Category archive

Geopolitik - page 2

Das ist NICHT die Ukraine – allein im letzten Jahr sind hier 270.000 Kinder durch den Krieg gestorben

in Geopolitik/Welt
TRETE UNSERER TG GRUPPE BEI
Loading...

Während sich die Welt dank der von den USA beeinflussten westlichen Medien auf den Ukraine-Krieg konzentriert, könnten im Jemen mehr als 20 Millionen Menschen verhungern, weil Saudi-Arabien mit Unterstützung der USA das arme Land bombardiert. Mehr als 270.000 Kinder sind nach Angaben der UN im vergangenen Jahr im Jemen gestorben.

Während sich die Welt dank der von den USA beeinflussten westlichen Medien auf den Ukraine-Krieg konzentriert (was durchaus legitim ist), könnten im Jemen mehr als 20 Millionen Menschen verhungern, weil Saudi-Arabien mit Unterstützung der USA das arme Land bombardiert. Mehr als 270.000 Kinder sind nach Angaben der UN im vergangenen Jahr im Jemen gestorben.

Während Millionen von Ukrainern – zum Teil mit ihren Autos – nach Europa fliehen, haben mehr als 29 Millionen Menschen im Jemen keine realistische Möglichkeit, ihr Land zu verlassen, weder finanziell noch logistisch, und schätzungsweise 20 Millionen von ihnen werden nach Angaben der Vereinten Nationen grausam verhungern – wenn keine internationale Hilfe eintrifft.

Die Vereinten Nationen haben den Jemen als die schlimmste humanitäre Krise der Welt bezeichnet

Nach Schätzungen der Vereinten Nationen hat der Jemen-Krieg bis Ende 2021 377.000 Menschen das Leben gekostet, sowohl direkt als auch indirekt durch Hunger und Krankheiten. 70 Prozent der Todesfälle entfallen auf Kinder.

Das Bild eines hungernden Mädchens schockierte die Welt. Aber es ist nur eine weitere Tragödie im vergessenen Krieg im Jemen.

Wenn es ihnen also gelingt, die Bombardierungen der Saudis zu überleben, die gezielt auf Zivilisten abzielen, während Russland meist versucht, den Tod von Zivilisten zu vermeiden (wenn auch nicht sehr erfolgreich, da Putin jetzt immer mehr Luftangriffe und Raketen einsetzt).

Drei von vier Jemeniten werden im Jahr 2022 auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen sein, erklärten Beamte der Vereinten Nationen (UN) im Vorfeld einer hochrangigen Geberkonferenz, auf der Gelder für das vom Krieg gezeichnete Land gesammelt werden sollen.

Die Vereinten Nationen haben betont, dass 4,3 Milliarden Dollar benötigt werden, um die Nahrungsmittelknappheit im Jemen in diesem Jahr zu beheben und 19 Millionen Menschen vor dem Hungertod zu bewahren, und sie hoffen, dass die Teilnehmer der Konferenz am Mittwoch in Genf dieses Ziel erreichen werden.

“Im Moment versiegen die Mittel, und die Hilfsorganisationen stellen ihre Arbeit im Jemen ein”, sagte der UN-Untergeneralsekretär für humanitäre Angelegenheiten Martin Griffiths am Dienstag. “Wir müssen die Nahrungsmittellieferungen wieder auffüllen, Unterkünfte bereitstellen und den Jemeniten die Botschaft übermitteln, dass wir sie nicht vergessen.”

Offizielle Stellen sprechen von einer drohenden Katastrophe in dem Land im Nahen Osten, das in das siebte Jahr des Konflikts geht.

In den Kämpfen stehen sich die mit dem Iran verbündeten Houthi-Rebellen, die viele der am dichtesten besiedelten Regionen des Landes, darunter auch die Hauptstadt Sanaa, kontrollieren, und die international anerkannte jemenitische Regierung gegenüber. Eine von Saudi-Arabien angeführte Koalition unterstützt die jemenitische Regierung und führt seit März 2015 eine Luftkampagne gegen die Houthis.

Loading...

Anfang des Jahres sah sich das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) gezwungen, die Lebensmittelrationen für acht Millionen Menschen zu kürzen, da die Haushalte kaum die Hälfte des täglichen WFP-Mindestnahrungsmittelkorbs erhielten. Durch die Mittelknappheit besteht nun für weitere fünf Millionen Menschen die Gefahr, in eine Hungersnot abzurutschen.

Griffiths, der frühere UN-Sondergesandte für Jemen, sagte, dass sich die katastrophale humanitäre Lage in Jemen noch verschlimmern könnte, da die Weizenimporte aus der Ukraine, die rund 40 Prozent des jemenitischen Getreides liefert, zum Erliegen kommen könnten.

“Die Ukraine ist eine Kornkammer für viele Länder und muss dies auch bleiben”, sagte Griffiths und warnte vor den Auswirkungen des russischen Krieges in der Ukraine auf andere Konfliktgebiete, die von der Weizenproduktion des Landes abhängig sind.

Nahrungsmittelhilfe: 19 Millionen Bedürftige
In einem am Montag veröffentlichten Bericht warnten das UN-Welternährungsprogramm (WFP), die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) und das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) davor, dass sich die humanitäre Lage im Jemen zwischen Juni und Dezember 2022 weiter verschlechtern wird.

