Schon wieder ein Vorwurf an die Bevölkerung: Bundespräsident Gauck wirft deutscher Bevölkerung Denunziantentum vor

in Medien/Politik von

Es sind unglaubliche Aussagen, die der ehemalige STASI-Mitarbeiter „IM-Larve“ und heutige Bundespräsident Joachim Gauck in dieser Woche getätigt hat. Ausgerechnet Gauck, der zu DDR-Zeiten Ausreisewillige „im Sinne des Ministeriums für Staatssicherheit an die Brust nahm“, wirft der deutschen Bevölkerung, durch den Gebrauch des Wortes „Lügenpresse“, pauschal Denunziantentum vor. Soviel Dreistigkeit und geistige Abartigkeit muss man erstmal aufbringen.

Seit Monaten sehen sich die etablierten Massenmedien völlig zurecht massiver Kritik aus der Bevölkerung ausgesetzt. Auf unserer zwischenzeitlich gelöschten Facebookseite haben wir mehrfach dreiste Lügen und Manipulationen der Systemmedien aufgedeckt. Ohne alternative Medien und die Reichweite durch das Internet wäre dies heute nicht möglich. Auch Udo Ulfkotte hat mit seinem Bestseller „Gekaufte Journalisten“ viel Licht ins Dunkel der Lügenmedien gebracht und machte sich damit wenig Freunde unter seinen alten Kollegen.

Da die Systempresse sich nicht nur mit den Vorwürfen des ständigen Lügens und Betrügens herumschlagen muss, sondern ihnen auch von mehr und mehr Lesern durch massive Abokündigungen die finanzielle Grundlage ihres verkommenen Treibens entzogen wird, schaltete sich nun Joachim Gauck ein. Der ehemalige Informelle Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR (Deckname IM Larve) sprang der Lügenpresse anlässlich der Festveranstaltung zum 60. Geburtstag des Deutschen Presserates in Berlin zur Seite. Helfen wird es ihnen wahrscheinlich trotzdem nichts.

Er fabulierte davon, die offene Gesellschaft in der BRD zu verteidigen. Dass Gauck zu allererst ein Verfechter der offenen Grenzen ist, blendete man geflissentlich aus. Wie offen die Gesellschaft in der BRD ist, sieht man regelmäßig an Rechtsbrüchen durch das Regime und seine Handlanger und an Benachteiligungen bis hin zur Inhaftierung Oppositioneller. Offen ist diese Gesellschaft nur für linksgrüne Bahnhofsklatscher, Politbonzen und deren willfährige Helfer und für abhängige Lohnsklaven, die ihr Gehirn nicht mehr zum Denken nutzen können, weil sie nach 10 Stunden harter Arbeit einfach nur noch abschalten wollen, ehe es am nächsten Tag frühmorgens wieder zur Sache geht. Für jeden, der im Ansatz oppositionell ist, gibt es Verachtung, Ausgrenzung, Bespitzelung und Denunziation.

Gauck scheint massive Angst vor den alternativen Medien zu haben. „Wir beobachten es im eigenen Land und um uns herum: Die Bewohner der Echoräume orientieren sich an denen, die ihnen sagen, was sie hören wollen, nicht an denen, die ihnen sagen, was sie wissen sollten“, sagte der Präsident der Herzen aller linksgrünen Gutmenschen im Hinblick auf alternative Medien. Dabei traf IM Larve unbeabsichtigt genau den Kern des Auftrages der Massenmedien. Sie sollen den Menschen strengstens gefiltert nur das erzählen, was sie wissen sollen und mehr nicht. Deshalb findet eine massive Zensur statt.

Das beginnt schon damit, dass die US-hörigen BRD-Mainstreammedien ihre Informationen von 2 – 3 Presseagenturen aus den USA beziehen, streng vorgefiltert wohlgemerkt. In der BRD kommen dann schon einmal nur noch lückenhafte Informationen zum Weltgeschehen an und hier wird noch einmal zensiert. Besonders gut sieht man die Arbeitsweise der Mainstreammedien in den abendlichen Nachrichten. Senderübergreifend wird identisches Bildmaterial und teilweise sogar gleich die Kommentierung dessen ausgestrahlt. Unterschiede gibt es kaum. Und auch im Printbereich schreibt lieber einer vom anderen ab, als selbst zu recherchieren. Genau deshalb braucht es alternative Medien, da sonst alle Informationen, die herausgefiltert werden, niemals an die Bevölkerung gelangen würden.

Demokratie brauche den Austausch verschiedener Meinungen, meinte der Stasigünstling und –informant Gauck. Gleichzeitig wird er aber nicht müde, gegen Andersdenkende zu hetzen, lehnt sogar Volksentscheide ab. Mitte dieses Jahres forderte er auch massiv die Deutschen auf, gegen ihren Willen Massen an illegalen Einwanderern zu integrieren. Wer der Meinung ist, dass Gesetze einzuhalten sind und Illegale in ihr Land zurück geschickt gehören, der ist für Gauck ein Nazi und Rassist. Eine Demokratie braucht vielleicht den Austausch verschiedener Meinungen, das BRD-Regime nicht.

Joachim Gauck war sich auch wieder einmal nicht zu fein, ein System zu verunglimpfen, von dem er nachgewiesener Maßen erheblich profitierte. „Was ‚Lügenpresse‘ wirklich bedeutet, das weiß ich“, sagte IM Larve. „Ich habe es erlebt, jahrzehntelang, in der DDR. Wer die Medien heute und hierzulande zur ‚Lügenpresse‘ umdeutet, dem geht es nicht um Diskussion, sondern um Denunziation.“ Dass die DDR ein Witz gegenüber dem aktuellen BRD-Regime gewesen ist, weiß jeder, der in dieser Zeit gelebt hat. Doch besonders pikant ist Gaucks Ansprache der Denunziation. Man könnte meinen, er würde Denunziation verurteilen. Doch genau das Gegenteil ist der Fall. Gauck selbst denunzierte seinerzeit dutzende Bürger gegenüber der STASI, um sich selbst damit Vorteile zu verschaffen. Außerdem forderte sein Kollege Thomas de Maiziere (CDU) kürzlich ebenfalls die Deutschen zu noch mehr Denunziation auf, was Gauck sehr gefiel.

Es wird der Lügenpresse nichts nützen, dass IM Larve nun wieder einmal Partei für sie ergriffen hat. Die Verkaufszahlen sinken und sinken und alternative Medien erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Und das sicher nicht, wie Gauck behauptet, weil man den Leuten hier erzählt, was sie hören wollen, sondern weil man ihnen erzählt, was ihnen anderswo verschwiegen wird.


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

1 Comment

  1. Ohne den Mittelstand würde es das Land so wie es jetzt noch ist, gar nicht exestieren,denn das Nutzvieh sprich der Mittelstand hat dazu beigetragen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*