontrolle geraten sehen.”

Loading...

Die chinesische Virologin kam zu mehreren Schlussfolgerungen über das Virus, vor allem, dass es entgegen den Behauptungen von Mensch zu Mensch übertragen werden kann, dass es keinen tierischen Wirt hat und dass es im Labor entwickelt wurde.

Sie floh aus China, nachdem sie herausgefunden hatte, dass das Virus in einem Labor hergestellt worden war und dass Peking alles vertuschte.

Was hätte China von diesem Virus zu gewinnen? Die Störung der westlichen Weltordnung.

Die westliche Welt wurde durch COVID-19 zum völligen Stillstand gebracht, da die Wirtschaft zum Erliegen kam und die Wahlen gestört wurden. Als das Virus zum ersten Mal freigesetzt wurde, hatten wir eine boomende Wirtschaft und einen fantastischen Präsidenten, und vielen anderen westlichen Nationen ging es gut. Innerhalb eines Jahres war der “Führer” der USA ein inkompetenter Narr und die Wirtschaft ein Wrack. Der Rest der freien Welt erlebte ein ähnliches Ausmaß an Störung.

China hat jedoch seine Fähigkeit, das Virus zu kontrollieren, überschätzt. Oder vielleicht war es ihnen einfach egal, wie viele ihrer eigenen Bürger davon betroffen waren.

 

Warum hat der Vatikan im Jahre 1684 ganze 14 Bücher aus der Bibel entfernt?

in Welt
TRETE UNSERER TG GRUPPE BEI
Loading...

Der Vatikan bzw. die römisch-katholische Kirche hat eine lange Geschichte der Verdorbenheit und des Betrugs. Durch das Begehen von Taten, wozu neben dem unverblümten Völkermord an den Katharern vor einigen Jahrhunderten auch der sexuelle Missbrauch von Kindern in jüngerer Zeit gehört, handelt es sich dabei sicherlich um eine der verkommensten Organisationen in der Geschichte.

Bücher zum Thema auf Amazon

Im Jahre 1611 wurde die Bibel aus dem Lateinischen ins Englische übersetzt. Damals beinhaltete die Bibel eine Gesamtzahl von 80 Büchern und die letzten 14 Bücher, die heute ausgeschlossen sind, bildeten das Ende des Alten Testaments und waren im Einzelnen:

  • 1. Buch Esra
  • 2. Buch Esra
  • Buch Tobit
  • Buch Judith
  • Zusätze zum Buch Ester
  • Das Buch der Weisheit
  • Jesus Sirach
  • Buch Baruch mit dem Brief des Jeremia
  • Die Lieder der drei heiligen Kinder
  • Erzählung Susanna im Bade
  • Erzählungen von Bel zu Babel und vom babylonischen Drachen
  • Gebet des Manasse
  • 1. Buch der Makkabäer
  • 2. Buch der Makkabäer

1684 wurden all diese Bücher aus sämtlichen Versionen entfernt, mit Ausnahme einer Ausgabe von 1611, die die allererste ins Englische übersetzte Ausgabe war.

Dieser ersten Edition ist auch zu entnehmen, dass Jesu Name als “IESUS” buchstabiert wird und “Yahashua” ausgesprochen wird. Also warum nennen ihn alle weiterhin Jesus, wenn der Buchstabe “J” zu dieser Zeit noch nicht einmal in Gebrauch war?

Eines dieser Bücher, das besonders interessant ist, ist das “Buch der Weisheit” bzw. “Die Weisheit Salomos”. Für diejenigen, die das nicht wissen, sei gesagt, dass Salomo einer der sagenumwobensten Charaktere der Bibel ist. Er war der Sohn Davids und ist angeblich der weiseste Mann, der jemals gelebt hat. Er wird weitgehend als eine gütige Figur dargestellt. Aber was man in diesem Buch liest, wird Sie alles in Frage stellen lassen, was man Ihnen über ihn glauben machen wollte.

Beachten Sie den folgenden Auszug:

Buch der Weisheit 2:1-24

1 Sie tauschen ihre verkehrten Gedanken aus und sagen: Kurz und traurig ist unser Leben; / für das Ende des Menschen gibt es keine Arznei / und man kennt keinen, der aus der Welt des Todes befreit.

2 Durch Zufall sind wir geworden / und danach werden wir sein, als wären wir nie gewesen. / Der Atem in unserer Nase ist Rauch / und das Denken ist ein Funke, / der vom Schlag des Herzens entfacht wird;

3 verlöscht er, dann zerfällt der Leib zu Asche / und der Geist verweht wie dünne Luft.

4 Unser Name wird bald vergessen, / niemand denkt mehr an unsere Taten. / Unser Leben geht vorüber wie die Spur einer Wolke / und löst sich auf wie ein Nebel, / der von den Strahlen der Sonne verscheucht / und von ihrer Wärme zu Boden gedrückt wird.

5 Unsere Zeit geht vorüber wie ein Schatten, / unser Ende wiederholt sich nicht; / es ist versiegelt und keiner kommt zurück.