Etwa 19 Millionen Menschen werden voraussichtlich auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen sein, was einen Anstieg gegenüber den derzeitigen 17,4 Millionen bedeutet. Davon werden 7,3 Millionen Menschen mit einer akuten Hungersnot konfrontiert sein.

Der Bericht zeigt auch ein anhaltend hohes Maß an akuter Unterernährung bei Kindern unter fünf Jahren. Im ganzen Land sind etwa 2,2 Millionen Kinder akut unterernährt, darunter mehr als eine halbe Million Kinder, die von schwerer akuter Unterernährung betroffen sind, einem lebensbedrohlichen Zustand.

Darüber hinaus sind rund 1,3 Millionen schwangere oder stillende Mütter akut unterernährt. Neue Daten zeigen auch, dass sich die Zahl der Menschen, die von einer Hungersnot betroffen sind, von derzeit 31.000 auf 161.000 in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 verfünffachen wird.

“Frieden ist notwendig, um den Niedergang zu beenden”, sagte der UN-Koordinator für Jemen, David Gressly, am Dienstag in einer Erklärung. “Die Konfliktparteien sollten alle Handels- und Investitionsbeschränkungen für nicht-sanktionierte Waren aufheben. Dies wird dazu beitragen, die Lebensmittelpreise zu senken und die Wirtschaft anzukurbeln”.

Die jemenitische Wirtschaft ist unter der Blockade der wichtigsten Häfen durch die von Saudi-Arabien geführte Koalition zusammengebrochen, wodurch der Zugang zu Lebensmitteln und Treibstoff sowie zu nicht lebensnotwendigen Gütern eingeschränkt wird, die ins Land gelangen. Die Konfliktparteien, darunter die Houthis und die jemenitische Regierung, haben auch den Transport von Treibstoff und Waren im Land eingeschränkt.

Die Lebensmittelpreise haben sich im Jahr 2021 mehr als verdoppelt, während im gleichen Zeitraum viele Gehälter nicht gezahlt wurden und die Überweisungen aufgrund von COVID-19 stagnierten.

“Wir müssen Liquidität zuführen, die Einfuhrbeschränkungen aufheben und die Blockade der wichtigsten Häfen aufheben sowie die Flüge ins Land wieder aufnehmen”, sagte Griffiths. “Ich verstehe zwar, dass es ein Waffenembargo des UN-Sicherheitsrates gibt und die Lieferungen kontrolliert und inspiziert werden müssen, aber wir müssen Lebensmittel und Treibstoff ins Land lassen.”

Größte Feminismus Aktivistin Deutschlands warnt vor “Transsexualität als Trend”

in Geopolitik
TRETE UNSERER TG GRUPPE BEI
Loading...

Die Publizistin Alice Schwarzer hat vor den Gefahren von Transsexualität als Trend gewarnt. „Vor allem immer mehr Mädchen und junge Frauen geraten in den Gendertrouble. Sie halten ihr so berechtigtes Unbehagen an der zunehmend widersprüchlich werdenden Frauenrolle für ‘transsexuell’“, bemängelte Schwarzer am Donnerstag in einem Gastbeitrag für die Zeit.

In manchen Schulklassen säßen heutzutage vier bis fünf Mädchen, die sich selbst als transsexuell identifizierten. „Die Zahl der medizinisch aktenkundigen jugendlichen Transsexuellen hat sich innerhalb weniger Jahre in der ganzen westlichen Welt um den Faktor 40 gesteigert, also um 4.000 Prozent“, mahnte sie.

Transmänner sprechen biologischen Frauen ihr Frau-Sein ab

Vor allem Mädchen in der Pubertät fühlten sich in ihrem Geschlecht verunsichert. Ihnen werde eingeredet, alle Bürden des Frau-Seins überwinden zu können, wenn sie sich künftig als Mann identifizierten. Doch das Phänomen äußere sich auch bei erwachsenen Frauen. „Eine lautstarke Minderheit der Transfrauen geht so weit, ihre neue Identität aggressiv gegen die Interessen biologischer Frauen zu richten, fordert Zugänge zu geschützten oder privilegierten Frauenräumen, also in Frauenhäuser oder auf Quotenplätze“, führte Schwarzer aus.

Einige sogenannte Transmänner forderten von biologischen Frauen, sich selbst nicht mehr als solche zu bezeichnen. Ihnen zufolge sei die Zuschreibung „Frau“ diskriminierend. Besser sei es, stattdessen von „menstruierenden Menschen“ zu sprechen. „Diese Transmänner sagen das in einer Welt, in der das Frau-Sein nicht nur einschneidend ist für das Leben jeder einzelnen Frau, sondern sie auch das Leben kosten kann, Stichwort Femizid oder Taliban“, warnte Schwarzer.

„Emma“-Artikel entfacht Diskussion über Transsexualität

Im Januar hatte die von Schwarzer herausgegebene Zeitschrift Emma über die Initiative „Geschlecht zählt“ berichtet. Diese empörte sich über den Einzug der transsexuellen Bundestagsabgeordnete Tessa Ganserer (Grüne) in den Bundestag durch die Frauenquote der Partei. Auch die AfD-Abgeordnete Beatrix von Storchprangerte dies an.

Kritik erhielt das feministische Magazin daraufhin von von Grünen-Fraktionschefin Britta Haßelmann und Parteichefin Ricarda Lang. „Das verrät alle Grundwerte der Frauenbewegung auf Selbstbestimmung und körperliche Integrität“, empörte sich Haßelmann damals. Ricarda Lang äußerte sich ähnlich: „Transmenschen sind massiver Diskriminierung ausgesetzt. Die Vorstellung, daß Menschen sich als Frau ausgeben würden, um an Vorteile zu kommen, geht an dieser Realität einfach komplett vorbei.“ (fw)

Quelle: https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2022/schwarzer/

Putin Setzt Ukraine Pistole an Kopf: Stellt Lächerliche & Unmögliche Ultimata

in Geopolitik
TRETE UNSERER TG GRUPPE BEI
Loading...

Was hat Wladimir Putin (69) wirklich in der Ukraine vor?

Diese Frage hat der russische Staatschef am frühen Dienstagabend selbst beantwortet: Er hat einige lächerliche und extreme Ultimaten gestellt, die fast unmöglich zu erfüllen sind.

Hier sind seine Ultimaten an die Regierung der Ukraine:

1. Die Ukraine soll die seit 2014 besetzte Krim offiziell als Teil Russlands anerkennen.
2. Die Ukraine soll einen neutralen Standpunkt einnehmen UND: niemals NATO-Mitglied werden.3. Teile der Ukraine sollen “bis zu einem gewissen Grad entmilitarisiert” werden.

Und weiter: Das “Minsker Abkommen”, das für Deeskalation und Befriedung in der Ostukraine sorgen sollte, sei mit seiner Anerkennung der “Volksrepubliken” Donezk und Luhansk gescheitert.

Putin sagte in Moskau: “Das Minsker Abkommen existiert nicht mehr”, daher müsse Russland keine Bedingung des Vertrages erfüllen.

Im Klartext bedeutet dies, dass der Weg zum Krieg frei ist.

Russische Truppen bei einer Militärübung nahe der ukrainischen Grenze

Darüber hinaus stellte Putin am Dienstag klar, dass er die “Volksrepubliken” Donezk und Luhansk im Sinne der dortigen Führer anerkennt – was ihm zufolge auch die ukrainisch kontrollierten Gebiete einschließt.

Das bedeutet: Russland erkennt nicht nur die derzeit von Russland kontrollierten Gebiete an, sondern auch die von den ukrainischen Streitkräften gehaltenen Territorien. Putin strebt also, wie bereits befürchtet, die weitere Inbesitznahme von Gebieten der Ukraine an.

The “people’s republics” of Luhansk and Donetsk occupy only 31 percent of the area of their respective Ukrainian administrative territories.

Loading...

Auf die Frage, welche Aufgaben die russischen Truppen in den Separatistengebieten übernehmen sollten, blieb er vage: Das hänge von der Situation vor Ort ab. Es sei unmöglich, den genauen Umfang des militärischen Einsatzes vorherzusagen, sagte er.

Der am Montag unterzeichnete Freundschaftsvertrag mit den “Volksrepubliken” räumt Russland das Recht ein, Militärstützpunkte in dem Gebiet zu errichten.

Mindestens 100.000+ Truppen sind derzeit in der Ostukraine einmarschiert

Putin wirft der Ukraine erneut vor, das Minsker Abkommen zu brechen.

Mit einer wahnhaften Rede am Montagabend hatte Putin bereits alle Zeichen auf Krieg gestellt – er nannte die Ukraine eine “US-Kolonie”, ein “Marionettenregime” und bestritt, dass sie eine eigene Staatstradition habe.

Russlands Außenminister Sergej Lawrow (71) zog am Dienstag nach – und beseitigte alle Zweifel. Putin hat es offenbar auf die gesamte Ukraine abgesehen!

Laut der russischen Agentur Interfax erklärte der Putin-Vertraute: “Die Ukraine hat kein Recht auf Souveränität und territoriale Integrität. Seine Argumentation: “Ich glaube nicht, dass jemand behaupten kann, dass das ukrainische Regime alle Menschen vertritt, die seit dem Putsch von 2014 auf dem Territorium des ukrainischen Staates leben.”

Zur Erinnerung: 2014 war es Russland, das die Ukraine spaltete, die Krim völkerrechtswidrig annektierte und Putins Handlanger in der Ostukraine installierte.

NATO-General warnt vor “groß angelegtem Angriff
NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg (62) hat erneut vor einem “groß angelegten Angriff” Russlands auf die Ukraine gewarnt.

Mit der Anerkennung der Separatistengebiete im Donbass durch Putin sei dieser Plan nicht vom Tisch, sagte er. “Alles deutet darauf hin, dass Russland weiterhin einen Großangriff auf die Ukraine plant”.

Er fügte hinzu, dass die Moskauer Regierung ständig zur Deeskalation gedrängt werde. “Es ist nie zu spät, nicht anzugreifen.”