6 Auf, lasst uns die Güter des Lebens genießen / und die Schöpfung auskosten, / wie es der Jugend zusteht.

7 Erlesener Wein und Salböl sollen uns reichlich fließen, / keine Blume des Frühlings darf uns entgehen.

8 Bekränzen wir uns mit Rosen, ehe sie verwelken;

9 keine Wiese bleibe unberührt / von unserem ausgelassenen Treiben. / Überall wollen wir Zeichen der Fröhlichkeit zurücklassen; / das ist unser Anteil, das fällt uns zu.

10 Lasst uns den Gerechten unterdrücken, / der in Armut lebt, / die Witwe nicht schonen / und das graue Haar des betagten Greises nicht scheuen!

11 Unsere Stärke soll bestimmen, was Gerechtigkeit ist; / denn das Schwache erweist sich als unnütz.

Loading...

12 Lasst uns dem Gerechten auflauern! / Er ist uns unbequem und steht unserem Tun im Weg. / Er wirft uns Vergehen gegen das Gesetz vor / und beschuldigt uns des Verrats an unserer Erziehung.

13 Er rühmt sich, die Erkenntnis Gottes zu besitzen, / und nennt sich einen Knecht des Herrn.

14 Er ist unserer Gesinnung ein lebendiger Vorwurf, / schon sein Anblick ist uns lästig;

15 denn er führt ein Leben, / das dem der andern nicht gleicht, / und seine Wege sind grundverschieden.

16 Als falsche Münze gelten wir ihm; / von unseren Wegen hält er sich fern wie von Unrat. / Das Ende der Gerechten preist er glücklich / und prahlt, Gott sei sein Vater.

17 Wir wollen sehen, ob seine Worte wahr sind, / und prüfen, wie es mit ihm ausgeht.

18 Ist der Gerechte wirklich Sohn Gottes, / dann nimmt sich Gott seiner an / und entreißt ihn der Hand seiner Gegner.

19 Roh und grausam wollen wir mit ihm verfahren, / um seine Sanftmut kennen zu lernen, / seine Geduld zu erproben.

20 Zu einem ehrlosen Tod wollen wir ihn verurteilen; / er behauptet ja, es werde ihm Hilfe gewährt…

Dies wirft eine Reihe wichtiger Fragen auf:

  • Über wen spricht Salomo, wenn von einer Verurteilung durch einen “ehrlosen Tod” die Rede ist?
  • Warum hat der Vatikan dafür votiert, diese 14 Bücher aus der Bibel zu entfernen?
  • Warum klang Salomo in diesem Buch so verrückt und böse?

Es scheint, dass Salomo über Jesus sprach. Aber Jesus wurde ungefähr 900 Jahre nach seinem Tod geboren. Könnte er das Kommen Jesu prophezeit haben? Lassen Sie uns überlegen, warum dies der Fall sein könnte, indem Salomo über Folgendes spricht:

  • Sie verurteilten den Sohn zu einem ehrlosen Tod
  • Die Taten oder Gewohnheiten des Sohnes waren von allen anderen verschieden
  • Er behauptet, der Knecht [nach anderen Übersetzungen “das Kind”] des Höchsten zu sein
  • Er war ein rechtschaffener armer Mann, der Salomo und andere als “falsche Münze” betrachtet hätte
  • Er rühmt sich, die Erkenntnis Gottes zu besitzen

Achten Sie anschließend darauf, was Salomo zu sagen hat:

  • Er ist unserer Gesinnung ein lebendiger Vorwurf
  • Wir gelten ihm als falsche Münze; / von unseren Wegen hält er sich fern wie von Unrat / Das Ende der Gerechten preist er glücklich / und prahlt, Gott sei sein Vater
  • Ist der Gerechte wirklich Sohn Gottes, / dann nimmt sich Gott seiner an / und entreißt ihn der Hand seiner Gegner

Und ein letzter Punkt, auf den ich gerne hinweisen möchte, ist, wenn Salomo sagt:

  • Lasst uns den Gerechten unterdrücken, / der in Armut lebt, / die Witwe nicht schonen / und das graue Haar des betagten Greises nicht scheuen

Dies wirft wirklich ein ganz anderes Licht auf alles, was wir zu wissen glaubten. Salomo klingt wirklich und wahrhaft böse. Dennoch ist er angeblich der weiseste Mann in der Geschichte.

Interessanterweise ist Salomo ein Mann, der in das Okkulte vertieft war, er verehrte mehrere Götter und hatte eine Schwäche für Frauen. Und der berühmte Tempel Salomos wird als spiritueller Geburtsort der Freimaurerei betrachtet, einer Bewegung, die (auf den höchsten Ebenen) damit verbunden ist, bei wichtigen globalen Ereignissen die Strippen zu ziehen und von der gesagt wird, die wahre Macht zu sein, die die Welt kontrolliert.

Was auch immer hier vor sich geht, wir sollten sicherlich weiter nachforschen.

Weiter unten können Sie sich eine Dokumentation über das okkulte Wissen und die Meisterhaftigkeit von König Salomo anschauen:

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com

1 2 3 112
Gehe zu Top