Stoltenberg betonte, dass Russland über weit mehr als 150.000 Soldaten vor Ort verfüge, die alle kampfbereit seien – “Immer mehr Truppen kommen aus ihren Lagern.”

EILMELDUNG: Putin erklärt Ukrainische Gebiete als “Unabhängig”

in Geopolitik
TRETE UNSERER TG GRUPPE BEI
Loading...

Mit einer wahnhaften Rede hat Russlands Machthaber Wladimir Putin (69) am Montagabend alle Zeichen auf Krieg gestellt.

Putin erkennt Unabhängigkeit prorussischer Separatisten im Osten der Ukraine an

Russlands Präsident Wladimir Putin hat die Anerkennung der Unabhängigkeit der prorussischen Separatistengebiete Luhansk und Donezk in der Ostukraine verkündet. Eine Entscheidung darüber sollte schnellstmöglich erfolgen, erklärte Präsident Wladimir Putin am Montag in einer etwa einstündigen Fernsehansprache in Moskau. Ein solcher Schritt würde es Putin ermöglichen russische Truppen in den Gebieten zu stationieren.

Die EU kündigte noch am Abend an, auf Russlands Entscheidung mit Sanktionen zu reagieren. Die Strafmaßnahmen sollen diejenigen treffen, die an der Handlung beteiligt seien, erklärten Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und Ratspräsident Charles Michel am Montagabend.

Das russische Staatsfernsehen hatte nach Putin Rede gezeigt, wie der Präsident ein Dekret zur Anerkennung der selbsternannten Volksrepubliken in der Ost-Ukraine unterzeichnete. Er sei zuversichtlich, dass die russische Bevölkerung seine Entscheidung unterstütze, erklärte er.

Loading...

Putin unterzeichnete auch einen Kooperations- und Freundschaftsvertrag mit den abtrünnigen Regionen in der Ost-Ukraine. Das russische Staatsfernsehen übertrug die Zeremonie, an der Vertreter der Separatisten teilnahmen. Die Rebellenchefs in Donezk und Luhansk hatten Putin zuvor aufgerufen, die „Souveränität und Unabhängigkeit“ ihrer selbsternannten „Volksrepubliken“ anzuerkennen. Die Entscheidung dürfte den Ukraine-Konflikt weiter stark befeuern.

In der Fernsehansprache am Montagabend bezeichnete Putin den Osten der Ukraine als historisch russisches Gebiet. Die Ukraine sei ein integraler Bestandteil der eigenen Geschichte, erklärte Putin. Er sprach der Ukraine ab, eine eigene Staatstradition zu haben. Die Ukraine sei ein durch Russland unter dem kommunistischen Revolutionsführer Lenin geschaffener Staat. Die Denkmäler Lenins seien dort zerstört worden als Zeichen der „Dekommunisierung“, sagte Putin mit Blick auf die Abschaffung der Überreste des Kommunismus. „Wir sind bereit, der Ukraine zu zeigen, was eine echte Dekommunisierung ist.“

Die USA und die Nato hätten die Ukraine unverhohlen zu einem Kriegsschauplatz gemacht, dort stationierte US-Drohnen in der Ukraine würden ständig Russland ausspionieren. Ein Nato-Beitritt der Ukraine wäre eine direkte Bedrohung der russischen Sicherheit. Die Nato habe die Bedenken Russlands komplett ignoriert.

Dem Land sei es nie gelungen, einen stabilen Staat zu schaffen, sagte Putin. Deshalb habe sich die Ukraine auf andere Länder wie die USA verlassen müssen. Die ukrainischen Behörden seien von Nationalismus und Korruption verunreinigt, das Land befinde sich in den Händen von oligarchischen Clans.

Der britische Premierminister Boris Johnson hat die angekündigte Anerkennung der selbsternannten Volksrepubliken in der Ostukraine durch Russland unmittelkbar nach Putins Rede scharf verurteilt. „Das ist ein offener Bruch internationalen Rechts, eine schamlose Verletzung der Souveränität und Integrität der Ukraine“, sagte Johnson am Montagabend in London. Russland verstoße gegen das Minsker Abkommen. „Das ist ein schlechtes Omen, ein sehr dunkles Signal“, betonte Johnson.

Bald Krieg in Europa? Russland zieht Truppen doch nicht ab

in Geopolitik
TRETE UNSERER TG GRUPPE BEI
Loading...

Inmitten schwerer Spannungen im Ukraine-Konflikt wollen Weißrussland und Russland weiter gemeinsame Militärübungen abhalten. Das teilte der weißrussische Verteidigungsminister Viktor Chrenin am Sonntag mit. Damit werden russische Truppen vorerst nicht wie zuvor angekündigt aus Weißrussland abgezogen. Chrenin sagte am Sonntag laut einer Mitteilung, “angesichts der Zunahme der militärischen Aktivitäten” in der Nähe der Außengrenzen beider Länder und der Verschärfung der Lage in der Ostukraine sei beschlossen worden, die “Überprüfung der Reaktionskräfte des Unionsstaates” fortzusetzen.

Weißrussland und Russland halten seit zehn Tagen gemeinsam ein großes Manöver ab. Das sollte am Sonntag zu Ende gehen. Unklar war aber, wie viele russische Soldaten im Nachbarland bleiben werden.

Putin und Lukaschenko beschließen Fortsetzung der Übungen

Die weiteren gemeinsamen Übungen haben Russlands Präsident Wladimir Putin und der weißrussische Machthaber Alexander Lukaschenko beschlossen, wie Chrenin weiter sagte. Die beiden Spitzenpolitiker hatten sich am Freitag und Samstag in Moskau getroffen.

Loading...

Eine Reaktion der russischen Seite lag zunächst nicht vor. Der Kreml hatte zugesichert, dass alle russischen Truppen nach Ende des Manövers in Weißrussland wieder verlassen sollten. Der Weste äußerte Zweifel an dieser Darstellung. Das Manöver beider Länder wurde im Rahmen einer seit Januar andauernden “Überprüfung der Reaktionskräfte des Unionsstaats” angehalten. Diese Überprüfung wird nun fortgesetzt.

Nato rechnet mit Angriff Russlands

Im Westen wird befürchtet, dass Russland im Zuge der Übung in Weißrussland einen Einmarsch in die Ukraine vorbereitet. Die Militärführungen in Weißrussland und Russland betonen dagegen immer wieder, die Truppenverlegung habe reinen Übungscharakter, sei für niemanden eine Bedrohung und stehe im Einklang mit internationalem Recht.

“Alle Zeichen deuten darauf hin, dass Russland einen vollständigen Angriff auf die Ukraine plant”, sagte der Generalsekretär der Militärallianz, Jens Stoltenberg, am Samstagabend in den ARD-“Tagesthemen”. Auch nach Einschätzung von Verteidigungsministerin Christine Lambrecht hat Russland alle Vorbereitungen getroffen, um angreifen zu können. “Wir sind gut beraten, vorbereitet zu sein”, sagte die SPD-Politikerin im ZDF-“heute journal”. © dpa

USA bereitet sich darauf vor, Irans angebliche “Nuklearanlagen” nächsten Monat zu bombardieren

in Geopolitik
TRETE UNSERER TG GRUPPE BEI
Loading...

Das Weiße Haus plant am Donnerstag ein politisches Treffen mit dem Iran, an dem hochrangige Vertreter des Pentagon und Berater des Kabinetts unter dem Sicherheitsberater John Bolton teilnehmen. Nach einer Woche intensiven Säbelrasselns von Präsident Donald Trump und seinem iranischen Amtskollegen Hassan Rohani ist ein neuer Bericht von Australiens ABC erschienen, welches besagt, dass das Weiße Haus plant bereits im nächsten Monat Irans angebliche “Nuklearanlagen” anzugreifen.

“Vertreter der Regierung haben ABC mitgeteilt, dass sie glauben, dass die USA die Atomkapazitäten Irans bereits nächsten Monat angreifen werden” teilte das australische Staatsfernsehen ABC mit.

Entscheidend ist, dass Australien Teil der so genannten “Five Eyes” (globale Geheimdienstpartner) ist, zu denen die USA, Großbritannien, Australien, Kanada und Neuseeland gehören, und spielt eine Schlüsselrolle bei der Unterbringung von streng geheimen Einrichtungen, die amerikanische Spionagesatelliten leiten.

Laut dem Breaking Report hat ABC (Australian Broadcasting Corporation) das Folgende auf der Grundlage von Aussagen von wichtigen Verteidigungs- und Geheimdienstmitarbeitern mitbekommen:

  • Hochrangige Regierungsvertreter haben dem ABC mitgeteilt, dass die Trump-Regierung bereit sei, den Iran zu bombardieren
  • Das australische Verteidigungseinrichtungen würde wahrscheinlich eine Rolle bei der Identifizierung möglicher Ziele spielen
  • Aber eine andere ältere Quelle betont, dass es einen Unterschied gibt zwischen Sicherheitsdienst und “aktivem Targeting”

Der Bericht zitiert hochrangige australische Regierungsbeamte, die sagen, dass die geheimen australische Verteidigungs- und Geheimdiensteinrichtungen wahrscheinlich mit den Vereinigten Staaten und Großbritannien bei der Identifizierung von Zielen in einem Angriff auf den Iran kooperieren würden.

Eine besondere Einrichtung, und zwar die gemeinsame Verteidigungsanlage in Pine Gap im Northern Territory, würde eine wichtige Rolle bei den gemeinsamen US-geführten Angriffen auf den Iran spielen. In dem Bericht heißt weiterhin, dass Australien “unter den so genannten ‘Five Eyes’ Geheimdienstpartnern von entscheidender Bedeutung ist… für seine Rolle bei der Ausrichtung amerikanischer Spionagesatelliten. “

Darüber hinaus wird erwartet, dass andere Agenturen eine Rolle spielen:

Loading...

“Analysten von der eher unbekannten australischen Spionageagentur “Geospatial-Intelligence” werden höchstwahrscheinlich auch wieder eine entscheidende Rolle spielen”. “Kanada wird während keiner militärischen Maßnahme im Iran eine Rolle spielen, auch der kleinste Partner der Five Eyes, Neuseeland, wird wahrscheinlich ebenfalls keine Rolle spielen.”

Obwohl Beamte, die mit ABC unter der Bedingung der Anonymität sprechen, sagen, dass Geheimdienstpläne für die gezielten Angriffe auf mutmaßliche iranische Atombomben-Websites begonnen haben, versucht das australische Außenministerium immer noch, den Krieg durch intensive diplomatische Bemühungen zu vermeiden.

“Australien drängt den Iran, eine Kraft für Frieden und Stabilität in der Region zu sein”, sagte Außenministerin Julie Bishop im AM-Programm von ABC am Donnerstag.

Der Bericht kommt nach Präsident Trumps Großbuchstaben-Twitter-Tirade am Sonntag, die den Iran warnte: “BEDROHT NIE WIEDER DIE USA, SONST WERDET IHR DIE SCHLIMMSTE KONSEQUENZ ERLEIDEN, WIE NUR WENIGE IN DER MENSCHHEITSGESCHICHTE JEMALS ERLEBT HABEN …”

 

Die EU hat sich gerade der USA ausgeliefert – Riesiger Sieg für die USA – Riesige Niederlage für Russland

in Geopolitik
TRETE UNSERER TG GRUPPE BEI
Loading...

Vor wenigen Augenblicken trottete Präsident Donald Trump mit Jean-Claude Juncker, Präsident der Europäischen Kommission, in den Rosengarten, wo sie gemeinsam die Abschaffung der Zölle auf industrialisierte Waren ankündigten.

Darüber hinaus erhielt Trump die Zusage von Junker, den Einkauf von Sojabohnen aus amerikanischen Farmen zu erhöhen und große Mengen verflüssigtes Erdgas zu kaufen.

Trump – Putins Schoßhündchen?

Im Gegenteil. Nach seinem letzten Treffen mit Putin letzte Woche hegelte auf Trump, vor allem in seinem eigenen Land, immense Kritik. Ihm wurde vorgeworfen, die Interessen und die Sicherheit der USA an Russland verkauft zu haben. Doch mit dem heutigen Deal mit Europa, ist ein langer Herzenswunsch der US-Regierung endlich in erfüllung gegangen: Die EU wird in Zukunft flüssiges Gas aus der USA importieren, vermutlich durch Untersee-Pipelines, die noch gebaut werden müssen.

Der Kauf von LNG bedeutet, dass der Verkauf von russischem Gas innerhalb der EU stark reduziert wird. Die Haupteinnahmequelle Russlands sind die Gaslieferungen in die EU.

Loading...

Während die Welt also dachte, dass Trump unter Putins Kontrolle sei bzw. sich diesem untergeben würde, wie die westlichen Medien immer wieder darauf pochten, bewies Trump nun, dass er mindestens genauso ausgeklügelte Schachzüge durchführen kann wie Putin und somit Russland ins sein Verderben gesteuert hat, etwas was kein Präsident zuvor geschafft hat.

Russlands Ende? Was wird Russland machen?

Russlands größte Einnahmequelle sind die Gaslieferungen nach Europa. Sobald die Untersee-Gas-Pipeline zwischen USA und Europa fertig gestellt wird, wird Russland ein großer Teil seiner Einnahmen einbrechen. Russland exportiert keine anderen nennenswerten Güter außer Gas und Öl. Tourismus ist auch eher ein “Nischengeschäft” der russischen Wirtschaft, somit steckt Russland in der Bredouille. Wenn nun auch diplomatische Mittel wie Gespräche mit der EU nichts mehr bewirken können, auf welche Mittel wird Russland dann zurückgreifen? Auf Sanktionen kann Russland nicht mehr zurückgreifen, seitdem Russland selber unter den Sanktionen der EU steht, hat es auch selber welche verhängt. Viel mehr Sanktionen gibt es auch nicht mehr als Option zur Verfügung. Einen Krieg kann sich Russland nicht leisten, allein die russische Grenze ist von zig US-Militärbasen umgeben, und weltweit besitzt die USA mehr als 800 Militärbasen, während Russland nur 1 außerhalb seiner Grenzen besitzt. Die EU ist auch auszuschliessen, Russland hat noch nie Europa angegriffen und es wäre auch das Ende von beiden Kontinenten, zum Vorteil der USA – Und das ist wirklich das letzte, was im Interesse Russlands liegt. Das strategisch vorteilhafteste Manöver wäre es, mit U-Booten bzw. umbemannten Unterwasser-Drohnen den Pipeline-Bau zu sabotieren. Denn auch mit vereinten Kräften wird es recht schwierig, die tausende Kilometer lange Pipeline zwischen USA und Europa komplett zu überwachen. Russlands Stärke ist – wie in Krim demonstriert – der verdeckte Einsatz ohne Spuren zu hinterlassen, und da dürfte es ein leichtes Satz eine Pipeline zu sabotieren.

 

US-Präsident Trump vor NATO-Gipfel: Deutschland wird vollständig von Russland kontrolliert

in Geopolitik
TRETE UNSERER TG GRUPPE BEI
Loading...

Von rt.com

Russland nutzt Gaslieferungen, um Deutschland zu kontrollieren, so US-Präsident Donald Trump bei einer heutigen Rede. Er nannte es “inakzeptabel”, dass Berlin Milliarden von US-Dollar an Moskau zahlt, anstatt seinen Anteil an die NATO, die es vor Russland schütze.

Im Gespräch mit Journalisten vor dem Treffen mit dem NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg in Brüssel kritisierte Trump die NATO-Mitglieder, die den Bau der Gaspipeline Nord Stream 2, die russisches Erdgas nach Europa liefern wird, genehmigt haben. Der US-Präsident kritisierte insbesondere Deutschland und nannte das Land eine Geisel Russlands:

“Deutschland wird vollständig von Russland kontrolliert. Nach dem Bau einer neuen Pipeline [Nord Stream 2] werden mehr als 70 Prozent des Erdgases aus Russland geliefert.”

“Wir müssen Sie schützen, und Sie geben Russland Milliarden von Dollar”, so Trump weiter und fügte abschließend hinzu:

Loading...

Deutschland wird von Russland als Geisel gehalten. Wir müssen dem unbedingt Beachtung schenken.

Deutschland hat sich bisher dem Druck der USA widersetzt, den Bau der Nord Stream 2-Pipeline zu blockieren, die 2019 fertiggestellt werden soll. Das Projekt ist eine Erweiterung der bestehenden Nord Stream-Erdgasleitung, die 2011 eröffnet wurde.

Ziel der erweiterten Pipeline ist die zuverlässige Versorgung Mittel- und Westeuropas mit russischem Gas. Diese umfasst eine 1.222 Kilometer lange Erdgasleitung auf dem Grund der Ostsee von russischen Gasfeldern nach Deutschland. Sie wird die derzeitige Jahreskapazität der Nord Stream-Pipeline von 55 Milliarden Kubikmetern verdoppeln und wird voraussichtlich Ende nächsten Jahres in Betrieb gehen.

Die EU hat bereits erhebliche wirtschaftliche Verluste erlitten, weil die USA den Handel mit Russland seit 2014 blockiert haben. Im Gegensatz dazu sind die USA weitgehend von den Sanktionswirkungen unberührt geblieben und haben sogar vom Verkauf des signifikant teurerem Flüssigerdgas (LNG) profitiert, das Washington als Alternative zu  russischen Erdgas den “westlichen Partnern” verkaufen will.

Ägypten verlangt von Deutschland Geld für Grenzsicherung

in Geopolitik/Welt
TRETE UNSERER TG GRUPPE BEI
Loading...

Der Asylkompromiss steht. Die SPD nimmt Horst Seehofer in die Pflicht, schnell Abkommen auszuhandeln. Angela Merkel nennt das Ergebnis „eine gute Basis“. Die Presse sieht den Streit nur fürs Erste beigelegt.

Ägyptens Außenminister Sameh Schukri hat darauf verwiesen, dass sein Land mit viel Aufwand konsequent afrikanische Migranten an der Überfahrt übers Mittelmeer hindert.

Seit September 2016 habe nicht ein Flüchtlingsboot die ägyptische Küste verlassen. „Das verursacht uns hohe Kosten“, sagte er der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. „Wir tun das aufgrund unserer internationalen Verantwortung und im Interesse unserer Partner.“

Die meisten Boote mit Migranten legen derzeit von Libyen aus ab. Zwischen Januar und Ende Juni nahmen knapp 43.000 Flüchtlinge den gefährlichen Seeweg auf sich. Nach Schukris Worten benötigt Ägypten aber Deutschlands Unterstützung für Überwachungsausrüstungen, „so dass wir unsere westliche Grenze schützen können“. Diese sei 1200 Kilometer lang und überwiegend unwirtlich. Sie mit Flugzeugen zu überwachen, sei sehr teuer.

Loading...

Zu den Vorschlägen der Europäischen Union, Auffangzentren für geborgene Bootsflüchtlinge in Afrika einzurichten, äußerte sich Schukri zurückhaltend, aber nicht ablehnend, wie das Blatt schrieb. Kairo habe „weder irgendetwas zurückgewiesen noch irgendetwas akzeptiert“. Bislang sei die EU nicht an sein Land herangetreten.

Weiterlesen auf welt.de

Verwandte Artikel:

Migrationsforscher: Bisherige Integration von Flüchtlingen ist ein Erfolg

Sie kommen aus der Türkei: Zahl der Flüchtlinge auf Balkanroute hat sich gegenüber 2017 „verzwölffacht“

Abkehr von Weltleitwährung: Welche Länder sich des US-Dollars entledigen wollen – und warum

in Geopolitik/Wirtschaft
TRETE UNSERER TG GRUPPE BEI
Loading...

Von rt.com

Die Europäische Union erwägt, die Zahlungen vom US-Dollar auf den Euro umzustellen, nachdem Washington damit gedroht hatte, im Iran tätige europäische Firmen ins Visier zu nehmen. Auch andere Länder denken über ähnliche Schritte nach oder bereiten sie vor.

Diese Maßnahme könnte der EU helfen, einen der größten Märkte der Welt zu erhalten, der nach dem historischen Atomabkommen zwischen Teheran und den P5+1-Mächten (China, Frankreich, Russland, Großbritannien, USA und Deutschland) im Juni 2015 für den Handel geöffnet wurde.

Die Idee, den Dollar im internationalen Zahlungsverkehr zu beseitigen, ist nicht neu. Neben der EU haben eine Reihe von Nationen darüber nachgedacht. RT diskutierte mit Analysten darüber, wie realistisch die Aussicht auf eine Abstoßung des US-Dollars ist.

Angesichts der jüngsten Entwicklungen steht der Iran am stärksten unter Druck, den Dollar fallenzulassen, da Teheran den Handel ohne die US-Währung teilweise angepasst habe, erklärte Alexandre Kateb, Präsident von Competence Finance SAS, gegenüber RT.

Als der Iran von 2012 bis 2015 unter Sanktionen stand, etablierte er neue Mechanismen wie den Tauschhandel, um US-Finanzinstitutionen zu umgehen und den Dollar durch andere Währungen wie den Yuan im bilateralen Handel mit China oder den Euro im Handel mit europäischen Ländern zu ersetzen”, sagte der Ökonom.

Gleichzeitig wird Chinas jüngste Maßnahme, Öl in Yuan zu handeln, als ein erster Schritt gesehen, um die Dollar-Dominanz in Frage zu stellen, erklärte Stephen Innes, Leiter des FX-Handels für OANDA im asiatisch-pazifischen Raum, gegenüber RT und betonte, dass sich die bilateralen Handelsabkommen, die zwischen den asiatisch-pazifischen Ländern unterzeichnet wurden, in Yuan einpendeln würden. Er fügte hinzu:

Auf dem Festland wird der Grundstein für die Neue Seidenstraße gelegt, und China versüßt diese sogar, indem es lokalen Ländern Tauschmöglichkeiten anbietet, um die Verwendung des Yuan zu fördern.

Mehr zum Thema – Nach US-Ausstieg aus Atomabkommen: Chinas Saat im Iran geht auf

Experten sind sich einig, dass bi- und multilaterale Pakte zwischen verschiedenen Nationen die Hauptantriebsquellen auf dem Weg zur Verringerung der Abhängigkeit von der US-Währung im internationalen Handel werden könnten.

Loading...

“Das hängt von der Hebelwirkung ab, die die EU, das Vereinigte Königreich, Russland und China ausüben. Das wahrscheinliche Szenario ist Diversifizierung – bilaterale Vereinbarungen zwischen Handelspartnern oder regionale Vereinbarungen, die multilaterale Vereinbarungen ersetzen, die die Dollar-Dominanz unterstützen”, sagte Ramaa Vasudevan, außerordentlicher Professor der Wirtschaftsfakultät der Colorado State University, zu RT.

Schwieriges Unterfangen: Ablösung des US-Dollars als Weltleitwährung 

Gleichzeitig geben die Analysten zu, dass es keine leichte Aufgabe ist, den Dollar loszuwerden. Der US-Dollar brauchte fast ein Jahrhundert, um das britische Pfund zu verdrängen, das im 19. Jahrhundert und in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts die globale Reservewährung war.

“Alte Gewohnheiten sind schwer zu brechen, da die meisten globalen Absicherungen immer noch an US-Börsen wie Nymex oder ICE durchgeführt werden”, sagt Innes. Er führte weiter aus:

Die Probleme sind die Ermittlung der Faktoren des Verhältnisses zwischen Lieferbarkeit und Absicherung, die viele davon abhalten könnten, mit einer langfristige Abwicklung in US-Dollar zu brechen.

“Der US-Dollar ist nach wie vor, aus vielen Gründen, die internationale Handels- und Reservewährung der Wahl”, so Kateb. “Das gesamte internationale Finanzsystem ist derzeit um die Vereinigten Staaten und um die zentrale Rolle des Dollars herum strukturiert.”

Der Experte stellte jedoch fest, dass sich das internationale System dramatisch verändern werde. Die rasante Entwicklung der Blockchain-Technologie zusammen mit der Verwurzelung virtueller Währungen solle den Wandel herbeiführen.

“Schließlich wird die Entwicklung des globalen Finanzwesens sehr stark mit der Entwicklung des globalen Kräftegleichgewichts zusammenhängen”, sagte der Ökonom gegenüber RT. “Das wird nicht von heute auf morgen passieren. Es wird Zeit brauchen und noch viele weitere Krisen und Gleichgewichtsverschiebungen. Keiner weiß wirklich, wie das neue System aussehen wird.”

Die Experten waren sich einig, dass die Verdrängung des US-Dollars von seiner beherrschenden Stellung im internationalen Währungssystem viel mehr Aufwand erfordere, als ihn nur durch den Euro oder andere Währungen zu ersetzen.

Die Dominanz des Dollars hängt nicht nur von seiner Verwendung zur Bezeichnung des Handels ab, sondern auch von seiner Rolle als Dreh- und Angelpunkt des internationalen Finanzsystems – die Tatsache, dass etwa 88 Prozent des durchschnittlichen Tagesumsatzes von Devisen in Dollar abgewickelt wird, im Gegensatz zum Anteil des Euro, der nur etwa 31 Prozent beträgt”, sagte Vasudevan.

Der Forscher betonte, dass der jüngste Impuls, die US-Währung zu verdrängen, ein Symptom für eine breitere Unzufriedenheit mit den Regeln des Dollarsystems sei, aber keine Heilung für das Dollarproblem darstelle.

Gehe zu Top